Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zwei neue AusstellungenGrazer Kindermuseum: Neustart nach Corona-Pause

Wer hat an der Uhr gedreht? Am Donnerstag starten im Grazer Kindermuseum zwei neue Ausstellungen zum Thema Zeit. Das coronabedingte Motto: Spielen – aber mit Abstand.

Im Grazer Kindermuseum steht die große Wiedereröffnung an – „natürlich unter Einhaltung der üblichen Hygienevorschriften“, wie Geschäftsführer Jörg Ehtreiber versichert © Hannes Loske
 

Kinder empfinden Zeit anders als Erwachsene. Die Sommerferien vergehen so schnell wie ein einziger Tag. Gleichzeitig dauert die Autofahrt Richtung Meer eine gefühlte Ewigkeit. Um das abstrakte Thema Zeit zu erklären, hat das Grazer Kindermuseum „Frida & freD“ zwei neue Ausstellung kreiert. Startschuss: morgen.

Kinder zwischen drei und sieben Jahren besuchen „Das kleine Städtchen Jederzeit“. Und alle ab acht Jahren sind „Der Uhr auf der Spur“. Wie der Vermittlungsprozess gelingt, erklärt FRida & freD“-Chef Jörg Ehtreiber: „Wir versuchen dieses Thema mit Geschichten über Menschen zu erzählen.“ Dabei geht es um Dinge wie: „Den Bäcker, der in der Früh aufsteht und arbeitet während andere schlafen. Oder eine Schaffnerin, die Wert auf Pünktlichkeit legt.“ Zeit wird also in konkrete Handlungen übersetzt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren