Spitals-ZukunftReformkommission für die Kages ist fix - das sind ihre Ziele

Die steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft ist mit rund 18.000 Mitarbeitern das größte steirische Unternehmen: Nach jahrelangen Diskussionen wird eine Reformkommission eingesetzt - die Aufgabe ist heikel.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Karlheinz Tschelissnigg, Vorstandsvorsitzender Kages: Er soll die Reform einleiten © (c) Stefan Pajman/ballguide
 

Seit Jahren wird um Reformen in der Kages gerungen. Die Mammutaufgabe einer Spitalsreform ist zwar eingeleitet, aber noch lange nicht beendet. Hier ist die Kages inhaltlich weiter als die Politik – etwa bei der Thematik der Spitalsreduktionen, oder bei geplanten Zusammenlegungen.

Kommentare (6)
jaenner61
0
3
Lesenswert?

der erste schritt zur einsparung wäre

sich diesen längst pensionreifen tscheliessnigg mal zu sparen!

MISS_S
0
1
Lesenswert?

Des....

Is so a sympathischer herzlicher sozialer mensch den können sie net einsparen......#hahawoaascherz

lacrima
1
8
Lesenswert?

Gespart wird bei den Patienten werden.....

.......Früher würde man vom Facharzt in ein Krankenhaus überwiesen. Heute wird man vom Krankenhaus zum Facharzt überwiesen. Morgen gehen sie zum Facharzt.....glaubt von denen wirklich wer, dass ich morgen einen Termin dort bekomme, die warten nicht auf die Patienten. Der Termin war in einer Woche, den brauchte mein Vater nicht mehr......!!!! 😡

ma12
1
18
Lesenswert?

OMG

Gespart wird bei den Leistungen für die Kranken. Spart bei den Gehältern der "Oberen", dort wäre am meisten zum holen, nicht bei den "kleinen Mitarbeitern".

Miauuutsetung
0
2
Lesenswert?

.

❤️

MISS_S
2
18
Lesenswert?

Vergesst....

Bei den Reformen das Einsparen von Personal und die Kürzung ihrer Gehälter nicht sowie das Einsparen der Ressourcen # sakasmusende