Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neuer blauer ChefKunasek zu Kickls Kür: "Ein hervorragender politischer Kopf"

Auch der steirische FPÖ-Chef Mario Kunasek trug zur einstimmigen Wahl von Herbert Kickl bei. Er unterstreicht die inhaltliche Breite seiner Partei.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kunasek, Kickl
Als Ministerkollegen bei der Grenzschutzübung in Spielfeld: Mario Kunasek und Herbert Kickl © KLZ/Pajman
 

Letzten Mittwoch, kurz nach dem Rücktritt Norbert Hofers, war der steirische FPÖ-Chef Mario Kunasek noch auf der Bremse gestanden: Bei der Entscheidung über einen neuen Bundesparteiobmann solle man nichts überstürzen. Nun geht es schneller, als ihm lieb sein dürfte. Schon am 19. Juni soll Herbert Kickl auf einem Parteitag zum neuen FPÖ-Chef gewählt werden. Auch er hatte beim Bundespräsidium zum einstimmigen Votum beigetragen.

Kommentare (10)
Kommentieren
bundavica
1
7
Lesenswert?

Kompletter

Realitätsverlust.....

CBP9
1
12
Lesenswert?

Politsatire

... oder was?

madermax
1
24
Lesenswert?

Von Kunasek hätte man...

mehr Rückgrat erwartet. Eine FPÖ unter Hofer/Kunasek/Heimbuchner hätte tatsächlich Regierungsfähigkeiten. Aber unter Kickl/Belakowitsch/Svazek... Never ever...

Hoffentlich scheitern sie an der Vier-Prozent-Hürde...

Reipsi
2
10
Lesenswert?

Hot der Kickl

schon eine eigene Truppe ? Am Bild schauts so aus, der fängt ja gut an .

GanzObjektivGesehen
1
3
Lesenswert?

Wahlhelfer......


Autschal
3
13
Lesenswert?

Hier geht es nur um den Trog!

Sämtliche, welche heute gegen Kickl gestimmt hätten und damit abgeblitzt wären, würden in Kürze ihre Posten verlieren --> Also stimm ma für ihn und wir haben eine langfristigere Anstellung - wenn auch nur in der Partei - denn weiter als in der Oppsition zu bleiben wird es nicht reichen. Da kann dann der Herbert schrein, wie er will, jedoch wird er wie bis jetzt kein Gehör finden. Finde nur die Sinneswandlungen einiger Stimmberechtigen traurig - wenn nich grauslich (Zit. Schützenhöfer, welcher auch nicht gerade den Lift nicht nach oben fahren lässt. Leider gibt es in Ö keine Alternitive, welche einmal einen frischen Wind in die Politik blasen könnte. So gesehenwurtschl ma uns durch.

Bertl714
4
31
Lesenswert?

…und sie winden sich…

Unglaublich, die FPÖler winden sich wie die Schlangen.. wie arm sind die denn? Lemminge

Lodengrün
3
27
Lesenswert?

Was haben wir uns erwartet?

Klar muss er und wird er das sagen. Als ergebener Charge als UO in der Versorgung nickt man das ab, was von oben kommt. Und eigene Meinug, woher sollte die bis in der Ausländerfrage auch kommen? Nein, nein, der Herr Kunasek bellt im Landtag und sonst nirgends.

Baerli6
4
40
Lesenswert?

Hallo Herr Kunasek!

Sie wissen aber schon das das auch das Ende ihrer Partei in der Steiermark bedeutet. Ein Herr Kickl ist auch für einen ehemaligen Wechsel Wähler in der Grünen Mark nicht zu stemmen. Auf Wiedersehen!

Hardy1
4
48
Lesenswert?

Kunasek's Realitätstrübung....

....wenn er Kickl als "hervorragend " bezeichnet.....die Freiheitlichen werden sich noch wundern, wenn der Krawallo und Sprücheklopfer Kickl die Partei an die Wand fährt......