Frische KräfteFliegender Wechsel der Brandbekämpfer in der Nacht

Nahtloser Übergang beim Waldbrandeinsatz in Nordmazedonien. Auch die Feuerwehrchefs der Steiermark und Niederösterreich flogen mit. Eine Drohne hilft beim Erstellen des Lagebilds.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gruppenbild
Gruppenbild vor dem Abflug nach Nordmazedonien © LFV Stmk/Bernhard Hösel
 

Über Nacht gab es den fliegenden Wechsel: Jene Feuerwehrleute aus der Steiermark und Niederösterreich, die seit Freitagfrüh gegen einen ausgedehnten Waldbrand in Nordmazedonien kämpften, wurden durch frische Kräfte abgelöst. Mit einer AUA-Maschine flogen Samstag gegen 22.40 Uhr 114 österreichische Feuerwehrleute, die Hälfte davon aus der Steiermark, nach Skopje. Am Flughafen trafen sie auf das Erstkontingent und konnten sich kurz über den Einsatz austauschen.

Kommentare (4)
silviaCH
0
12
Lesenswert?

Vetgütet allen Freiwilligen doch bitte...

die unbezahlten Urlaubstage!!!

usbstick
13
15
Lesenswert?

Katastrophentoursimus...

Schade, dass der hervorragende Einsatz der Österreichischen Feuerwehren schon nach kurzer Zeit zum Katastrophentourismus ausartet. Welche Aufgabe, außer einem medienheuchlenden Gesichtsbad, haben die Kameraden Fahrafellner, Leichtfried, Grangl und Staberl im Einsatzgebiet? Eine moralische Begleitung hat das Einsatzpersonal in dieser Phase sicher nicht nötig...
Liebe Führungskräfte, denkt darüber nach, was eure Aufgaben sind und nicht wir oft ihr aus der Zeitung lacht....

Freemountain
14
13
Lesenswert?

Sicher kein Kat-Tourismus...

Scheinbar kennst du die von dir genannten Kameraden nicht. Das sind geerdet und der Basis verbundene Feuerwehrleute, die sich einerseits ein direktes Bild über die Lage machen und für die Mannschsft durch ihre Anwesenheit eine entsprechende Wertschätzung für deren Tätigkeit zeigen. Es kann sich aber jeder seine Meinung bilden ... Gut Heil & Wehr an alle!

usbstick
3
17
Lesenswert?

Wertschätzung

kann man auch zu Hause, z. B. bei der Heimkehr der Einsatzkräfte zeigen - und dass es den Führungskräften endlich gelingt, dass freiwillige Feuerwehrleute nicht ihren Urlaub für Einsätze opfern müssen! DAS wäre Wertschätzung!