Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Riesiger SozialbetrugMit falschen nigerianischen Pässen zur Deutschprüfung

Schlag gegen Sozialbetrug: Nach Razzien in Graz sitzen vier Verdächtige in Haft. Tätergruppe soll für nigerianische Staatsbürger Deutsch- und Integrationsprüfungen erschlichen haben. Dazu wurden Pässe in Nigeria gefälscht.

PK Sudoku
Thomas Huber (links) leitet die Ermittlungen. Daneben: Landespolizeidirektor Gerald Ortner und StA-Sprecher Hansjörg Bacher © Wilfried Rombold
 

Der steirischen Polizei ist offenbar ein großer Schlag gegen ein Sozialbetrugs-Netzwerk gelungen. Im Zuge der Operation "Sudoku" wurden Dienstagfrüh in Graz vier Verdächtige, drei Männer zwischen 49 und 59 Jahren und eine 38-jährige Frau mit nigerianischen Wurzeln, festgenommen. Die aus mindestens sieben Personen bestehende Tätergruppe soll gegen Geld Sprach- und Integrationsprüfungen für andere nigerianische Staatsbürger in Österreich abgelegt bzw organisiert haben. Dazu wurden in Nigeria gefälschte und nach Österreich per Kurier verbrachte Reisepässe verwendet. Mit den zu Unrecht erlangten Zertifikaten wurden Sozialleistungen und Aufenthaltstitel, ja sogar Staatsbürgerschaften erschlichen.

Kommentare (50)
Kommentieren
melahide
141
59
Lesenswert?

Ah

Menschen aus Drittländern die so gscheit sind, die Schwachstellen unseren Systems zu finden. Da können wir gleich wieder auf Ausländer einhauen. Juhu, der Tag ist gerettet.

Natürlich gehören Menschen die Sozialbetrug machen im Rahmen der Gesetze bestraft (grundsätzlich ist auch Schwarzarbeit Sozialbetrug... ). Aber auch unser System gehört endlich geändert. Im Behördenwirrwar ohne Transparenz kommt es zu doppel- und dreifachauszahlungen. Es braucht EINE Behörde, die Zugriff auf ZMR und Versicherungen usw. hat und nicht 40 verschiedene die alles "prüfen", sich dann e nicht auskennt und irgendwas bewilligt was ohne Anspruch verpufft.

DergeerderteSteirer
3
76
Lesenswert?

"die Schwachstellen unseren Systems"

Erstens wissen jene Leute besser darüber bescheid wie jeder einheimische Ösi, die holen sich überall die Euros wo es nur möglich ist.
Das da viel Betrug und kriminelle Machenschaften durch den löchrigen Bürokratiesumpf ermöglicht wird ist auch Fakt.
Das gute ist nur das man mal reagiert hat!!

dieRealität2020
2
67
Lesenswert?

da kann ich ihnen größtenteils nur beipflichten

und das hat nichts mit Datenschutz zu tun. Die Bürokratie und Entscheidungsträger müssten wesentlich effektiver und zielführender vorgehen und sich nicht scheuen die vorhandenen Gesetze anzuwenden und die dementsprechenden Vollzugsbestimmungen einleiten.
.
Aus meiner Sicht und den sichtbaren Gegebenheiten, müssten die Asylbedingungen wesentlich mehr dem Gesetz entsprechend angewendet werden.
.
Wenn ich lese das allein in der Steiermark hunderttausende Euro wegen Mißbrauch in den letzten Jahren der Mindestsicherung zur Rückzahlungen kommen müssten, dann frage ich mich wie ist das möglich?

salem2708
19
143
Lesenswert?

Täter-Opferumkehr...

jaja die armen Leutln, die aufgrund der phösen Systeme gezwungen werden Sozialleistungen zu unrecht zu beziehen, denen kann man nix vorwerfen...die alten Leut sollen auch gefälligts besser aufpassen, wenn ein falscher "Neffe" kommt und was kann der Taschendieb dafür, wenn die Frauen ihre Handtaschen so herumtragen? Die belästigten Frauen sollen sich halt auch nicht so aufreizend anziehen, dann passiert ihnen nix...("Ironie off" falls wer nicht verstanden hat...)

LacknerH
32
89
Lesenswert?

Nigerianer

Ich vermisse die Anmerkung, dass es sich um Nigerianer handelt. Die Krone ist in dieser Hinsicht ihrer Informationspflicht nachgekommen.

LacknerH
3
33
Lesenswert?

