Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona in der Steiermark1396 bestätigte Infektionen, Oststeiermark bleibt Hotspot - auch bei Todesfällen

+++ 1396 Covid-19-Fälle bis Dienstag +++ 66 Steirerinnen und Steirer sind verstorben, 262 gelten als genesen +++ Ab Montag Maskenpflicht auch in steirischen Verkehrsmitteln +++ Landtagssitzung mit Schutzmasken und neuen Hilfs-Beschlüssen +++ Wirbel um Essens-Abholung bei Wirten +++ Event-Absagen kosten die Steiermark Millionen.

LANDTAG STEIERMARK: SITZUNG AM 07.04.2020
LANDTAG STEIERMARK: SITZUNG AM 07.04.2020 © (c) Erwin Scheriau (Erwin Scheriau)
 

Wir befinden uns in der vierten Woche der Coronavirus-Ausnahmesituation in Österreich. Seit gestern sind Masken in Supermärkten Pflicht, es gibt endlich Aussicht auf eine Lockerung der strengen Maßnahmen nach Ostern. Wir halten Sie heute wieder den ganzen Tag lang über das Geschehen in der Steiermark auf dem Laufenden.

  • Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in der Steiermark liegt bei 1396 (laut Gesundheitsministerium; Stand Dienstag 21 Uhr).
  • In der Steiermark sind mittlerweile 66 Todesopfer zu beklagen.
  • Es gelten weiterhin Ausgangsbeschränkungen für alle.
  • Matura in diesem Jahr nur schriftlich - und mit Maske.
  • Ab Montag gilt die Maskenpflicht auch in öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Land beschließt neue Hilfen für Steirer
  • 2052 Anzeigen erstattete die Polizei bisher
  • Osterfeuer sind im ganzen Bundesland verboten.
  • Die Bauernmärkte bleiben geöffnet - es gelten zehn Regeln, die einzuhalten sind.
  • Das Gesundheitstelefon 1450 nur für jene, die Symptome haben! Allgemeine Fragen richten Sie an Tel. 0800 555 621.
  • Die Hotline der steirischen Krisenintervention ist unter 0800 500154 (9 bis 21 Uhr) erreichbar.
  • Hotline für Eltern und Erziehungsberechtigte: 0676 8666 4668
  • Hotline Sozialabteilung des Landes: 0800 20 10 10
  • Pflege-Hotline des Landes: 0800 500 176 (8 bis 18 Uhr)
  • Kostenlose ZEBRA-Sorgenhotline mit Dolmetsch 0800 799 702 (Montag bis Freitag, 9 - 12 Uhr).
  • Die Caritas musste ihre Haussammlung für Steirer in Not stoppen. Wir wollen helfen: Spenden Sie unter dem Kennwort „Coronahilfe“ an Steirer helfen Steirern.

Die Entwicklungen in der Steiermark vom Montag, 6. April, können Sie an dieser Stelle detailliert nachlesen.

ARTIKEL AKTUALISIEREN - HIER KLICKEN

Die Ereignisse des Tages im Liveticker

22.30 Uhr. "Es schaut gut aus mit dem Impfstoff - wir werden Anfang 2021 mehrere Wirkstoffe gegen das Coronavirus haben" - das sagte der gebürtige Weststeirer Florian Krammer, der in New York als Virologe forscht, in der ZiB2. Zur angespannten Lage in New York erklärt Krammer: "Wir haben noch Betten-Kapazität, weil zuletzt etwa durch ein Zeltspital neue Möglichkeiten geschaffen wurden." Allerdings würden die Fallzahlen noch immer steigen und "Schutzausrüstung ist noch immer sehr knapp. Wir tragen sie länger, als es geplant wäre."

KK
Virologe Florian Krammer arbeitet in den USA © KK

22.10 Uhr. "Nicht einfliegen." Der steirische Pflege-Aktivist Klaus Katzianka sprach sich in der Zeit-im-Bild 2 dagegen aus, osteuropäische Pflegerinnen zur Abwendung des Pflegenotstands nach Österreich einzufliegen. "Wenn 231 Pflegerinnen eingeflogen werden - und hierzulande bei 35.000 Familien gebraucht werden: Wer entscheidet, zu welcher Familie die Pflegerinnen zugeteilt werden auf welcher Grundlage?", so Katzianka im ORF. Katzianka sprach sich - einmal mehr - stattdessen für Corona-Schnelltests an den Grenzen aus.

21.50 Uhr. Zum Abschluss des Tages ein paar schöne, herzerwärmende Bilder. So nützen die Menschen in der Region Leoben ihre Corona-Auszeit.

21.40 Uhr. Weitere Absagen. Auf das Kaiserpaar beim Biedermeierfest in Bad Gleichenberg muss heuer verzichtet werden: Die Großveranstaltung fällt heuer wegen des Coronavirus aus. Das gilt auch für weitere Feste wie den Vulkanland-Triathlon oder das Weinblütenfest.

21.26 Uhr. 45 neue Krankheitsfälle, davon 14 in Hartberg-Fürstenfeld. Mit Dienstag, Stand 21 Uhr, betrug die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in der Steiermark 1396. Das bedeutet ein Plus von 45 bestätigten Infektionen im Vergleich zum Vorabend.

