Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

LKH FürstenfeldIntensivstation wegen Corona-Fall geschlossen

Weil ein Intensivpatient positiv getestet wurden, sind 13 Mitarbeiter nun in Quarantäne. Station wird wohl 14 Tage geschlossen bleiben.

Besuchsverbot wegen Corona-Virus am LKH Fuerstenfeld
Corona-Fall in der Intensivstation führt zu Schließung der Station © Gerald Hirt
 

Einem Bericht des ORF  zufolge musste die Intensivstation des LKH Fürstenfeld geschlossen werden. Anlass war ein Intensivpatient, der positiv auf Corona getestet wurde. Und zwar erst bei der vierten Testung, drei Tage lang zuvor gab es bei den Tests immer negative Ergebnisse.

Kommentare (13)

Kommentieren
fliegenpilz123
1
12
Lesenswert?

Nun in Oberösterr . der nächste Albtraum

der leider Realität geworden ist.Es ist mitten unter uns es wäre schön wenn alles nur ein /Traum wäre aber die Wahrheit sieht anders aus.Schneller als gedacht steigen die Zahlen die unbekümmerten unachtsamen Mitmenschen nerven aber man steht Ihnen machtlos gegenüber.Steck den Kopf in den Sand,wenn es kommt kommt es sowieso, geniesse und ignoriere jegliche Vernunft, so sagen sich viele und sie sagen es auch zu
anderen...... Schaut nicht gut aus unsere Zukunft wie das alles wirtschaftlich enden wird weiss auch keiner.Gesundheit muss aber Vorrang haben nur ein gesunder Mensch kann etwas leisten.Bitte,Leute seid vorsichtig und kramt den Hausverstand hervor es gibt ihn eh noch!!!!

LacknerH
72
19
Lesenswert?

Hartnäckig

... man muss wohl so lange testen, bis ENDLICH ein positives Ergebnis vorliegt. Und diese Tests sind ja so zuverlässig! Und wieder wird eine Station geschlossen und Menschen in Not fallen um überlebensnotwendige Hilfe um! Wer verantwortet das? Wird irgendwann jemand dafür zur Rechenschaft gezogen? Wann kommt dieser Tag?

mobile49
5
27
Lesenswert?

@LacknerH -wenn man keine ahnung von der materie hat

sollte man sich zurückhalten und schweigen

joiedevivre
2
21
Lesenswert?

Hausverstand?

Möchtest du verantworten das jemand der geschwächt auf Intensiv liegt sich noch zusätzlich mit Covid 19 ansteckt?! Keine gute Idee...

iq66
4
1
Lesenswert?

kein intensivpatient

soll sich mit COVID anstecken. Aber eine ganze Station herunterzfahren, ist Unfug

rehlein
1
11
Lesenswert?

Hausverstand und Verantwortungsbewußtsein

suchen Sie hier bei so manchem poster vollkommen umsonst, denn die besitzen das nicht.

Ich würde ja nur gerne wissen, wie diese besonderen Intelligenzbestien reagieren würden, wenn jemand von den eigenen Lieben, oder er oder sie selbst in einem Krankenhaus liegen würden, egal ob auf Intensiv oder Normalstation, und da käme dann raus, dass doch ein Verdachtsfall plötzlich positiv getestet wurde, und man lag vielleicht tagelang im Bett daneben, oder hatte sonstwie Kontakt im Krankenhaus zu diesem Infizierten.

Sowas kann jetzt überall und jederzeit in Österreich passieren, dass die Infektionen auch Krankenhäuser treffen, dass Stationen zugemacht werden müssen, dass med. Personal infiziert wird, oder in Quarantäne muß - auch so kann es zu einem Zusammenbruch des Gesundheitssystems kommen - aber das ist ja lt. vielen hier in Österreich nicht möglich - die ganz Gescheiten zählen ja nur die Intensivbetten.

Dass die Infektion aber das Gesundheitssystem auch lahmlegen kann, weil eben auch Personal krank werden kann, oder erst unverdächtige Patienten plötzlich positiv getestet werden, und dadurch unzählige Kontaktpersonen entstehen und Abteilungen schließen müssen, ja, soweit wird nicht gedacht.

fliegenpilz123
1
4
Lesenswert?

Wie ich immer sage

Viele denken erst dann um wenn sie selbst oder die Familie betroffen sind.Diejenigen die diese Coronaerkrankten behandeln und pflegen müssen werden nicht wertgeschätzt ist ja ihre Pflicht.Und das jeder Arbeitstag im Krankenhaus Gefahr durch Infektion bedeutet mit allem negativen Drumherum,ja das wissen nur die Beteiligten.

fliegenpilz123
0
1
Lesenswert?

Wie ich immer sage

Viele denken erst dann um wenn sie selbst oder die Familie betroffen sind.Diejenigen die diese Coronaerkrankten behandeln und pflegen müssen werden nicht wertgeschätzt ist ja ihre Pflicht.Und das jeder Arbeitstag im Krankenhaus Gefahr durch Infektion bedeutet mit allem negativen Drumherum,ja das wissen nur die Beteiligten.

mobile49
0
9
Lesenswert?

@rehlein

über die komplexität der krankheiten, der krankenhäuser und ihrer mitarbeiter machen sich die wenigsten ein bild. manches mal hab ich den verdacht, selbst involvierte sind ahnungslos!

rehlein
4
57
Lesenswert?

Es wird ja einen Grund gegeben haben

wieso dieser Patient 1. auf Intensiv kam, und 2. warum der Verdacht auf Covid19 war.
Vielleicht kam er wegen schwerer Atemnot ins Krankenhaus, und man wollte sichergehen, ob er das Virus hat, oder nicht.

Die Sache ist tragisch genug, es ist aber nicht so, dass alle Patienten so lange getestet werden bis man ein positives Ergebnis hat - da muß schon der Verdacht gegeben sein.

In einigen Krankenhäusern wird vor operativen Eingriffen getestet, um sicherzugehen, dass Patienten das Virus nicht in Sterilbereiche wie den OP z.B. tragen.

Ich wünsche dem Patienten, der ja nun auf eine andere Intensivstation auf einer Isolierstation gebracht werden mußte, alles Gute, und ebenso dem armen Pflegepersonal, das nun Angst vor einer Infektion haben muß, und sicher in Quarantäne geschickt wurde!

Windstille
0
0
Lesenswert?

Deutsch für Anfänger ...

... reicht, um den Fehler zu finden. Es ist wirklich schon peinlich, welche Fehler die Kleine an die Öffentlichkeit lässt - liest da wirklich niemand mehr etwas durch? Dafür braucht man nicht einmal einen Lektor oder eine Lektorin ...

Bobby_01
3
4
Lesenswert?

na super

jetzt geht es wieder los, danke an die vielen Ignoranten.

Bobby_01
1
4
Lesenswert?

So

Kennen wir das ja schon vom März in Weiz, es geht wieder gleich los!