Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona in der Steiermark150 Neuinfektionen, bald 90.000 Einheiten verimpft

Die 7-Tages-Inzidenz entwickelte sich in der Steiermark auf 151,6. +++ 2944 Menschen aktiv infiziert.

 

Das Land Steiermark meldet für den 28. Februar (bis Mitternacht) 150 Corona-Neuinfektionen.

Kommentare (10)
Kommentieren
hfg
0
0
Lesenswert?

Andere Länder impfen

Rasch viele Menschen zumindest einmal - mit Erfolg.
Bei uns wird der Impfstoff gelagert, reserviert und für bevorzugte Gruppen verwendet. Nicht einmal 1/3 des versumpften Impfstoffs wurde für die gefährdeten älteren Personen verwendet. In der Steiermark noch deutlich weniger. Das sind die offiziellen unglaublichen Zahlen bei uns.

compositore
2
5
Lesenswert?

Ohne Wertung

Soeben Im RAI einen aktuellen Bericht über die Corona-Situation gesehen: Italien impft 200.000 Bürger täglich - Bericht war aufschlussreicher als die PK vom BK.

hfg
0
4
Lesenswert?

Selbst der BK in der Pressekonferenz

Die älteren müssen zuerst geimpft werden. Das muss auch in der Steiermark so sein. Damit kann man die Folgen der Pandemie am besten unter Kontrolle halten. Viele Impfstrassen und erste Priorität für Ältere ab 65 und Risikogruppen das muss auch in der Steiermark so durchgeführt werden.

AIRAM123
3
8
Lesenswert?

Warum wurden bitte Psychotherapeuten...

... und deren Anhängsl geimpft? Die LehrerIn / Kindergärtnerin hat noch keine Impfung? Freunderlwirtschaft a la Steiermark

hansi01
5
1
Lesenswert?

Wie soll das mit dem Impfen weitergehen?

Geimpfte sind für ca. 6 Monaten geschützt. Dann muss man wieder von vorne beginnen. Ein nimmerendender Kreislauf.
Können die Verantwortlichen auch den Impfstoff dazu besorgen?

hfg
6
14
Lesenswert?

So jetzt werden

Endlich die über 80 jährigen sehr verspätet aber immerhin in der Steiermark geimpft-angeblich bis Ende April. Gleichzeitig wird aber an der falschen Impfstrategie in der Steiermark weiterhin festgehalten. Es werden junge und gesunde Menschen (aus allen möglichen Berufen) geimpft, aber für die über 65 jährigen die ebenfalls bei einer Infektion häufig ins Spital oder sogar in die Intensivstation kommen gibt es wieder keine Termine. Man beachtet nicht, das auch in dieser Altersgruppe viele Menschen sterben - das ist wieder grob fahrlässig und eigentlich unverantwortlich. Wenn z.B. 10 junge gesunde Polizisten, Feuerwehrleute oder dergleichen , geimpft werden - bewirkt das rein gar nichts, außer Einsparung von Krankenständen - wenn aber 10 über 65 jährige oder schwer erkrankte geimpft , dann sterben ungefähr 2 Leute nicht und 3-5 Spitalsaufenthalte werden nicht nötig bei einer Infektion. Mehr Tote und Spitalsaufenhalte, das ist die Folge der falschen Strategie in der Steiermark.

Haheande
8
33
Lesenswert?

Alles egal

Frau Bogner Strauss darf weiter ihr Unvermögen verbreiten und alles bleibt ohne Konsequenzen. Ich hoffe sie ist sich bewusst, wieviel Menschenleben sie am Ende am Gewissen-welches nicht vorhanden sein kann - hat. Bravo

SoundofThunder
2
38
Lesenswert?

🤔

Das verimpfen die Engländer an einem Tag

Lodengrün
3
8
Lesenswert?

Aber

AstraZeneca. Und wie sie glücklich sind. Mich überrascht wieder einmal ihre Leidensfähigkeit als auch ihre Disziplin. Die negieren die verordneten Maßnahmen nicht in der Art und Weise wie es unsere Unbesonnenen tun.

Lodengrün
12
28
Lesenswert?

Jetzt aufgepasst

werden wir täglich von Jubelmeldungen überrollt und die Politik wird sich kräftig auf die Brust klopfen. Diese Meldung bietet wahrlich keinen Anlass zum Frohlocken.