Silberdistel 2022Jetzt für den Biodiversitätspreis bewerben

Der Artenverlust in Österreich setzt sich immer weiter fort. Der mit 2500 Euro dotierte "Silberdistel"-Preis soll auf das Problem aufmerksam machen und Initiativen, die sich gegen Artenschwund engagieren, auszeichnen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Zauneidechse (im Bild), Wechselkröte und Juchtenkäfer zählen in der Steiermark zu den gefährdeten Arten. Bereits 2021 waren unter den Nominierten für die Silberdistel Projekte, die sich für deren Fortbestand einsetzen © APA/ÖGH/RIEGLER
 

Die Krise des Biodiversitätsverlustes schreitet voran, mahnen Fachleute. 40 Prozent der Feld- und Wiesenvögel sind seit 1998 aus den heimischen Kulturlandschaften verschwunden. 39 Prozent aller Tierarten gelten in Österreich als gefährdet, bei den Tagfaltern sind es sogar 52 Prozent. Und die neu erstellte Rote Liste der gefährdeten Arten für die Steiermark zeigt, dass die Problematik auch hier eine dramatische Zuspitzung erfährt. Denn rund jede zweite Tierart ist in der Steiermark mittlerweile vom Aussterben bedroht. "Es braucht daher eine Trendumkehr", mahnt Landesrätin Ursula Lackner. Mit der "Silberdistel", dem Biodiversitätspreis, soll das Bewusstsein für Artenvielfalt weiter geschärft und Initiativen unterstützt werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!