Vorher nicht

Als ich das schrieb, das war am Vormittag, stand das noch nicht im Artikel, sonst hätte ich meinen Kommentar wohl nicht geschrieben. Es war erst im ausführlichen Bericht der KLZ, nach der Pressekonferenz, zu finden.

smithers
1
10
Lesenswert?

Das passt jetzt natürlich gar nicht zu blm.

critica
3
57
Lesenswert?

Bitte auch 6. Zeile lesen ...

... dort steht: ... nigerianische Tätergruppe (!)

Und übrigens: Hochachtung und Gratulation für die Polizei!

smithers
1
25
Lesenswert?

@critica

Der Artikel wurde beispielsweise um 12:11 überarbeitet. Andere Medien schreiben das am Ende des Textes dazu, sogar was überarbeitet wurde. Ich denke die Kleine Zeitung könnte das auch so machen.

Hier wird allerdings nicht mal der Autor des Textes erwähnt, oder ob es sich vielleicht um einen APA-Text handelt.

smithers
2
11
Lesenswert?

Mittlerweile hat die Kleine fast alles umgesetzt und den Artikel sehr gut ergänzt. Großartig

ma12
5
110
Lesenswert?

Gaunereien

Diese Typen nicht einsperren, kostet ja wieder unser Geld, sondern PFÄNDEN und ein Einreiseverbot oder ausweisen.

smithers
2
16
Lesenswert?

Was genau wollen sie bitte bei diesen Herrschaften pfänden?

yzwl
2
32
Lesenswert?

smithers

3er BMW zb.

Rot-Weiß-Rot
8
57
Lesenswert?

@ma12, ja das wäre schön, doch leider geht das nicht.

Da kannst du gleich einen Wunschzettel an das Christkind schicken und hoffen, dass alles in Erfüllung geht.
Bevor sie so etwas schreiben, sollten sie sich im Asylrecht (für Asyl) und Fremdenpolizeigesetz (für Ausweisung) einlesen. Da werden sie schnell feststellen, dass ihr und auch unser Wunsch leider nicht durchführbar ist. Das ist genau der Punkt, was mich an Der FPÖ oder an Kurz so aufregt. Es wird immer geredet und geredet, aber wirklich etwas unternommen wird nicht. Warum wird dieses Fremdenpolizeigesetz nicht ENDLICH dieser neuen Situation angepasst? Keine der Oppositionsparteien könnte es sich leisten dagegen zu stimmen, dass die Ausweisung eines straffälligen Ausländers nicht nahezu unmöglich ist. Mit der FPÖ als Koalitionspartner hätte man das sofort ändern können, doch warum macht man das nicht?

Pelikan22
5
14
Lesenswert?

Und du rot weiß rot ...

bist dann der Erste, der nach der Verfassung schreit!

Rot-Weiß-Rot
4
3
Lesenswert?

@Pelikan22, was soll der Unsinn.

Wenn ein Gesetz Verfassungskonform ist, besteht kein Problem, doch womöglich hast du recht. Wenn die Kurz-Regierung ein Gesetz verabschiedet ist das leider oft Verfassungswidrig und dann schrei ich, da hast du recht.😉

Mein Graz
50
20
Lesenswert?

@Rot-Weiß-Rot

Ist es mit den Menschenrechten vereinbar, straffällig gewordene und verurteilte Nicht-Österreicher in ihre Herkunftsländer zurück zu schicken wenn es klar ist, dass sie dort mit der Todesstrafe bestraft werden?

Und was hilft eine Gesetzesänderung, wenn die Herkunftsländer die Leute nicht zurück nehmen? Da gehören m.E. zuerst die Möglichkeiten einer Rückführung geschaffen, dann kann man das Gesetz ändern - sonst ist es zahnlos.

LOEWEGRAZ
3
26
Lesenswert?

Todesstrafe...?

Der Schmäh mit der Todesstrafe sollte schon lange nicht mehr ziehen. Sobald die Leute Papiere erhalten reisen sie unbehelligt in ihre Heimatländer. So tausendmal in Schweden passiert , dort erhalten Asylwerber und Einwanderer sehr schnell Pässe.

Mein Graz
25
2
Lesenswert?

@LOEWEGRAZ

"Sobald die Leute Papiere erhalten reisen sie unbehelligt in ihre Heimatländer."

Würdest du deine Hand ins Feuer legen dafür, dass Menschen, die ihr Land mittels Flucht verlassen haben keine Repressalien zu befürchten haben wenn sie wieder zurück kommen wollen? Die haben doch einen Grund gehabt zu flüchten! (Und bitte komm jetzt nicht mit dem Argument "Wirtschaftsflüchtlinge" oder "Soziale Hängematte"). Viele sind auf Grund des Regimes in ihrer Heimat geflüchtet - und die werden sicherlich nicht mit offenen Armen empfangen.

