Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Massentest beendetKnapp 250.000 Steirer getestet, fast 1000 Infektionen entdeckt

Mehr Personen, als ursprünglich angemeldet, nutzen die steirischen Massentests. Doch die Teilnahme blieb unter allen Erwartungen. In Graz war die Positivrate deutlich höher als im restlichen Bundesland. So lief der zweite Tag - und wie es mit den Tests nun weitergeht.

© APA/ERWIN SCHERIAU
 

Am Sonntag herrschte deutlich weniger Andrang bei den Massen-Antigentests in der Steiermark. Hier sind die Bürger an diesem Wochenende aufgerufen, ihren Status zu überprüfen, um das Infektionsgeschehen in Sachen Coronavirus zu senken. Steiermarkweit waren bereits am Samstag rund 0,4 Prozent aller 156.096 durchgeführten Antigentests positiv. Exakt lieferten 590 genommene Proben ein positives Ergebnis

Kommentare (83)
Kommentieren
Ba.Ge.
8
6
Lesenswert?

Denken sie mal nach und vergleichen sie

was noch mehr Tote oder aber x-Geschäftsschließungen (also nicht nur fehlende Steuereinnahmen, sondern auch ein Vielfaches an Arbeitslosen) für den Staat bedeuten würde. Dann erkennen womöglich auch Sie, dass sowenig lockdown wie möglich die „billigere“ und daher (zumindest für den Staat) sinnvollere Methode ist...
so leid es mir tut

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
3
5
Lesenswert?

@Ba.Ge., könnten sie mir ihren Kommentar jetzt erklären?

"Denken sie mal nach und vergleichen sie
was noch mehr Tote oder aber x-Geschäftsschließungen (also nicht nur fehlende Steuereinnahmen, sondern auch ein Vielfaches an Arbeitslosen) für den Staat bedeuten würde."

Was jetzt! Mehr Tote, oder mehr Lockdown? Weniger Tote und weniger Lockdown geht nicht, genau so umgekehrt. Was wollen sie mit ihrem Posting sagen? - Ist mir unverständlich.
Auf alle Fälle können solche Massentests einen Lockdown NICHT ersetzten, auch wenn es Kurz noch 100 Mal behauptet. Der Misserfolg in den anderen Ländern beweist das.
Also was wollen sie jetzt. Lockdown und weniger Tote, oder offenlassen und mehr Tote.
Das würde mich jetzt interessieren.

Ba.Ge.
5
2
Lesenswert?

Ich will damit sagen,

dass xx-Neuinfektionen (von denen eben zum Glück nur relative wenigen tödlich enden) um einiges besser verkraftbar wären, als x-Geschäftsschließungen (welche eben auch viele Arbeitslose etc. nach sich ziehen).

Weniger lockdown, aber weiterhin an den Verstand appellieren und eben solche Dinge wie große Silvesterparties oder so verbieten würde im Idealfall zu weniger Schließungen und weniger Tote (ob jetzt an Corona oder aber zwecks Verlust des Arbeitsplatzes [worst case]) führen. Das ÖsterreicherInnen scheinbar gar nicht so klug sind, ist wohl leider so. Aber deswegen die Wirtschaft zu begraben ist halt leider auch keine zielführende Lösung - für niemanden.

Noch irgendwelche Unklarheiten?

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
0
4
Lesenswert?

@Ba.Ge., das wollte ich nur wissen. Das ist ja genau die Richtung welche die Regierung eingeschlagen hat.

Zuerst war jedes Leben wichtig, koste es was es wolle und jetzt nehmen die Herren in Wien lieber Mehrinfektionen und womöglich einige "wenige Tote", so wie sie schreiben, in Kauf.
Warum schreiben sie nicht ehrlich und klar, dass ihnen einige Tote mehr, weniger ausmachen als einige Konkurse mehr, und reden nicht um den heißen Brei herum.
Naja, so ändern sich die Zeiten. Ich hoffe bei den wenigen Toten ist niemand aus ihrer Familie dabei. - Aber gut, das ist ihre Einstellung und jene der Regierung.
Den zweiten Absatz ihres Postings können sie vergessen. Das ist ja direkt grotesk was sie schreiben.
"Weniger lockdown, aber weiterhin an den Verstand appellieren". Was meinen sie mit "weiterhin an den Verstand appellieren"? Geht's noch? Das hat uns seit Juli an die Spitze der Infektionen in Europa geführt und in die Situation in der wir jetzt sind und sie wollen WEITERHIN an den Verstand appellieren?
Sind sie blind oder ist das Taktik. Es müssen Nägel mit Köpfen gemacht werden und nix mehr "appellieren", sondern verordnen, exekutieren, und strafen. Das ist die Sprache die verstanden wird. Überall in allen Bereichen der Gesellschaft ist das so, nur bei Corona soll es anders sein? Da kann ich auch an das Christkind glauben!

Ba.Ge.
0
0
Lesenswert?

Zuerst

dachte man auch noch, dass bald jeder mindestens einen an Corona verstorbenen kennen wird. Die anfänglichen Erwartungen erwiesen sich zum Glück als falsch.

An das Christkind (für Erwachsene) glaube ich nicht. Geschenkt gibt es leider nichts im Leben (eines Erwachsenen) - aber ich Glaube, dass der heutige Österreicher beinahe alles schaffen kann, wenn er nur wirklich will. Und daran, dass es wenig zielführend ist, wenn man den Leuten den Glauben an und in sich selbst schlecht redet ;)

Ba.Ge.
0
0
Lesenswert?

Nicht noch mehr Tote

aber zumindest noch mehr Infizierte, wovon ja nur ein geringer Teil - zum Glück - verstirbt.

Elli123
102
26
Lesenswert?

Kein Interesse..

Weiß auch nicht warum. Muss erst meinen Krisenstab befragen 😜

calcit
16
83
Lesenswert?

Nun...

...schade wenn die so egoistisch denken...

Kommentare 76-83 von 83