Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-AlltagsfrageBei Covid-Fall in Klasse: Muss ich als geimpfter Lehrer auch in Quarantäne?

Geimpfte und genesene Personen gelten in Schulen bei einem Covid-Fall als Kontaktperson 2. Sie bekommen eine sogenannte Verkehrsbeschränkung und müssen der Schule 14 Tage lang fernbleiben.

© Imago, KLZ
 

Seit vergangener Woche gilt in Schulen: Gibt es einen Coronafall in einer Klasse, müssen alle Schülerinnen und Schüler und das Lehrpersonal als Kontaktperson 1 (K1) für 14 Tage in Quarantäne. Erst ab dem zehnten Tag können sie sich durch einen negativen PCR-Test freitesten. Viele Fragen bleiben dabei offen: Was ist mit Lehrern, die bereits geimpft sind? Und mit jenen Schülern, die bereits Corona hatten?

Kommentare (2)
Kommentieren
gb355
1
0
Lesenswert?

na ja..

es verstehe einer die Logik dieser Gesetzt.
Warum muss man in Quarantäne OHNE Test?
Wozu gibt es Tests?
Wozu Impfungen, Wozu.........
Der Krimmi weitet sich aus!
Verheerend!

hfg
3
7
Lesenswert?

Warum hat man dann das Lehrpersonal bzw. Schulpersonal

Dann den gefährdeten älteren Personen vorgezogen. Wenn trotzdem kein Unterricht stattfinden kann??
Nur so nebenbei der Hinweis - ältere sterben und müssen wesentlich häufiger ins Krankenhaus wie jüngere gesunde Personen. Jetzt wird das Durchschnittsalter der Covidpatienten natürlich niedriger weil die über 85 jährigen bereits geimpft sind. Je mehr ältere geimpft sind desto geringer wird logischerweise das Durchschnittsalter. Leider erhöht sich dadurch auch die Dauer des Intensiv- und Krankenhausaufenthaltes, weil die älteren natürlich wesentlich öfter sterben und jüngere nach langer guter Behandlung meist gesunden.