Überhöhte Preise Bordell-Prozess in Graz: Ein Schuldspruch und zwei Freisprüche

Bordellbesitzer und Geschäftsmann freigesprochen. Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bordell-Prozess in Graz: Ein Schuldspruch und zwei Freisprüche
Bordell-Prozess in Graz: Ein Schuldspruch und zwei Freisprüche © dapd
 

Im Grazer Straflandesgericht ist am Donnerstag ein Prozess um einen angeblichen Betrug in einem Nachtlokal zu Ende gegangen. Ein ehemaliger Bordellbesitzer, ein Kellner und ein Geschäftsmann wurden beschuldigt, einem Gast überhöhte Preise verrechnet und dann zur Absicherung einen Eintrag in Grundbücher verlangt zu haben. Die Beschuldigten sprachen aber von einem Darlehen. Der Kellner wurde zu 21 Monaten, davon 14 bedingt, verurteilt, die beiden anderen freigesprochen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!