Rot-Weiß-Rot
7
30
Lesenswert?

@Mein Graz, was interpretieren sie da schon wieder?

Ich habe mit keinem Wort gesagt wie und wann eine Ausweisung zu erfolgen hat, sondern lediglich, dass diese nicht möglich ist. Lesen sie mein Posting aufmerksam, dann wären auch ihre Antworten treffender.
Ich habe ja auch nicht alle Probleme angesprochen, sondern einige und eigentlich das einfachste. Eine Gesetzesänderung liegt alleine in der Hand des österr. Nationalrates. Für ein Rückführungsabkommen gehört mehr dazu und Kurz hat ja bewiesen, dass er als Migrations- und Außenminister und als Bundeskanzler so etwas nicht zu Stande bringt. Ich bin vollkommen ihrer Meinung, dass da viel mehr dazu gehört, doch irgendwo muss man halt einmal anfangen. Ich sag's jetzt einmal auf steirisch: "Wenn Ana an Opfl fladert wird man ihn nicht ausweisen, doch wenn ein Schwerverbrechen begangen wird (Messerstecherei, Vergewaltigung, Mord, Todschlag) dann ist mir das herzlich wurscht, wenn er in seinem Herkunftsland mit Todesstrafe bedroht ist. Ich bin, seit ich wahlberechtigt bin, Sozialdemokrat, doch auch als solcher, sollte man die Realität nicht aus den Augen verlieren. Es ist ein Unterschied ob ich 100 jungen Menschen aus dem Chaos eine neue gesicherte Perspektive bieten will, oder einen Schwerverbrecher beheimate.

Mein Graz
22
5
Lesenswert?

@Rot-Weiß-Rot

Im ersten Absatz interpretierte ich nicht, ich stellte eine Frage.

Im zweiten Absatz stelle ich ebenso eine Frage - erst dann kommt eine Feststellung.

Außer Frage steht, dass Kurz weder als Staatssekretär noch als Minister und schon gar nicht als Kanzler irgend ein Abkommen geschafft hat.

Warum reagierst du auf Postings häufig so aggressiv? Fühlst du dich durch eine Antwort ständig angegriffen?

Rot-Weiß-Rot
3
4
Lesenswert?

@Mein Graz

Ja und jetzt erklär mir, warum du mir auf mein Posting die Frage, "Ist es mit den Menschenrechten vereinbar, straffällig gewordene und verurteilte Nicht-Österreicher in ihre Herkunftsländer zurück zu schicken wenn es klar ist, dass sie dort mit der Todesstrafe bestraft werden?", stellst.
In welchem Zusammenhang steht diese Frage mit meinem Posting?
Diese Frage hättest du dem User @ma12 stellen müssen, nicht mir!
Ich habe lediglich diesem User, der die Ausweisung von straffälligen Ausländern forderte, erklärt, dass dies nach der derzeitigen Gesetzeslage nicht möglich ist.

Und dann kommt so eine, aus der Luft gegriffene, Frage - und ja du hast recht, da reagiere ich aggressiv.

Mein Graz
5
1
Lesenswert?

@Rot-Weiß-Rot

"Keine der Oppositionsparteien könnte es sich leisten dagegen zu stimmen, dass die Ausweisung eines straffälligen Ausländers nicht nahezu unmöglich ist."

Ist es nicht legitim, darauf eine Frage zu stellen?

Rot-Weiß-Rot
4
2
Lesenswert?

@Mein Graz, man kann immer fragen.

"Keine der Oppositionsparteien könnte es sich leisten dagegen zu stimmen, dass die Ausweisung eines straffälligen Ausländers nicht nahezu unmöglich ist."

Deine Frage: "Ist es mit den Menschenrechten vereinbar, straffällig gewordene und verurteilte Nicht-Österreicher in ihre Herkunftsländer zurück zu schicken wenn es klar ist, dass sie dort mit der Todesstrafe bestraft werden?"

Das ist für dich eine passende Frage zu meiner Aussage? 🤦‍♂️
Na servas, da kann ich mich ja auf etwas gefasst machen.
Schreib mir in Zukunft bitte dazu was du meinst, da sich Deine Zusammenhänge mir nicht erschließen. - Danke

Ifrogmi
1
38
Lesenswert?

was pfänden?

das erschummelte Geld?

Kommentare 26-50 von 50