Diese verteilen sich wie folgt auf die Bezirke (in Klammer die Veränderung in den vergangenen 24 Stunden):

  • Bruck-Mürzzuschlag: 45 (+1)
  • Deutschlandsberg: 36 (+4)
  • Graz: 374 (+13)
  • Graz-Umgebung: 135 (+1)
  • Hartberg-Fürstenfeld: 268 (+14)
  • Leibnitz: 162 (+2)
  • Leoben: 23 (-)
  • Liezen: 74 (+6)
  • Murau: 5 (-)
  • Murtal: 31 (-)
  • Südoststeiermark: 43 (+1)
  • Voitsberg: 87 (+2)
  • Weiz: 113 (+1)

Mittlerweile gelten 262 Personen in der Steiermark als genesen.

20.54 Uhr. Matura mit Maske. Jetzt scheint es fix zu sein und das trifft auch Tausende steirische Maturanten: Die Matura findet in diesem Jahr nur schriftlich statt, der mündliche Teil entfällt. Die Arbeiten sollen im Turnsaal oder in der Aula über die Bühne gehen - mit Maske.

20.38 Uhr. Seit Montag ist es gewiss - bis Ende Juni sind in Österreich überhaupt keine Veranstaltungen erlaubt. Vom Erzberg bis Spielberg müssen zahlreiche Events abgesagt werden, auch um die Formel 1 wird noch gebangt. Fix ist: Die Absagen kosten die Steiermark Millionen.

20.22 Uhr. SK Sturm gegen FCK Corona. Mit einem imaginären Fußballspiel gegen den FCK Corona am 1. Mai (19.09 Uhr) will der SK Sturm zu Einnahmen kommen. Um zum Gründungsjahr passende 19,09 Euro gibt es auch einen offiziellen Begegnungsschal.

20.00 Uhr: Die Holding Graz erinnert noch einmal auf die Schutzmaskenpflicht ab 13. April in öffentlichen Verkehrsmitteln:

19.53 Uhr: Ansturm auf Würstelbude. Der beliebte Würstelstand „Wilding“ am Grazer Dietrichsteinplatz liefert seit wenigen Tagen trotz Corona-Krise an seine Fast-Food-Fans aus. Die Nachfrage war so groß, dass Inhaber Bardh Bakalli kurzzeitig ausverkauft war. >>Hier geht es zur gesamten Geschichte<<

Schon im Laufe des Tages appellierte der steirische Wirte-Boss Klaus Friedl, nicht fahrlässig zu werden. Die Angst in der Branche ist nämlich groß, dass die jüngsten Lockerungen (Abholen von Speisen erlaubt) wieder rückgängig gemacht werden, wenn Sicherheitsabstände nicht gewahrt werden können.

19.48 Uhr: Tauchsport-Wissen für Beatmungsgeräte. Ein Leobener Start-up-Projekt entwickelte mit der Uniklinik Kairo ein mechanisches, kostengünstiges Beatmungsgerät, das auf Erfahrungen aus dem Tauchsport zurückgreift. Gedacht ist es in erster Linie für Entwicklungs- und Schwellenländer. Bemerkenswert: Alle arbeiten ehrenamtlich daran.

19.23 Uhr: Leider reißt die Serie an neuen Todesfällen in der Steiermark in Zusammenhang mit dem Coronavirus nicht ab. Jeder vierte bundesweite Corona-Todesfall entfiel nach bisherigen Zahlen des Landes und des Gesundheitsministeriums auf die Steiermark (66 von bundesweit 243).

Innerhalb der Steiermark gibt es weiterhin mit Abstand die meisten Todesfälle in der Oststeiermark. Jeder dritte steirische Todesfall in Verbindung mit Covid19-Erkrankungen wird dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld zugerechnet. Welcher Bezirk wie betroffen ist, lesen Sie in dieser Geschichte.

18.55 Uhr: Wieder traurige Nachrichten. Am Dienstag gab das Land Steiermark sechs weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus bekannt. Damit sind mittlerweile 66 Todesopfer in der Steiermark zu beklagen.

18.50 Uhr: So hat sich bundesweit die Kurve an Neuinfektionen entwickelt:

18.12 Uhr: Größte Studentenparty Europas muss abgesagt werden. Lange wurde überlegt, jetzt steht es fest: Heuer wird es erstmals seit 35 Jahren kein Grazer USI-Fest geben. Der tradionelle Kleeblattlauf im Vorfeld der Party ist im Herbst möglich.

>>Hier geht's zur ganzen USI-Geschichte<<

18.05 Uhr: Wer daheim bleibt. Das Grazer Startup Invenium hat (wie die Bundesregierung auch) die Bewegungsdaten von Handys via A1-Netz analysiert, die Erkenntnisse auf einer interaktiven Karte veröffentlicht. Spitzenreiter beim Daheimbleiben ist der Zentralraum Wien und Graz. Was es mit den Daten auf sich hat und warum sich in ländlichen Gemeinden der Bewegungsradius weniger verringert hat, lesen Sie hier.

Foto © Invenium

17.55 Uhr: Eine Nachricht für alle aus dem LKH Bruck an der Mur.

17.43 Uhr: Langsam geht es wieder los. Zu einer schrittweisen Öffnung kommt es ab 14. April im Einkaufszentrum "Arena Fohnsdorf". Welche Geschäfte ab nächster Woche offenhaben, lesen Sie hier.

