Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Polizei-Bilanz 2020Warum sich Einsätze von den Straßen in die Berge verlagert haben

Mit einem musikalischen Video lässt die steirische Polizei das vergangene Jahr Revue passieren. Neben der besonderen Herausforderung durch Corona hatten die rund 4000 Exekutivbeamten 147.500 teils spektakuläre Einsätze zu absolvieren.

Der sechsjährige Toni aus Graz-Eggenberg bedankte sich im April 2020 bei den Einsatzkräften. Diese bedankten sich spontan zurück. © Polizei
 

Nicht nur für die breite Bevölkerung, auch für die steirische Polizei war das abgelaufene Jahr 2020 ein besonders herausforderndes. Die Coronapandemie und die damit verbundenen Zusatzaufgaben waren in der Exekutive prägendes Thema. "Aber wer jetzt denkt, dass wäre für die steirische Polizei alles gewesen im Jahr 2020, der liegt falsch", sagt Landespolizeidirektor Gerald Ortner. Den Beweis tritt die Polizei mit ihrer offiziellen Jahresbilanz an: Rund 147.500 Einsätze hatten die Beamtinnen und Beamten 2020 insgesamt zu bewältigen, was mehr als 400 Einsätzen pro Tag entspricht. Die 4000 Polizisten leisteten in Summe 6,4 Millionen Arbeitsstunden, dazu kommen noch die Leistungen der rund 400 Mitarbeiter der Sicherheitsverwaltung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren