Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona in der SteiermarkIn Schulen herrscht dasselbe Infektionsrisiko wie in der Gesamtbevölkerung

Gurgeltest-Studie bringt neue Ergebnisse ans Licht: Steirische Bildungsdirektion sieht keine Erfordernisse für weitere Maßnahmen. Land verweist auf aktuelle Testmöglichkeiten. Graz will jedoch den Migrantenbeirat ins Boot holen.

© Pajman
 

Es ist wohl eine der am hitzigsten debattierten Fragen der Pandemie: Welche Rolle spielen Schulen respektive Kinder für die Ausbreitung des Coronavirus? Die österreichische Gurgelstudie, in deren Rahmen 10.000 Schüler und Lehrer an Volksschulen, Mittelschulen und AHS-Unterstufen regelmäßig auf das Virus getestet werden, lieferte diese Woche neue Daten – aber keine endgültigen Antworten.

Kommentare (6)
Kommentieren
GanzObjektivGesehen
2
11
Lesenswert?

Kinder tragen aus verschiedenen Gründen scheinbar eine geringere Virenlast.

Wenn sie aber aus der Schule in den „privaten Bereich“ kommen, wo sich ja angeblich der Großteil des Infektionsgeschehens abspielt, dann reicht beim Kuscheln und Bussi geben vermutlich auch die geringe Virenlast, um andere in der Familie anzustecken.
Das ist aber nur ein berechtigte Vermutung, wie alles andere auch....

Ifrogmi
1
4
Lesenswert?

Wie wäre es damit..

, dass man auf die israelischen Studien zurückgreift? Dort wurden bereits im August Schulen und orthodoxe Versammlungen als Verursacher ausgemacht.

Patriot
5
46
Lesenswert?

Welche Blödiane haben bisher das Gegenteil behauptet?

.

kog1
4
30
Lesenswert?

Irgendwie

fast alle....

erstdenkendannsprechen
2
44
Lesenswert?

am anfang hieß es, dass kinder nicht so sehr am infektionsgeschehen beteiligt sind..

einfach deswegen, weil covid bei kindern harmloser verläuft: öfter symtomlos als bei erwachsenen, meist leichte symptome (es gibt aber auch schwere verläufe bei kindern, wie wir nun wissen - stichwort folgeerkrankung PIMS-syndrom. aber eben sehr selten).
nur gibt es in der zwischenzeit sehr, sehr viele studien die zeigen, dass kinder eben doch infiziert sind, sich gegenseitig infizieren und an der ausbreitung wesentlich beteiligt sind (wie sollte es auch anders sein?) und KEINE EINZIGE STUDIE, die das gegenteil beweist. nur: es hält sich im öffentlichen und privaten diskurs noch immer hartnäckig die meinung vom frühling bzw. vom anfang des pandemie-geschehens.

Ifrogmi
0
5
Lesenswert?

Klar,...

Wusste ja keiner wohin mit den Kindern.