Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Volkswirt Jörn KleinertCorona: Österreichs Politik kann Fehler nicht zugeben

„Wir haben nicht genug dazugelernt“, sagt Jörn Kleinert vom Institut für Volkswirtschaftslehre der Uni Graz über die Entwicklungen in der Coronakrise. Dennoch behaupte die österreichische Politik oft ihre Unfehlbarkeit.

Jörn Kleinert kritisiert auch die fehlende Teststrategie: Die Massentests würden nur mit lückenlosem Contact Tracing Sinn machen © APA/DPA/KAY NIETFELD
 

An der Uni Graz beobachtet Jörn Kleinert vom Institut für Volkswirtschaftslehre seit Monaten die Corona-Entwicklungen in Österreich. Sein Fazit: „Wir haben nicht genug dazugelernt“. So gab es bis Oktober eine Untersterblichkeit: „Daraus wurde die Meinung: Wir haben alles im Griff.“ Dabei habe es durchaus Warnungen gegeben – etwa „die Ausbrüche in Betrieben wie Schlachthöfen“.

Kommentare (22)
Kommentieren
alfjosef
0
3
Lesenswert?

Unfehlbarkeit? Wie würden wir uns verhalten ? Sind nicht viele gleich mit "Konsequenzen" einher gehend?

In einigen Dingen ist der Fachfrau durchaus recht zu geben! Zur "Unfehlbarkeit" sollten wir alle etwas vorsichtiger sein. Etwas einzugestehen wird erwartet, selten kommen die Bürger in ähnliche Entscheidungssituationen! Die Covid-19-Epidemie (!) verlangt Wissen ab, welches auch viele "ExpertInnen" selber nicht mitbringen. Heute sind bei vielen Themen und Abläufen, wie eben die Möglichkeiten, Produktionen, Verfügbarkeiten etc. von Impfungen, "Medien direkt dabei" und hinten nach sind wir alle gescheiter geworden. Denken wir an Fragen an PolitikerInnen, wie " können sie ausschiessen, .... können sie garantieren...." und, und, und... . Auch taucht immer wieder die Frage "nach einem Rücktritt" auf! Wie würden wir da reagieren und uns verhalten?
Nachdem ich kein(e) Politikerin bin, tue ich mir etwas leichter bei den Betrachtungen. Ich würde mir jedenfalls bei politischen Handlungen mehr volkswirtschaftliches Mit-Denken wünschen!

GustavoGans
3
16
Lesenswert?

Herr Kurz mag durchaus ein politisches Talent sein

Aber für die Coronakrise ist er leider zu unerfahren um hier die richtigen Schritte zu setzen.
Allerdings ist er hier nicht alleine und gestandene Politiker Profis in anderen Ländern haben teilweise ebenfalls versagt.
Ich hoffe, dass sie wenigstens den wirtschaftlichen Wiederaufbau hinbekommen (und damit meine ich nicht, dass die großen Konzerne durch Steuergeld gestützt werden und die kleinen Unternehmer Haus und Hof verlieren).

marobeda
6
22
Lesenswert?

Wahre Worte von Prof. Kleinert

nur es gibt keine Politik, die nicht auf Lügen aufgebaut ist. Wenn ein Politiker den Mund aufmacht, hat er schon gelogen. Nur die Menschen empfinden es unterschiedlich, was für einen eine Lüge, empfindet der anderes als Wahrheit. Somit hat er schon seine Anhänger und je überzeugender er die Lügen herüberbringt, deste mehr Anhänger hat er und gewinnt so die Wahlen.

Ragnar Lodbrok
3
24
Lesenswert?

Die Politik war im Frühjahr vorbildlich.

Den Sommer hat man verschlafen und seit dem Herbst ist man ständig 14 Tage hinter Deutschland nach. Sorry, Herr Maturant - setzen - Nichtgenügend!

RonaldMessics
12
28
Lesenswert?

der größte Fehler....

...war, dass man nicht die FFP2-Maske in den Mittelpunkt der Maßnahmen rückte. Leider spielte da auch ServusTV und so mancher Wissenschafter ein saublödes Spiel der Egozentrik.

dude
2
37
Lesenswert?

Herr Prof. Kleinert...

.... bringt die Sache auf den Punkt! Sehr treffend!
Seit einem Jahr kann es kein fehlerfreies Handeln von Führungskräften und Politiker geben (im Grunde gibt es dies ja nie; aber man wog sich immer in dieser Sicherheit).
Und hier gilt es eben zu sagen, "Wir probieren diese Maßnahme einmal für 2 Wochen aus, evaluieren und entscheiden danach, ob wir sie fortsetzen oder eine andere Maßnahmen durchführen!"
Wäre ja grundsätzlich nicht schwierig und mit Sicherheit vertrauensfördernder als die vorgespielte Perfektion!

musifussi
28
5
Lesenswert?

und diese seine Strategie

oder Empfehlung glaubt der Herr Jörn Kleinert ist umsetzbar??? da kann er auch gleich an das Christkindl glauben. oder sieht/hört er keine Nachrichten?

