Eisenerzer ReichensteinSchnee versperrte Weg: Wanderer per Hubschrauber gerettet

Wanderer gerieten beim Abstieg vom Eisenerzer Reichenstein aufgrund der Witterungsänderung in Bergnot. Sie wurden von der Bergrettung abgeseilt und dann mit dem Polizeihubschrauber per Tau gerettet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Rettung erfolgte per Tau © Bergrettung Eisenerz
 

Eine 36-jährige Polin und ein 46-jähriger Deutscher starteten am Samstag vom Präbichl aus eine Wanderung auf den Eisenerzer Reichenstein. Nachdem die beiden die Nacht dort verbracht hatten, brachen sie am Sonntag gegen 10.45 Uhr in Richtung Große Scharte auf, um so ins Tal zu gelangen. Zu diesem Zeitpunkt lagen am markierten Wanderweg allerdings etwa 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee. Kurz vor dem Abstieg in die Große Scharte gerieten die beiden auch noch in dichten Nebel, zudem versperrte eine Schneewechte den Weg ins Tal.

Kommentare (5)
Untersberger
1
2
Lesenswert?

Übernachtung

auf der Reichensteinhütte oder biwakiert? Im Falle einer Hüttenübernachtung stellt sich die Frage ob oder warum seitens der Hüttenbetreiber den Wanderern eine oder keine Info über die Schwierigkeit der grossen Scharte gegeben wurde. Diese ist bei gefrorenen Verhältnissen wie zuletzt bestenfalls mit Steigeisen zu bewältigen

Nadu1205
1
0
Lesenswert?

Warum

muss der Hüttenwirt bei jedem Gast nachfragen in welche Richtung er absteigt ? Eigenverantwortung nennt man dies ! Und wer den Weg dort kennt weiß auch des im Sommer bei rutschigen Verhältnissen nicht lustig ist....

steirischemitzi
0
16
Lesenswert?

.

Wetterbericht kennts? Unglaublich, diese fahrlässige Verhaltensweise mancher Egoisten, die mittlerweile auch schon am Berg unterwegs sind!

Septemberkind
0
21
Lesenswert?

Schnee versperrte den Weg

Es gibt eine Wettervorhersage ....und wer die nicht versteht ...der soll bezahlen

Ochkatzlschwof
51
1
Lesenswert?

Bergretter

Bergretter auch schon Sensationsgeil