17.24 Uhr: Details zur Uni. Am Dienstag-Nachmittag veröffentlichte die Universität Graz die vorerst geplante Vorgangsweise in Forschung und Lehre. In Kürze: Die nächsten Präsenzvorlesungen gibt es wohl erst im Herbst, die Forschung kocht weiter aus Sparflamme, die Uni-Bibliotheken bleiben geschlossen. Alle Details finden Sie hier.

17.12 Uhr: Eine berührende Geschichte aus der Obesteiermark! Sie hätte im neuen Ort endlich Freunde gefunden, doch dann musste ihre Party zum fünften Geburtstag wegen Corona abgesagt werden. Doch die Facebook-User haben Phoebes Ehrentag gerettet. Auf ein Facebook-Posting der Mutter kamen mehr als 40 Karten und Geschenke von Unbekannten.

Pfister
Phoebe und die vielen Grüße und Geschenke, die sie von der Facebook-Community zugesendet bekam © Pfister

16.55 Uhr: Grazer Gastro-Größen tischen jetzt ihre Neuheiten via Video auf. Was dahintersteckt - sehen Sie hier.

16.50 Uhr: Weststeirer steckte 18 Tage in Ischgl fest. Hannes Buchhauser war gemeinsam mit drei weiteren Weststeirern auf Skiurlaub im Paznauntal, in Ischgl. Über Medien erfuhren sie, dass das Gebiet unter Quarantäne gestellt wird. 18 Tage steckten sie fest. Wie es ihm dabei ergangen ist, erzählt Buchhauser im Gespräch mit Barbara Kahr.

16.45 Uhr: Aus einem Corona-Urlaub für einen Hund wurde eine dauerhafte Beziehung. Die Geschichte von Antenne-Reporter Walter Wenegger seiner Freundin Katja Koller und ihrem neuen Familienzuwachs - Golden-Retriever-Dame "Manka" - lesen Sie in dieser Futter-Story.

16:28 Uhr: Ein Blick auf die aktuellsten Zahlen aus Österreich und der Steiermark rund um Covid-19-Infektionen:

Zum aktuellen Zeitpunkt wurden in der Steiermark insgesamt 1384 Menschen positiv auf Covid-19 getestet.

  • Bruck-Mürzzuschlag: 45
  • Deutschlandsberg: 36
  • Graz: 372
  • Graz-Umgebung: 134
  • Hartberg-Fürstenfeld: 265
  • Leibnitz: 162
  • Leoben: 23
  • Liezen: 69
  • Murau: 5
  • Murtal: 31
  • Südoststeiermark: 43
  • Voitsberg: 87
  • Weiz: 112

Österreichweit gab es bis 15 Uhr 12.519 bestätigte Infektionen bei insgesamt 115.235 Testungen.

4046 Österreicher galten Dienstagvormittag wieder als genesen, bis dato gab es bundesweit 243 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

16.25 Uhr: Auch in Straden verteilen Gemeinde und Feuerwehr Desinfektionsmittel an alle Haushalte.

16.15 Uhr: Posting der Polizei zum heutigen Weltgesundheitstag:

15.58 Uhr: Neues zu den Corona-Tests. „Der“ steirische Hygeniker, Klaus Vander (Leiter des Institut für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie), ließ Ende letzter Woche aufhorchen. Er könne nicht mehr testen, da er keine Reagenzien mehr hätte.

Was bedeutet das für die Testungen in der Steiermark? Nichts, betont ein Sprecher der Kages. Richtig sei, für die Geräte von Vander seien die Reagenzien ausverkauft. Aber: Für modernere Geräte auf der MedUni und der Blutbank (LKH Uniklinik Graz) sind ausreichend Reagenzien vorhanden. Obendrein testet Vander die Antikörpertests, die in Zukunft eingesetzt werden können.

15.53 Uhr: Zeit für Kreativität. Die Maßnahmen gegen das Coronavirus haben tiefe Einschnitte in das eigene Leben zur Folge. Wir wollen den Alltag unserer Leser abbilden. Viele haben uns bereits Gedichte, Lieder oder Bilder geschickt, die gesammelten Werke aus der Oststeiermark finden Sie hier.

15.47 Uhr: Spannung in Spielberg. Die Formel 1 will ihre Saison wohl auch mit einigen Geisterrennen retten und prüft die Durchführung von Rennen fürs TV und ohne Publikum.  Spielberg würden laut Helmut Marko "drei bis vier Wochen" Vorlaufzeit genügen. >>Hier geht's zur ganzen Geschichte<<

15.42 Uhr: Palmsonntags-Feier mit 25.000 Zusehern. Wegen der Beschränkungen durch die Coronakrise wurde der Palmsonntagsgottesdienst in der Stiftskirche Admont erstmals live ins Internet übertragen. Und die Premiere wurde zum vollen Erfolg: rund 25.000 Menschen feierten den Gottesdienst im Netz mit.

15.35 Uhr: Festival-Premiere verschoben. Die geplante Premiere des Kulturfestivals des Vereins "MitWest" im Juli in Söding-St. Johann fällt aufgrund der Corona-Krise aus. Stattdessen soll das Festival nun 2021 über die Bühne gehen.

15.30 Uhr: Hier wird Kindern eine Geschichte vorgelesen!
Der vor Kurzem in Pension gegangene Landesschulinspektor Wolfgang Pojer liest Volksschulkindern Geschichten vor, zeigt die Bilder und lädt sie ein, Geschichten weiterzuspinnen. Mail genügt!