Lodengrün
17
56
Lesenswert?

Fehler?

Das Wort ist Herrn Kurz, Blümel und Co nicht geläufig. Sie bringen das Wort nur bei ihren Bürgern in Zusammenhang.

GanzObjektivGesehen
21
6
Lesenswert?

Auch wenn mich manche auf der Türkis-Grünen Seite sehen, was noch Imme nicht stimmt:

Ich sehe oder lese nicht alles was zu diesem Thema geschrieben oder gesagt wurde. Das von Seiten der Politik die Bürger mit Fehlern in Zusammenhang gebracht wurden ist mir deshalb entgangen.
Umgekehrt geschieht dies in den gleichen Artikeln und Sendungen täglich mehrfach.
Fehler sind auf allen Seiten passiert.

Kommunikationstechnisch ist es aber auch zu verstehen. Oder will jemand einen Piloten der seine Passagiere ständig darüber informiert, dass eine Warnlampe aufleuchtet, man besser nicht gestartet wäre, weil man in ein Unwetter fliegt oder der Treibstoff zur Neige geht ?

Sie vielleicht, ich nicht.

Lodengrün
2
21
Lesenswert?

Nun @GanzObjektiv

wie würden Sie das beschreiben die sich der Kanzler nach der Kleinwalsertaler Episode leistete? Er ließ den Wagen anhalten, ging auf die Leute zu um Fotos für "ich bin der Pionier der Grenzöffnung" zu sammeln und wie er dann die Empörung aufbrandete, er die Disziplinlosigkeit der dortigen Bevölkerung anprangerte.

GanzObjektivGesehen
12
4
Lesenswert?

Ist schon eine Weile her.

An was ich mich erinnern kann, ist ein Politiker auf einem Podest und eine große Menge an Zuseher, welche, eingeladen oder zufällig, ohne Masken oder Abstand und gegen jede Aufforderung am Platz standen. Wer jetzt was falsch oder richtig gemacht hat muss jeder für sich selbst entscheiden
Kurz war aber schon länger nicht im Kleinwalsertal, die Infektionszahlen sind dennoch hoch.
Ganz kann man die Österreichischen Bürger, und alle die in Österreich leben, also nicht entlasten...

ma12
1
2
Lesenswert?

kasperl

schon wieder die türkisen Kampfposter mit dem "roten Daumen". LOSER

der alte M.
2
24
Lesenswert?

Fehler?

Ach ja,das ist das, was die anderen machen.

herwag
46
16
Lesenswert?

!!!

und die maulerei der roten geht mir schon lange am keks !

3770000
5
20
Lesenswert?

Nun, zur "Maulerei der Roten"...

... ist festzustellen, dass die Bunderegierung oft Dinge tut bzw. hektisch zu tun versucht, die die SPÖ-Vorsitzende, Ärztin und ausgebildete Epidemiologin Dr. Rendi-Wagner vor Wochen oder Monaten gefordert hat. Das ist eine Tatsache.

ma12
1
1
Lesenswert?

OMG

So etwas werden diese verbohrten Türkisen nie zugeben. Die glauben ja an den "Gesegneten"!

Stadtkauz
3
20
Lesenswert?

Oh nein @herwag

Mittlerweile melden sich vermehrt auch jene, die diese Leute ins Parlament gewählt haben. Und da sollten selbst einmal so selbstherrliche Narzisten wie unser Herr BK Gedanken machen. Die Anzahl der Unterstützer dieser Regierung beschränkt sich bald auf den Familienkreis.

Lodengrün
7
37
Lesenswert?

Ach @herwag

es sollte doch schon bekannt sein, - ich bin kein Roter, Linker etc.. Dafür hat meine Familie zu schlechte Erfahrungen gemacht. Ich bin halt jemand der die Sachen sieht und wenn sie nicht passen anzeigt. Mir geht es nur um das Gerade. Und es sollte auch @ herwag schon aufgefallen sein das der Kanzler bei der Verteilung von Schuld große Klasse hat. Ebenso hat er es nicht so mit der Wahrheit.

BernddasBrot
6
44
Lesenswert?

Der Unfehlbarkeitsanspruch

beginnt bereits bei einer Person , die keine Kritik verträgt und darauf mit Trotz und Heimtücke reagiert.......da brauch ich doch wohl keinen Namen zu nennen........

GanzObjektivGesehen
6
14
Lesenswert?

Kickl ?

Patriot
1
2
Lesenswert?

Ja, Kickl AUCH!

.

DergeerderteSteirer
4
24
Lesenswert?

Es ist traurige Gewissheit das solche Personen zu Hauf gegenwärtig sind,........

Fehler sind menschlich, deshalb gehen jene die Charakter und Emphatie als ihr eigen nennen können ganz anders damit um, zu viele vorallem in gehobenen Positionen können aus Narrzismus und übertriebenen Egoismus damit um, leider für jene die es korrekt anwenden und traurig für jene wo der Knoten noch immer nicht geplatzt ist!!