Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Spuren ohne Schranken und Ablauf-AnzeigeMaut: 120 Euro Strafe für Versehen?

Künftig gibt es zwei Digitalmaut-Spuren – ohne Schranken und ohne Ablauf-Anzeige. Die Frist zu übersehen, dürfte teuer werden.

Bis Mitte September werden die Mautstellen beim Gleinalm- und Bosrucktunnel umgebaut
Bis Mitte September werden die Mautstellen beim Gleinalm- und Bosrucktunnel umgebaut © Juergen Fuchs
 

So ein Autobahntunnel ist grundsätzlich eine teure Sache. Fragen Sie die Asfinag: 260 Millionen Euro sind in den zweiröhrigen Ausbau und in die Sanierung des Gleinalmtunnels gesteckt worden – seit Dezember ist dieses Nadelöhr im Transitverkehr Geschichte.

Fast zumindest. Denn mittlerweile staut sich’s an der Mautstelle St. Michael, die seit Oktober umgebaut wird – coronabedingt nicht bis Juli, sondern bis Mitte September: Dort, wo ein Autofahrer 9,50 Euro für die Durchfahrt hinblättert und der Jahresmautbesitzer (mit Vignettenermäßigung) 68 Euro zahlt, soll’s künftig für Besitzer einer Streckenmaut-Jahreskarte besonders flott weitergehen: auf zwei extrabreiten, grün markierten Fahrspuren für Pkw und Lkw, auf denen es keine Schranken mehr geben wird. Auch die LED-Anzeigen, auf denen nachzulesen ist, wie lange die Jahresmautkarte noch gilt, werden entfernt, „die Gültigkeit der digitalen Streckenmaut-Jahreskarte wird nicht mehr angezeigt“. Neun Millionen Euro kostet dieser Umbau – der übrigens auch beim Bosrucktunnel durchgeführt wird.

Keine Frage, da geht’s dann zügig durch. Es kann allerdings auch rasch teuer werden. Nicht nur für jene, die bereits bei der Einfahrt in den Gleinalmtunnel das Tempolimit und die Radarkästen übersehen haben – sondern auch für die, die ohne gültige Jahreskarte passieren wollen: „Sie würden gemäß der aktuell gültigen Mautordnung eine Ersatzmautaufforderung in Höhe von 120 Euro erhalten“, wurde einem Autofahrer auf seine Anfrage hin von der Asfinag mitgeteilt. Sprecher Walter Mocnik schränkt allerdings ein: Noch seien die finalen Regelungen nicht festgelegt. Etwa darüber, ob alle jene, die die Ablauffrist übersehen haben und nur kurz drüber sind, genauso zur Kasse gebeten werden wie bewusste Mautsünder.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hhaidacher
0
4
Lesenswert?

Toll für die ausländischen Fahrer

Jetzt können sie leichter die Maut prellen und müssen nicht mehr dicht an einen dranhängen, um durch die Videomaut zu flutschen.

notokey
2
10
Lesenswert?

Wofür wäre diese Strafe?

Man kommt ja eh nicht durch, ich klebe mir das Ablaufdatum ja nicht auf das Armaturenbrett. Karte gibt es auch keine mehr, wo man nachschauen kann.

Was soll das? Wie kann so etwas rechtens sein?

rb0319
0
0
Lesenswert?

@notokey:

Zitat aus dem Artikel: "... auf zwei extrabreiten, grün markierten Fahrspuren für Pkw und Lkw, auf denen es keine Schranken mehr geben wird."

hexe2015
2
25
Lesenswert?

Mautkarte

Ich habe die Mautkarte seit Beginn und kaufe sie jährlich bei der Durchfahrt. Es ist eine Sauerei, wenn der Balken mit dem Ablaufdatum wegkommt! Wie so oft in den letzten Jahren war der Tunnel für Wochen gesperrt, wobei diese Zeit hinten automatisch angehängt wurde. Es ist das Wenigste, wenn weiterhin eine Erinnerung des Ablaufdatums aufscheint, alles andere ist Abzocke!

SagServus
0
0
Lesenswert?

Es ist das Wenigste, wenn weiterhin eine Erinnerung des Ablaufdatums aufscheint, alles andere ist Abzocke!

Man darf dort künftig mit einem 80er durchbrettern. Zweispurig.

Wenn deine Karte abgelaufen ist, hilft dir eine etwaige angezeigte Erinnerung genau gar nichts, weil kein Schranken da ist der dann nicht aufgeht.

goesserman
6
13
Lesenswert?

unfassbar

raubritter-methoden wie im tiefstem mittelalter;

gehtso
4
29
Lesenswert?

warum gibt

es überhaupt noch spezielle Mautstrecken, wo wir doch seit langem die Jahresvignetten haben?
Es kann nicht sein, das zB. Dienstnehmer aus der Steiermark, die in Oberösterreich tätig sind, zusätzliche Maut zahlen müssen, während ein Dienstnehmer aus dem Raum Wien für dieselbe Tätigkeit in Oberösterreich mautfrei anreisen kann!

shorty
3
21
Lesenswert?