15.05 Uhr: Die Schülervertreter gehen in die Verhandlungen mit Minister Heinz Faßmann mit einem Bündel von Forderungen, was die Vorbereitung und Abhaltung der Matura betrifft. Am Mittwoch will der Minister seine Maßnahmen präsentieren. >>Mehr dazu hier<<

15.00 Uhr: Schützenhöfer: "Trump lässt Flieger nicht weg". Die heutige Landtagssitzung nutzte LH Hermann Schützenhöfer (ÖVP) für einen Zwischenstand. "So eine Krise hat nichts Gutes. Aber sie entschleunigt." Man denke mehr nach. Erfreulich: "Die Nächstenliebe in der Steiermark ist nicht ausgestorben."

Er habe aber auch gemerkt: Wenn "es  darauf ankommt, gibt es keine EU, keine Weltengemeinschaft. Denn der Trump lässt die Flieger nicht weg." Schützenhöfer erzählte von einem Angebot, zertifizierte Schutzausrüstung zu kaufen. Rasch wurde Geld reserviert. Aber "dann erfahren wir, dass der Flieger nicht geöffnet werden darf".

Zum Glück sei Österreich mittlerweile wieder selbst in der Lage, Masken etc. herzustellen. Und dank der TU Graz und anderen werden bald Beatmungsgeräte im eigenen Land gebaut.

Hier geht es zur Berichterstattung über die Landtagssitzung am Dienstag.

14.50 Uhr: Wirte-Chef appelliert: Regeln einhalten! Gastronomiebetriebe dürfen seit wenigen Tagen wieder Speisen zur Selbstabholung anbieten. Das ist aber mit strengen Auflagen verbunden, die eingehalten werden müssen, betont der steirische Gastronomie-Obmann Klaus Friedl. Sonst drohe diese abermalige Schließung. "Es schreiben mir immer mehr Kollegen, dass sich einzelne Würstelstände, Eisdielen oder Kebapbuden nicht an die vorgegebenen Regeln halten." Das sei fahrlässig, "das geht einfach nicht", warnt Friedl im Gespräch mit Manfred Neuper.

14.16 Uhr: Schutzausrüstung für klinisches Personal ist dieser Tage weltweit Mangelware. Die TU Graz fertigt für die Steirische Krankenanstalten GmbH 10.000 dringend benötigte Gesichts-Schutzschilde im 3D-Druckverfahren. Pro Tag können 300 Stück produziert werden.

TU Graz übergibt Schutzmasken an Kages
TU Graz übergibt Schutzmasken an Kages Foto © (c) © Helmut Lunghammer (HELMUT LUNGHAMMER)

14.11 Uhr: Auch viele heimische Floristen und Gärtner haben in der Corona-Krise Online-Shops eingerichtet. "In der aktuellen Situation soll niemand auf Blumen und Pflanzen verzichten müssen, die als Nahrung für die Seele für die wichtige Wohlfühlatmosphäre sorgen", sagt der Bundesinnungsmeister der österreichischen Gärtner und Floristen, Rudolf Hajek. Viele haben ein kontaktloses Zustellservice eingerichtet.

14.05 Uhr: Desinfektion, Abstand, Mund-Nasenschutz: Bei der Sondersitzung des steirischen Landtags versuchten die Landespolitiker vorzuzeigen, was von den Bürgern auch erwartet wird. Einige Politiker kamen mit medizinischen Schutzmasken, andere wiederum mit eigenen Stoffmasken, der LH sogar mit weiß-grüner Stoffmaske. Klicken Sie sich durch - erkennen Sie alle Politiker hinter der Maske.

13.51 Uhr: Ab dem 4. Mai werden 350 steirische Milizsoldaten ihren Einsatz an der steirischen Grenze absolvieren und den Grenzeinsatz ab 18. Mai übernehmen. Die Einberufungsbefehle werden ab 15. April zugestellt. Österreichweit werden 13 Kompanien mit insgesamt 3.000 Milizsoldaten für drei Monate mobilisiert.

13.46 Uhr: 2052 Anzeigen erstattete die steirische Polizei bis gestern im Zusammenhang mit der Coronaverordnung. "Hotspots sind die städtischen Bereiche, aber nicht nur. Angezeigt wurden hauptsächlich Menschenansammlungen", so Leo Josefus, Sprecher der Landespolizeidirektion Steiermark.

13.22 Uhr: Erst in der Vorwoche hat die steirische Landesregierung ein 53-Millionen-Euro-Wirtschaftspaket vorgestellt, rund um die Landtagssitzung am Dienstag wurde eine Reihe weiterer Maßnahmen für Private, Häuslbauer und sozial Schwächere vorgestellt.

13.15 Uhr: Der Vulkanland Triathlon musste leider abgesagt werden. Matthias (3) braucht aber einen Therapiestuhl. Für diesen hätten beim heurigen Vulkanland Triathlon Spenden gesammelt werden sollen. Das Team will aber trotzdem eine kleine Summe für Matthias zusammenbringen.

12.40 Uhr: Mit 1. Mai sollen ja Betriebe wie Friseure wieder aufsperren dürfen. Doch tatsächlich wird es eher der 2. Mai. Denn das Sozialministerium hat am Dienstag klargestellt, dass der 1. Mai trotz der für dieses Datum angekündigten weiteren Lockerung der Handels-Beschränkungen kein normaler Einkaufstag wird. Die bestehenden Feiertagsregeln sollen nicht verändert werden.

