Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue RegelnSteiermark senkt Corona-Quarantäne auf 10 Tage

Neue Regeln: Wer engen Kontakt mit einem Corona-Patienten hatte, muss künftig kürzer in Quarantäne. Und: Wer lose Zusammenkünfte pflegte, wird zur Selbstüberwachung aufgerufen.

Ein positiver Coronatest hat auch Folgen für das Umfeld des Betroffenen © adobe stock/samuel
 

Wie am Donnerstag bekannt wurde, hat das Gesundheitsministerium die Regeln für die Quarantäne bei Kontaktpersonen von Corona-Patienten verkürzt. Bisher mussten die Betroffenen 14 Tage abgeschottet bleiben. Mittlerweile wird die Isolation nach zehn Tagen aufgehoben.

Kommentare (5)

Kommentieren
samro
14
14
Lesenswert?

regeln

duerfen wir sonst auch mal was hoeren zu unseren zahlen?
die steiermark ist dabei wirklich einzigartig mit ihren infos.
einmal einen ruck geben und sagen wo sich die leute anstecken.
das waere fuer alle eine wichtige info.

tenke
6
3
Lesenswert?

Die App des Roten Kreuzes

wäre ein erster Schritt.

samro
0
1
Lesenswert?

app

ja die app finde ich sehr gut und ein super moeglichkeit schnell infos zu bekommen.
gebe ihnen recht.

carlottina22
3
8
Lesenswert?

Was genau strebt Ihnen vor?

Wenn Sie mit jemandem Kontakt hatten, der positiv getestet wurde, bekommen Sie die Info sehr schnell, falls diese Person Sie als engen Kontakt angegeben hat. Habe ich im Umfeld mehrmals erlebt. Was sonst?

samro
0
1
Lesenswert?

streben

streben tutmir nichts
schweben einiges:
warum ist in unserem bundesland die info so wenig?
in anderen bundeslaendern erfaehrt man ort und ansteckungsgruende.
eine wichtige info wie ich finde.
und warum?
denken wir an bezirke wie graz umgebung ( grosse ausdehnung) oder hartberg oder weiz ( wieder langggestreckte bezirke) so ist es eine wichtige info wo die infektionen sind.
nehmen sie hartberg. wenn man weiss ganz im nrden des bezirks ist gerade ein hotspot werden sich auch dort die ignoranteren vielleicht mehr an ein paar regeln halten. andererseitz sind leute im sueden des bezirks nicht eingeschuechtert und meiden wirt und geschaefte aus angst einer infektion.
dasss es immer ueberall mit der geboteten verantwortung zu gehn hat will ich nicht hinzufuegen. das ist klar.
doch wir sahen wieder in st wolfgang dass die menschen aus angst dann daheimbleiben. fuer die geschaefte ist das keine einfache situation.

das wo man sich ansteckt ist wichtig um die menschen sensibilisieren zu koennen. war es auf einer baustelle oder im lokal oder beim sport.
alles wichtige infos.
wir koennen nur viel lernen und uns anpassen. nur das wird uns durch die krise bringen. hirn und ruecksicht.
unsere oekonomen und experten erklaeren uns sehr schoen dass es mit vernunft nur geht.
doch jede info ist wichtig auf diesem weg.