Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

100.000 Euro SchadenUrsache für Brand in Hackschnitzelanlage geklärt

Ein sogenannter Rückbrand des Brennkessels soll das Feuer ausgelöst haben.

Die brennende Hackschnitzelanlage
Die brennende Hackschnitzelanlage © BFV Murau
 

Schätzungsweise eine Million Liter Wasser waren nötig, um den Großbrand in der Hackschnitzelanlage in Stadl-Predlitz am Dienstagabend zu löschen. Den Feuerwehrleuten gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen und so ein Übergreifen des Feuers auf eine Produktionshalle zu verhindern.

Kommentare (5)
Kommentieren
Carlo62
25
8
Lesenswert?

Wie war denn die Rückbrandsicherung ausgeführt?

Bei einer Fallschachtsicherung sind Rückbrände bis ins Lager auszuschließen. Da Rückbrände bei Pelletshrizungen immer ein Thema sind, und Pelletsheizungen außerdem Feinstaubschleudern sind, ist diese Heizungsart für mich kein Thema.

jaenner61
4
8
Lesenswert?

das freut uns wirklich

das so ein kapazunder wie sie uns hier aufklärt! ihnen dürfte aber entgangen sein, dass es sich im artikel um eine hackschnitzel und nicht um eine pelletsheizung gehandelt hat.
und sie heizen wie? umweltfreundliches öl, gas oder strom?

Carlo62
8
1
Lesenswert?

Hackschnitzel- und Pelletsheizungen

funktionieren gleich, nur die Form des Heizmaterials ist unterschiedlich.

jaenner61
0
7
Lesenswert?

diesel, benzin und gas pkw

funktionieren auch gleich, nur die form des treibstoffs ist unterschiedlich.

Carlo62
5
0
Lesenswert?

Nicht alles das hinkt,

ist ein Vergleich!