12.16 Uhr: Auch im Bezirk Weiz sind die großen Veranstaltungen in der Weizer Innenstadt bis zum Herbst abgesagt, werden verschoben oder stehen auf wackligen Beinen. Darunter das Kleine Zeitung Honky Tonk und das Altstadtfest.

12.11 Uhr: Firma AT&S unterstützt Mitarbeiter der Covid 19-Stationen am Leobener Standort des LKH Hochsteiermark mit hochwertigen Schutzmasken.

12.00 Uhr: Soziallandesrätin Doris Kampus bestätigte heute in einer Sondersitzung des Landtags die Aufstockung der Mittel für die Schuldnerberatung um 150.000 Euro. Auch der Soforthilfebereich wurde mit einem zusätzlichen Budget von 350.000 Euro aufgestockt.

11.50 Uhr: Der Corona-Virus bringt auch viele Menschen in finanzielle Schwierigkeiten, die sich ein Eigenheim geschaffen haben. Für Betroffene, die aufgrund der COVID-19-Maßnahmen in einer finanziellen Notlage sind, wird durch die Landesbuchhaltung eine vereinfachte Beantragung auf Stundung der Landesförderungen für Eigenheime und Eigentumswohnungen ermöglichen. „Tausende Steirerinnen und Steirer konnten sich mit einem Wohnbaudarlehen des Landes Steiermark den Traum vom Eigenheim erfüllen. Viele von ihnen haben aufgrund der aktuellen Krise aber finanzielle Schwierigkeiten. Mit der einfacheren Möglichkeit zur Stundung ihrer Wohnbaudarlehen für sechs Monate, wollen wir die Angst vor dem Platzen dieses Traums nehmen“, erklärt Wohnbaulandesrat Hans Seitinger.

11.30 Uhr: Bis Ende Juni 2020 sind alle Veranstaltungen in Österreich abgesagt, das trifft auch viele traditionelle Events in den Bezirken Murau und Murtal. Dort werden ADAC GT Masters, Murtal Classic, Stadtfest und andere nicht stattfinden.

10.55 Uhr: Die styriarte möchte trotz Coronakrise das Festival nicht "pauschal der Krise opfern". Man suche derzeit nach alternativen Wegen, "um einen möglichst großen Teil" des Programms zur Aufführung zu bringen, erklärte Intendant Mathis Huber in einer Aussendung. Die Konzerte des Orchesters Recreation - ebenfalls aus dem Hause styriarte - wurden für die laufende Saison abgesagt. Auch das Musikfestival AIMS, das heuer sein 50. Jubiläum in Graz gefeiert hätte, musste sich dem Coronavirus geschlagen eben. Die Veranstaltungen wurden alle abgesagt, das Jubiläumsprogramm soll nun von 5. Juli bis 15. August 2021 unter dem Motto "50 Years of AIMS in Graz" stattfinden.

10.50 Uhr: Der Tourismus gehört zu den am stärksten betroffenen Branchen in der derzeitigen Krisensituation. Wie hoch der Schaden beispielsweise Für den Tourismus rund um den "Spielberg" am Red-Bull-Ring sein wird, lässt sich laut Geschäftsführerin Manuela Machner noch nicht abschätzen. Aber jetzt wird "der Spielberg" ins Wohnzimmer gebracht. "Tourismus am Spielberg" will mit unterschiedlichen Spielen rund um die Region für Unterhaltung zu Hause sorgen.

10.39 Uhr: Ab Montag gilt in der Steiermark auch in allen öffentlichen Verkehrsmitteln Maskenpflicht. „Viele Steirerinnen und Steirer sind nach wie vor auf die Nutzung des öffentlichen Verkehrs ange-wiesen – sie fahren zur Arbeit, helfen anderen oder müssen dringende Besorgungen erledigen. Es ist unsere Aufgabe, sie und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Verkehrsunternehmen bestmöglich zu schützen. Besonders in dieser schwierigen Zeit ist es wichtig, dass wir aufeinander schauen und alle nötigen Maßnahmen umsetzen“, so der zuständigen Verkehrsreferent, Landes-hauptmann-Stv. Anton Lang.

Was gilt als Schutzmaske?

  • Als Schutzmaske können auch selbstgefertigte Masken, Tücher oder Schals verwendet werden, wenn diese Mund und Nase bedecken.
  • Es ist wichtig, darauf zu achten, dass Mund und Nase gut bedeckt sind und der Schutz am Gesicht anliegt.
  • Trotz Nasen-Mund-Schutz ist weiterhin ein Mindestabstand von einem Meter zwischen den Fahrgästen im öffentlichen Verkehrsmittel einzuhalten.

10.04 Uhr: Der Start steht im Zeichen einer Corona-Party: Weil der Blaue Gerhard Hirschmann auf Druck der Öffentlichkeit hin alle Funktionen zurücklegen musste, wird heute Helga Kügerl als seine Nachfolgerin bei der FPÖ angelobt.

10.00 Uhr: Die Sondersitzung des Landtags startet: Zu beschließen sind Erleichterungen für Gemeinden, Städte und Bezieher von Sozialgeld. In der Landstube herrscht "Maskenempfehlung". Im Livestream ab 10 Uhr.

