Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ImpfforscherFlorian Krammer: Ein Weststeirer behält in der Pandemie den Durchblick

Seit zehn Jahren lebt der gebürtige Weststeirer Florian Krammer in New York City, wo er an Impfstoffen forscht. In der Pandemie avancierte der Virologe zu einem der gefragtesten Experten im Lande.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
COVID-19
Florian Krammer an der New Yorker „Icahn School of Medicine at Mount Sinai“ © Catherine Clarke/Mount Sinai Health System
 

Auf einem Dachgarten in New York City wachsen Tomaten aus Bärnbach. „Die Steiermark darf einfach nicht fehlen: Wir haben auch Röhrlsalat und Brennnesseln für Spinat angepflanzt“, zählt der gebürtige Weststeirer Florian Krammer auf. Die Tomaten hat ihm seine Großmutter über den Großen Teich geschickt – sozusagen als Gruß aus der Heimat. Zehn Jahre ist es schon her, seitdem Krammer die Berge rund um die Pack gegen Wolkenkratzer getauscht hat. Und doch kennt ihn heute wohl ganz Österreich: als Virologen.

Kommentare (1)
Kommentieren
mobile49
6
20
Lesenswert?

ich fürchte , das lesen wieder nur

jenige , für die das alles schlüssig ist .
die impfgegner , coronaverharmloser , verschwörungstheoretiker und quatschdenker - das wort "querdenker" ist hier nicht angebracht , auch wenn sich einige so bezeichnen wollen - übersehen solche zeilen gefrissentlich - da sie ja nicht von ihrem "pfad " abkommen wollen - denn jenseits ihres "pfades" lauert ja ein "monster" .
dass das "monster" in ihrem inneren ist , davon haben sie ja keine ahnung - wie von so vielem nicht

punkt