BH Graz-UmgebungLand Steiermark baut System für Contact Tracing um

Land kann bisherige Personalkosten für das Contact Tracing nicht nennen. Dennoch wird aktuell aufgestockt, zehn Mitarbeiter werden gesucht. Organisiert wird der zentrale Corona-Dienst nun von der BH Graz-Umgebung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© ballguide/Pajman
 

Das Land Steiermark hat in den letzten Wochen das System für das Contact Tracing umgebaut. Heißt im Klartext: Der Corona-Dienstpool ist seit 1. Oktober in der Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung angesiedelt. Ein Team, das neben der Kontaktpersonenverfolgung auch zusätzlich Bescheide erstellt und das Verdachtsfallmanagement organisiert: "Im Corona-Dienstpool sind aktuell insgesamt 120 Personen tätig, davon 78 für diese zentrale Einheit aufgenommene Pool-Mitarbeiter und 42 Landesbedienstete", erklärt Günther Lippitsch, Personal-Abteilungsleiter beim Land Steiermark.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!