09.54 Uhr: Seit mehr als drei Jahren lebt die gebürtige Gleisdorferin Ida Kreutzer in New York – dem Corona-Hotspot der USA. Wie sich die mehr als acht-Millionen-Einwohner-Metropole in den letzten Wochen verändert hat und wie die Multimediakünstlerin ihren Alltag jetzt gestaltet, erzählt sie uns hier.

09.49 Uhr: Mit dem Frühling wächst die Lust auf Eis. Nach Vorbestellungen dürfen die Eishersteller ihre zur warmen Jahreszeit begehrten Produkte wieder verkaufen. "Es wird sehr gut angenommen, wir haben schon einige Vorbestellungen", freut sich Sylvia Grössl-Gasparin, die in vierter Generation mit ihrem Mann Bernhard die Eisdiele Perko in Knittelfeld führt. Selbstabholung nach Vorbestellung ist wieder möglich, deswegen wird über Ostern (Samstag, Sonntag und Montag) vorbestelltes Eis verkauft. "Die Leute bekommen eine Nummer, können einzeln eintreten und das Geld in ein Körberl geben. Die Übergabe erfolgt schnell und kontaktlos", so Grössl-Gasparin.

09.45 Uhr: Reifenwechsel nicht notwendig! Die in Österreich geltende situative Winterausrüstungspflicht besagt, dass von 1. November bis 15. April an allen Rädern eines Kfz Winterreifen angebracht sein müssen. Beim ÖAMTC häufen sich nun die Anfragen wegen des bevorstehenden Endes. "Wer sein Auto für notwendige Fahrten zur Arbeit oder zum Einkaufen nützt, braucht sich jetzt nicht stressen. Es gibt keine Sommerreifenpflicht. Ein Räderwechsel ist daher derzeit nicht notwendig, man kann ohne weiteres mit den montierten Reifen weiterfahren", beruhigt ÖAMTC-Techniker Friedrich Eppel.

09.40 Uhr: "Schulalltag zu Hause bis Mai: Digitale Klassenzimmer und Online-Unterricht"

+

09.30 Uhr: Sondersitzung des Landtags: Erleichterungen für Gemeinden, Städte und Bezieher von Sozialgeld. In der Landstube herrscht "Maskenempfehlung". Im Livestream ab 10 Uhr.

Heute herrscht beim Sonderlandtag Maskenempfehlung: Sandra Krautwaschl und Abg. Georg Schwarzl von den Grünen mit Maske und Abstand nach den heutigen Ausschüssen Foto © Die Grünen

09.25 Uhr: Felix Schwarzl aus Kirchberg an der Raab arbeitet auch in Corona-Zeiten in einem großen Hotel in Doha als Roomservice Manager. Der 25-Jährige berichtet, warum im Emirat Katar kein Klopapier gehamstert wird, Puzzles allerdings ausverkauft sind und warum man sich an die Quarantäne-Auflagen unbedingt halten sollte.

09.03 Uhr: Pflegebetrieb eingestellt: 14 alte Menschen verlieren in Corona-Krise ihren Heimplatz. Als "Pflegeheim am Bauernhof" wurde der Adelwöhrerhof im Murtal bekannt. Nun wird die stationäre Pflege aufgegeben, mitten in der Corona-Krise suchen 14 Pflegebedürftige einen neuen Heimplatz. Angehörige kritisieren Zeitpunkt.

08.34 Uhr: Die Stimmungslage unter den Ärzten ist kritisch. Nach dem Tod eines niedergelassenen Gemeindearztes (70) in Niederösterreich klagen auch steirische Mediziner, es gebe immer noch zu wenige Masken für die niedergelassenen Arztpraxen – auch die Patienten seien zu wenig geschützt. Gynäkologe Armin Breinl: "Ausgerechnet jene, die in dieser Pandemie geschützt gehören, bekommen zu wenig Schutzausrüstung. Meine Assistentinnen hatten 14 Tage die gleiche Maske auf. So geht’s nicht mehr weiter.“

08.14 Uhr: Kleinere Geschäfte dürfen nach Ostern aufsperren, es gibt allerdings Kritik an der Quadratmeter-Grenze. Zwischen Unmut und Erleichterung: So reagiert der steirische Handel.

08.01 Uhr: Friseure sind angesichts der Coronavirus-Krise geschlossen und bleiben es auch bis mindestens 1. Mai. Doch die Haare wachsen weiter und sorgen bei einigen für Kopfzerbrechen. Kein Wunder, dass bei Google Suchanfragen wie "Haare selber schneiden" und "Haare schneiden Anleitung" stark zugenommen haben. Der steirische Friseur und Make-up-Artist Marco Fellner verrät, wie man seine Haare durch die Krise bringt.

07.40 Uhr: Versicherungen melden jetzt während der Corona-Krise vermehrt Bedarf an Kfz-Abmeldungen. Aber wie läuft dies derzeit ab? Und wie groß ist die Ersparnis für den Lenker überhaupt?

07.35 Uhr: Krisen machen erfinderisch, und in Zeiten von Corona sind nicht nur die Pflichtschulen, sondern auch die Musikschulen gefordert. In der Corona-Krise ist Fantasie und digitales Lernen angesagt. Musikunterricht per Skype geht, erklärt Sepp Strunz, Leiter der Musikschule Bad Gams.

