Nach Unfall mit TretbootÄltere Schwester aus künstlichem Tiefschlaf erwacht

Achtjährige liegt weiterhin auf der Intensivstation des LKH-Uniklikums Graz. Spendenaktion für die Familie wurde gestartet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Feuerwehr
Feuerwehrtaucher bargen das Tretboot aus der Mur © Daniela Brešcakovic
 

Während der tödliche Unfall mit einem Tretboot auf der Mur südlich von Graz weiterhin die Justiz beschäftigt, befindet sich eines der Opfer auf dem Weg der Besserung. Die achtjährige Schwester der bei dem Unfall ertrunkenen sechsjährigen Afghanin wurde aus dem künstlichen Tiefschlaf geholt, bestätigt das LKH-Uniklinikum Graz.

Kommentare (5)
walter1955
5
0
Lesenswert?

hallo kleine Zeitung

wo ist mein Kommentar ?

hbratschi
1
5
Lesenswert?

wär besser gewesen,...

....wenn dein kommentar (deine wortglauberei) nicht veröffentlicht worden wäre. denn ich gehe schon davon aus, dass auch du weißt wie das gemeint war...😉

walter1955
3
0
Lesenswert?

na hallo

das ist keine Wortklauberei sondernTatsache

walter1955
1
13
Lesenswert?

die kleine Zeitung

spendet?
ist das nicht das Geld der Spender?
die Kleine Zeitung verwaltet nur die Spenden !

glashaus
1
10
Lesenswert?

walter

etwas traurig deine Wortspende. Als Spendenverwalter entscheidet eben auch die Kleine Zeitung wofür gespendet wird. Wäre wohl etwas mühselig jeden einzelnen Spender jedesmal zu fragen. Und das ist den Spendern für "Steirer helfen Steirern" wohl bewußt. Also ein bisschen Nachdenken hilft manchmal immens.