Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hochsommerlich34,0 Grad in Bruck: Den "Hundstag" verbrachten viele im Wasser

Dieses Wochenende wird's richtig heiß. Corona stellt die steirischen Bäderbetreiber vor neue Herausforderungen. Am Freitag war schon viel los.

Rund um die Rutsche im Freibad Feldbach herrscht reger Andrang © (c) schleich-presse
 

Heuer ist alles anders. Nicht nur, dass der Hochsommer lange auf sich warten ließ. Auch der Umgang mit dem Coronavirus stellt die steirischen Bäderbetreiber vor neue Herausforderungen - insbesondere an (bisher rar gesäten) wirklichen Hitzetagen, an denen Badehungrige an den Eingängen Schlange stehen. Was zuletzt in manchen Grazer Bädern zu Problemen und verärgerten Gästen führte. Und ja, auch das Abstandhalten - Stichwort Babyelefant - ist noch immer großes Thema unter Badegästen und Betreibern. Aber dazu später.

Kommentare (2)

Kommentieren
plolin
1
7
Lesenswert?

Es ist Hochsommer!

Scheinbar haben das viele vergessen.

Morioka
6
11
Lesenswert?

Ja es ist heiss ...

aber keinsfalls unangenehm oder nicht auszuhalten. Es liegt wohl daran, dass man sich an die hohen Temperaturen in diesem Jahr gut gewöhnen kann, wo nicht an einem Tag 2°, am darauffolgenden 32° und dann 36° ... Das habe ich kaum ausgehalten, es schlug mir auf die Gesundheit. Dies Jahr hingegen geht es wunderbar - selbst ohne Ventilator. Da konnte ich, als es vor wenigen Tagen 35° hatte, sogar ohne Probleme in die Stadt gehen, es mir im Schatten eines Café bequem machen, und den 'heissesten Tag des Jahres™' entspannt geniessen. Aufenthalt in der Sonne, Freibad, wär mir dennoch zuviel, da bleib ich Zuhaus auf Balkonien, ist auch schön schattig, wenn auch weniger wässrig.

Jedenfalls kann es ruhig ein paar Tage so bleiben, ein bisschen schwitzen, schadet nicht. 😽