07.00 Uhr: Die Coronavirus-Pandemie stellt Fahrzeugnutzer vor zahlreiche rechtliche Fragen. Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) hat sich diese im Detail angesehen.

>>>Darf ich mit Schutzmaske Auto fahren?

 

Die wichtigsten Ereignisse von Montag, 6. April

21 Uhr: Mit Stand 21 Uhr weist das Gesundheitsministerium für die Steiermark 1351 bestätigte Corona-Fälle auf. Am Sonntag waren es um diese Zeit 1312 Fälle gewesen. Die Zunahme beträgt damit 39 Neuerkrankungen und liegt damit im Trend der letzten Tage, der eine deutliche Abflachung der Kurve bedeutet.

20 Uhr: Auch am Montag muss die Landessanitätsdirektion weitere Todesfälle in der Steiermark melden: Zwei Frauen (Jahrgänge 1924 und 1926) und ein Mann (Jahrgang 1940) aus Graz sowie ein Mann (Jahrgang 1941) aus dem Bezirk Graz-Umgebung sind verstorben. Die Gesamtzahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 beträgt in der Steiermark damit 60. Von den Verstorbenen waren 28 Frauen und 32 Männer. Das älteste Todesopfer war Jahrgang 1924, der jüngste Verstorbene war Jahrgang 1959.

17.25 Uhr: Wieder musste die Exekutive am Wochenende eine so genannte Corona-Party auflösen. Auf dem Anwesen eines Selbstvermarkters in Spielfeld fand ein Umtrunk statt, die Gäste hatten ihre Autos gut versteckt. Die Polizei zeigte fünf Personen an. Mehr dazu hier.

15.10 Uhr: Wie gut wirken Schutzmasken aus Stoff wirklich? Diese Frage stellen wir in unserem heutigen Podcast dem Infektions-Experten Bernhard Haas von der Kages.

7.35 Uhr: Ostern ist heuer mit vielen Einschränkungen verbunden, wie gehen Sie in die Osterwoche? Wir suchen Ihre Bilder, Basteleien und Zeichnungen. Wie feiern Sie, trotz räumlicher Distanz? Mailen Sie bitte Ihre österlichen Momente mit dem Betreff „Ostern Steiermark“ an reporter@kleinezeitung.at.

7.15 Uhr: Der Autoverkehr in Graz ist coronabedingt um gut die Hälfte eingebrochen. Erste Auswertung zentraler Zählstellen in Graz zeigen ein überraschendes Bild. >>> Weniger als erwartetDer Autoverkehr ist in Graz um mehr als 50 Prozent eingebrochen

 

 

Kommentare (16)

Kommentieren
Sege
3
3
Lesenswert?

Werden

die steirischen Patienten mit den gleichen Medikamenten behandelt wie im übrigen Österreich ( höchste Sterblichkeit??)

Bobby_01
0
7
Lesenswert?

Eine Frage

Man redet immer von der Herdenimmunität, welche etwa 60 % betragen muss, damit es keine weiteren Infektionen kommt.
In China gibt es etwa 80.000 Infektionen bei 1,4 Milliarden Einwohner und es gibt kaum weitere Infektionen. Kann das jemand erklären?

samro
4
6
Lesenswert?

masken

wurde heute im landtag eigentlich von allen masken getragen?

selbstdenker70
8
62
Lesenswert?

..

Wenn man sich anschaut was sich seit gestern schon wieder auf den Straßen abspielt, möchte ich nicht wissen was ab nächster Woche los ist. Ich bin noch immer der Meinung wir öffnen zu früh. Ich hab es schon ein paar mal gesagt, ab nächster Woche müsste man die Gartencenter und Baumärkte, unter strengsten Auflagen, und sei es mit Polizei am Parkplatz, öffnen, der Rest bleibt bis Ende April ZU. Warum die zwei Bereiche? Damit die Menschen zuhause beschäftigt sind mit garteln, renovieren, ausmalen ect. Ich glaube auch, und das sollte jetzt nicht makaber klingen, aber wir werden noch oft an diese 4 Wochen "Stille und Ruhe" zurückdenken, oder auch ( natürlich ohne dem Virus ) zurückwünschen wenn der tägliche Wahnsinn wieder beginnt.....

Li_La
2
9
Lesenswert?

Traurig,

Wenn Menschen für Stille und Ruhe eine Augangsbeschränkung brauchen, Polizei auf den Strassen und Masken im Gesicht. Ein sicheres Zeichen dafür, dass wir sowieso mit grossen Schritten in unser Verderben rennen. Das war mir allerdings schon vor Covold, dem 19ten klar.

selbstdenker70
1
5
Lesenswert?

..

Ich denke bei Stille und Ruhe primär an den Verkehr, die Flugzeuge, Menschenmassen usw

Bobby_01
15
44
Lesenswert?

Die Maßnahmen

der Öffnung waren möglicherweise zu früh. Gestern wurden vom Bundeskanzler eine rückläufige Steigerung von 1,6 % genannt. Von gestern 09:00 - heute 09:00 Uhr beträgt die Steigerung der Infektionen 2,98 %. Anstieg von 226 Neuinfektionen auf 358. !!!!
Bitte zieht die Notbremse.

mountiger
4
10
Lesenswert?

Bitte zieht die Notbremse?

