Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steirer des TagesVatertag: „Wenn du bei einem ,Aua’ zum Beschützer wirst, das ist unglaublich“

Zwei Generationen sprechen übers Vatersein damals und heute. So grundverschieden vieles ist, so gleich ist ihre Freude und ihr Stolz, wenn sie von den eigenen Kindern erzählen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Drei Generationen vereint: Peter Wagner senior, Peter K. Wagner und Sohn Noah © Juergen Fuchs
 

Peter Wagner (70) wurde mit 21 Jahren das erste Mal Papa. Später folgten zwei weitere Kinder und fünf Enkelkinder. Windeln wechseln, das musste erst gelernt werden:

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Dr.B.Sonnenfreund
0
7
Lesenswert?

Eltern getrennt ? Schlimm...

Ich finde es jammerschade, dass heute so viele oft noch sehr junge Kinder getrennt lebende Eltern haben. Ich empfinde es als Armutszeugnis für junge Eltern, dass so viele nicht mehr fähig sind, eine Ehe oder Partnerschaft aufrecht zu erhalten. Bei den geringsten Problemen, trennt man sich obwohl man die Schwierigkeiten oft gut meistern könnte. In meiner eigenen Partnerschaft/Ehe gab es Höhen und Tiefen zu überwinden, es war oft nicht leicht, aber wir sind stolz darauf diese gemeistert zu haben, allein schon zum Wohle unseres Kindes. Bitte liebe Jungeltern strengt euch ein bisschen an, eure Kinder werden es euch danken. Denn eine zweite dritte oder vierte Beziehung verläuft dann meist auch nicht anders, wenn schon die erste nicht geklappt hat.

Dr.B.Sonnenfreund
0
5
Lesenswert?

Freund Papa

Ich finde es eine Bereicherung Vater zu sein, auch wenn ich nur ein einziges Kind habe. Ich sehe mich dabei eher in der Rolle eines Freundes und Begleiters und Helfers für mein Kind. Weniger als als Lehrer oder autoritärer Erzieher. Einfach weil ich so bin wie ich bin, und mein Sohn schätzt das so.