Zur Registrierung im Web-shop

Ich habe mich registriert. Die Kennung läuft über das KFZ-Kennzeichen. Dennoch bekomme ich meine direkt an der Mautstelle gekaufte Jahreskarte, welche ja auch auf das Kennzeichen registriert ist, nicht angezeigt. Das ist ein Pfusch der Sonderklasse. Beides läuft über das Kennzeichen. Dennoch bekommt man offensichtlich Jahreskarten nur angezeigt, wenn man sie auch im Web-shop kauft.

sabian2204
2
50
Lesenswert?

Bei 9 Millionen €

War kein Geld mehr da für eine digitale Anzeige?! Arme Arme Asfinag muss sparen wo es geht...😡😡😡🤬🤬🤬🤬

vpower
13
33
Lesenswert?

Weg mit der Maut

Den Umbau könnte man sich sparen. Vignette und Maut zu kassieren ist unverschämt. Die Vignette sollte für alle teurer werden, dafür auf die Maut verzichtet werden. Eine Fahrt von Deutschland nach Graz wird derzeit zur peinlichen Abzocke.

wiesengasse10
2
46
Lesenswert?

Ich hab eher das Gefühl, dass Einnahmen entgehen könnten ???

Ich denke an ausländische PKWs die hier einfach durchfahren, und wie treibt man eine Strafe dann ein ? ich weiß, dass es bürokratische Abkommen mit vielen Ländern gibt. Aber mit allen ? Und die funktionieren auch unterschiedlich. Ist ja auch ein gängiges Problem bei Radarstrafen. Wär mal interessant für die KLZ zu recherchieren: wieviele von ausländischen PKW (aktuell Radarstrafen mein ich jetzt) bleiben uneintreibbar ? Aber wahrscheinlich wurde von der Asfinag daran eh gedacht, dieses interessante Detail wärer wohl aber auch berichtenswert liebe KLZ. Ein Journalist muß einfach "neugierigst" sein, liebe Fr. Pichler, vllt. holen Sie das nach ?

berndhoedl
1
8
Lesenswert?

Ausl. Kennzeichen...

war GF in einem österr. Unternehmen mit ausl. Dependancen und eine davon in der Ukraine.
Mein GF Kollege hatte ein ukrainisches Kennzeichen und keine einzige Radarstrafe wurde eingehoben...nicht von DE, I, A usw...
Ob es nun mit der Ukraine mittlerweile ein Abkommen gibt - weiß ich nicht, auf alle Fälle sehe ich immer noch einige ukrainische Kennzeichen auf österr. Strassen und ich bin mir sehr sicher, dass dies nicht alle Österreichurlauber sind.

covi
1
12
Lesenswert?

wiesengasse10

Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen.
Leider fragen die Reporter solche Sachen die Asfinag NICHT. warum wohl?

schetzgo
4
41
Lesenswert?

Abzocke!

Außerdem wäre längst genügend Zeit gewesen, die Mautstelle fertig zu machen - dass jetzt alles wieder in die Hauptreisezeit fällt ist Programm!

mosaik53
8
40
Lesenswert?

Vollkommen klar

warum das so gemacht wird.. um abzukassieren!
Hätte man ohne Probleme so belassen können mit der Anzeige vom Ablaufdatum. Schöne Einkommensquelle!
Heute hat eh jeder ein Handy, also in den Kalender einspeichern, damit man nix vergisst. Warum sollte ich es automatisch verlängern lassen, wenn ich nicht regelmäßig durch den Tunnel fahre?
Schon ein Wahnsinn was ein Auto im Jahr kostet!

steirischemitzi
12
50
Lesenswert?

Frechheit....

die Höhe der Maut ist eigentlich schon inakzeptabel. Das man dann vielleicht noch gestraft wird, weil ein bisher gut funktionierendes System entfernt wird, ist ja eine bodenlose Frechheit.

berndhoedl
9
40
Lesenswert?

dumm - dümmer - asfinag

Hab die Jahreskarte jetzt schon seit sich mehr als 15 Jahre, aber durch diverse Sperren für Sanierungen, wo die Ablauffristen sich wieder verlängerten, weiß ich nicht wie lange die gültig ist.
Ein Display für die Info diesbezüglich anzubringen kostet wahrscheinlich Millionen über Millionen von Euros....

Diese Asfinag sollte lieber schauen, dass man erstmals seit Beginn der Autobahnen von Graz nach Kärnten KEINE Baustellen meh hat.

Stratusin
3
55
Lesenswert?

Da baut man was ab,

nur um noch mehr kassieren zu können.