Also wenn man oft von Panikmache spricht, das nenne ich mal Panikmache. Man muss erstens Mal den Schnitt über 3-4 Tage ansehen. Heute bis jetzt der Zuwachs zu gestern 1,8%.
Also alles was sich unter 5% abspielt ist denk ich für das Gesundheitssystem sehr in Ordnung.

Bobby_01
13
6
Lesenswert?

an Mountiger

Sie irren leider sehr, der Zuwachs von gestern auf heute ist nicht 1,8 % sondern 2,98 %. In Zahlen von Samstag auf Sonntag hat es 226 Neuinfektionen gegeben. Von gestern auf heute 358 !!!! Auch der Wert von 15:00 Uhr ist weit über 1,8 %. Nämlich genau 2,56 %.
Richtig der Schnitt über mehrere Tage ist wesentlich. Leider ist der wieder stark ansteigend.
Also Bitte an die Verantwortlichen Notbremse aktivieren!

mountiger
3
20
Lesenswert?

an Bobby...

Ersten gelte die neuen Bestimmungen erst ab nächster Woche, d.h. können noch keine Auswirkungen auf die aktuellen Zahlen haben. Zweitens ist ein Wochenende hinter und und drittens hat es einen Tag mit wesentlich mehr Testungen gegeben, was eine höhere Zahl bedeuten kann.

Hier die Zahlen der letzten Tage, jeweils um 18:00, also für heute kommt noch etwas dazu:

4.4. 18:00:00 11713 2,17%
5.4. 18:00:00 11934 1,89%
6.4. 18:00:00 12267 2,79%
7.4. 18:00:00 12519 2,05%

Ich weiß nicht, warum man hier nervös werden sollte, noch dazu ist die Zahl der aktuell infizierten seit ein paar Tagen rückgängig, heute 8.110, gestern waren es noch 8.553. Auch die wichtigste Zahl, die derer auf Intensivstation liegen ist von 250 auf 243 gesunken. Alles gute Zahlen, also bitte sachlich bleiben.

lieschenmueller
7
13
Lesenswert?

Eine ohne Zynismus gestellte Frage,

aber was war von gestern auf heute anders? Es galten die gleichen Regeln.

Einzig die Auswertungen von einem sehr sonnigen Wochenende …...

Planck
2
8
Lesenswert?

Frau Mueller,

die Daten sind ja alle zeitverzögert, und noch dazu alles andere als verlässlich.
Inkubationszeiten variieren, es gibt mal mehr, mal weniger Testungen @z.r.a.@z.r.a.
Das einzige, was WIRKLICH hilft, ist, sich nicht über Gebühr an Zahlen festzuhaken, sondern seinen eigenen Weg zu gehen, wurscht, wer was grade veröffentlicht.
Soll heißen, Abstand halten (zwei Meter mindestens), Hygiene bis die Haut Löcher kriegt und zweimal mehr nachdenken, ob man wirklich aus dem haus muss, als einmal zu wenig.

lieschenmueller
4
6
Lesenswert?

@Planck - zeitverzögert

DAS wollte ich an Bobby_01 sagen. Darum verstehe ich die große Zustimmung zu seinen Gedanken auch überhaupt nicht.

Seien Sie versichert, ich gehe 1 x in der Woche einkaufen, genau so oft schaue ich an meinem Zweitwohnsitz nach dem rechten (14 km entfernt, ich steige ins Auto und am Gartentürl dort direkt wieder aus, ohne auf einen Person zu treffen), und jetzt mache ich mich mit dem Hund wieder für ca. 2 Stunden auf den Weg. Dort treffen wir ab und zu wen der dort ebenfalls seinen Vierbeiner ausführt, jetzt abends selbst den selten. Ansonsten sind dort Fuchs und Henne anzutreffen. Oder Hase und Reh. Denen sehe ich begeistert zu, meine Jagdhundrasse!! schnüffelt währenddessen in die andere Richtung. Wenn ihn was überhaupt nicht tangiert, sind das irgendwelche Wildtiere. Im Gegensatz zu den Leckerlis in Frauchens Jackentasche ;-)

PS: Schön wieder etwas von Ihnen zu lesen und bleiben Sie gesund

Planck
5
1
Lesenswert?

Naja,

da, wo ich gerade bin, übe ich mich schon viel länger als offiziell verordnet in working remotely.
Was völlig andere Gefahren heraufbeschwört. Zum Beispiel, dass man sich einen Haxen in einem Kaninchenbau bricht, wenn man durchbricht. Wir haben viele Kaninchen in der Gegend, und alle bauen Baue.
Und Hütehunde sind durchaus interessiert *gg

lieschenmueller
1
1
Lesenswert?

@Planck

Haxen im Kaninchenbau - tja, wenn es einen haben will, bei so was kommt man nicht aus ;-)

Und selbstverständlich bleibe ich Ihnen gewogen. Gesundbleiben, ein großer Wunsch von mir. Bin gerade heimgekommen, heute ist Supermond, ich konnte mich gar nicht satt sehen. Gepaart mit Sternenhimmel, Frühlingsabendluft mit angenehm leichten Wind, auf solche Dinge möchte ich - noch nicht - verzichten müssen.

Liebe Grüße wo immer Sie momentan verweilen.

Planck
1
1
Lesenswert?

PS. Bleiben Sie mir gewogen, oder wenigstens gesund ;-)