Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

LH Schützenhöfer"Weiß nicht, ob wir uns Lockdown ersparen, aber testen hilft"

Im Vorfeld des Corona-Gipfels morgen in Wien schließt Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer strengere Maßnahmen nicht aus. Er betont, dass sich jeder regelmäßig testen lassen soll.

LH Schützenhöfer beim Testen am Ostermontag in der Grazer Messehalle © Land Stmk
 

Am Dienstag findet in Wien wieder einmal ein Corona-Krisengipfel statt. Dabei geht es auch um die Frage, ob nach dem Osten des Landes andere Teile in den Lockdown folgen könnten.

Kommentare (35)
Kommentieren
X22
2
12
Lesenswert?

Auch als Hobby-Handwerker sollte man es wissen

Ohne Stahl wird ihnen das "Werkzeug" aus der Chrom-Vanadiumverbindung kein großer Helferlein sein

ReinholdSchurz
0
2
Lesenswert?

Stahl! Ich hätte Butter genommen😀

Also, ich habe geglaubt das es um eine Bananenlegierung handelt, man wird nicht Stahl mit Chrom Vanadium behandeln ist doch Schwachsinn wer braucht schon ein so hartes Werkzeug ⚒️
Und was ist überhaupt Induktionserwärmung?

lieschenmueller
7
50
Lesenswert?

Schützenhöfer ist der Typ "netter Onkel",

ein forscheres Auftreten ist ihm nicht gegeben.

strohscw
11
109
Lesenswert?

aber Testen hilft

Vielleicht sollten Sie mit dem Impfen endlich in die Gänge kommen!
Es ist beschämend, dass wir Österreichweit an letzter Stelle liegen!!

ElCapitan_80
0
10
Lesenswert?

Testen

Das testen wird uns nich länger erhalten bleiben.
Selbst Großbritannien, die mit ihrem Impfprogramm schon sehr weit sind, führen nun 2x wöchentliche Tests für ihre Bevölkerung ein um auf Nummer sicher zu gehen.

ElCapitan_80
14
13
Lesenswert?

Impfen

Dass die Stmk. österreichweit an letzter Stelle liegt liegt nur sehr bedingt am Land Stmk.:
Hauptgrund ist hier dass die Stmk. österreichweit mit Abstand die neusten Pfkegeheimbewohner hat und auch generell ist die steirische Bevölkerung die ältestes in Österreich. Die Impfstoffe werden aber nur nach dem Bevölkerungsschlüssel verteilt unabhängig von der Altersstruktur. Aus diesem Grund dauert es deutlich länger die ältere Bevölkerung durchzuimpfem als in anderen Bundesländern.
Und abgesehen von Tirol, die extra Dosen erhalten haben, ist die Durchimpfungsrate Österreichweit sehr ähnlich.

UVermutung
2
21
Lesenswert?

Was hat das mit altersstruktur zu tun.

In der Steiermark sind bisher schlicht und ergreifend pro Einwohner 5% weniger Impfungen (16% versa 21%) durchgeführt worden. Ob alt oder jung. Das macht was aus.

Odes64
26
17
Lesenswert?

Haben‘s

zhaus leicht a paar 100k Impfdosen liegen? Dann bitte her damit. Ob 1 Prozent mehr oder weniger am Dashbord im Vergleich zu anderen steht ist recht wurscht. Siehe Impfzahlen/Infektionszahlen im Osten Österreichs.

ma12
9
25
Lesenswert?

HaHa

Was können wir dafür, wenn dieser Kasperlkanzler zu wenig bestellt. Wir hätten viel mehr bekommen können. Die zweihundert Millionen, die dafür bereit gestellt wurden, sind UM EINIGES WENIGER ALS DIE WERBEKOSTEN FÜR DIE SCHE..... BUNDESREGIERUNG.

kritik53
2
4
Lesenswert?

Parteipolitik

Wenn beim Bedarf von ca 16 Mio Dosen 31 Mio bestellt wurden, kann nur ein Parteisoldat der Opposition von zu geringer Bestellung sprechen. Es wäre sicher interessant, was der Rechnungshof und die Opposition sagen, wenn mehr als die halben Bestellungen übrig bleiben.
Bei der Abgabe der Bestellungen hat niemand gewusst, welche Impfstoffe die besten sind, welche lieferbar sind und welche als erste einsatzbereit sind.
Hinterher ist es immer leicht zu kritisieren.

Kommentare 26-35 von 35