Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Übergabe erfolgtSteiermark übernimmt heute LH-Vorsitz, Buchmann wird Bundesratspräsident

Die Steiermark übernimmt den Vorsitz in der LH-Konferenz, im Bundesrat hat Christian Buchmann nun das Präsidentenamt inne. Über die Agenda, Anreize und eine Affäre.

Hermann Schützenhöfer © Pajman
 

Nicht wie 2016 im sommerlichen Schladming, sondern im virtuellen Raum erfolgt am Freitag die Übergabe des Vorsitzes der Landeshauptleutekonferenz. Damals wie heute reicht Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer gleichsam das Staffelholz an seinen steirischen Amtskollegen, LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP), weiter.

Kommentare (8)
Kommentieren
heri13
0
0
Lesenswert?

Die Dame könnte doch den Buchmann gleich mitnehmen.

Er ist doch um nichts besser als sie.
Betrug bleibt Betrug !!!!

Bobby_01
0
5
Lesenswert?

Frau aschbacher

Rücktritt ist angesagt, aber rasch ohne groß abzuwarten.
Gehalt des letzten Jahres ist zu refundieren.
Aber bei Ihrer Arbeit war eh ersichtlich das
Sie hoffnungslos überfordert sind.

ma12
0
5
Lesenswert?

OMG

Mit den 2 kanns nur schlechter werden. OMG

redlands
0
7
Lesenswert?

FUTTER

unter „Futter“ erschien vor 5 min. die „Aschbacher“-Story (sicherheitshalber nicht direkt) auf der Startseite..aber zufällig nur für ca. 2 Minuten...ja wo is es jetzt nur....?....

isogs
5
13
Lesenswert?

wen interessiert das

Soll sich lieber darum kümmern , dass seine Landsleute die Impfung bekommen.
Unserem LH wird wohl heute der Wein zum anstossen fehlen!

Morpheus17
3
23
Lesenswert?

Die Moral aus dieser Geschichte

Mit der richtigen Partei, kann man sich viel erlauben. Würde er von den Freiheitlichen kommen, würde der halbe Artikel über die UNI-Vergangenheit handeln. Naja, die KLZ hat ja auch + 77% im Q3 an Werbeeinahmen durch die Türkis Grüne Regierung erhalten.

redlands
3
17
Lesenswert?

Interessant wird auch noch, wie über die

„Massiven Vorwürfe gegen Diplomarbeit von Ministerin Aschbacher“ berichtet werden wird. Bis jetzt gar nicht - dem Kurier aber ist es eine echte Schlagzeile wert...“dem Plagiatsjäger sind die mangelhaften Deutschkenntnisse der Ministerin aufgefallen..(nicht nur ihm...)...daraufhin ließ er sich die Arbeit kommen“...:-))))) es ist zum Haareraufen wer in diesem Land mittlerweile Minister werden kann...; ich bin neugierig wie berichtet wird...

glashaus
1
12
Lesenswert?

Parteibuch genügt

das entscheidende ist das richtige Parteibuch. Die Qualifikation ist dabei nebensächlich. Das gilt übrigens für alle Parteien und gilt bis zum kleinsten Gemeindemitarbeiter.