AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lenkerin gesuchtAuto streifte Seniorin vor Supermarkt

Zwischenfall zu Jahresbeginn schien für beide Beteiligten erledigt, daher tauschten sie keine Daten aus. Erst später traten beim 81-jährigen Opfer Schmerzen auf.

Verkehrspolizei
Beamter der Verkehrspolizei © Juergen Fuchs
 

Der Unfall ereignete sich schon am 2. oder 3. Jänner auf der Zufahrt zu einem Supermarkt in der Grazer Straße. Dort war eine 81-jährige Grazerin zu Fuß unterwegs, als sie von einem Pkw gestreift wurde. Die Lenkerin hielt auch sofort an und erkundigte sich nach dem Zustand des Opfers. Die Seniorin verspürte zu diesem Zeitpunkt aber keine Schmerzen, deshalb schien die Angelegenheit für beide erledigt.

Erst in den Abendstunden klagte die 81-Jährige über Schmerzen als Folge des Zwischenfalls. Sie begab sich in ärztliche Behandlung, eine Anzeige bei der Polizei war die Folge.

Nun versucht die Grazer Verkehrspolizei den Unfall zu rekonstruieren und hofft, dass die Lenkerin des Pkw sich meldet. Auch Zeugen werden gesucht. Die Verkehrsinspektion 1 ist erreichbar unter: Tel. 05913365 - 4110.

Kommentare (5)

Kommentieren
bluebellwoods
0
12
Lesenswert?

Wenn die Schmerzen...

...von diesem Zusammenstoß herrühren, dann müsste die Verunfallte wohl den genauen Tag (2. oder 3. Jänner) wissen. So wirkt es für mich als möchte sich da jemand nachträglich (ev. auch durch Einflüsterer) an der Autofahrerin bereichern (die ja angehalten hat und erst nach Versichern, dass es der Fußgängerin gut geht und keine weiteren Maßnahmen nötig seien weitergefahren ist - nun blüht ihr eine Anzeige wegen Fahrerflucht).

Antworten
Henry44
7
0
Lesenswert?

Natürlich liegt keine Fahrerflucht vor,

aber man sollte in so einem Fall immer die Autonummer notieren, da es nicht ungewöhnlich ist, dass man bei leichteren Verletzungen zunächst nichts spürt, sondern erst nach Stunden z.B. ein Hämatom sichtbar wird.

Antworten
brosinor
12
1
Lesenswert?

gerade noch davon gekommen:

mich (Fußgängern) mit Hund hat heute eine schicke Dame in einem schwarzen Mercedes Coupé auf dem Zebrastreifen vor der GKK fast abgeschossen. Es ging um 30 cm.
Machte die Wagentür auf und sagte "ich habe Sie nicht gesehen" und das wars dann.
Wäre was passiert hätte die Dame sicher eine Armada teurer Rechtsanwälte auffahren lassen und ich könnte mich brausen gehen.
Rechtsstaat.

Antworten
Henry44
0
10
Lesenswert?

Was haben Sie denn erwartet?

Sie haben sich geschreckt und die Fahrerin hätte sich entschuldigen sollen. Seelisches Schmerzensgeld hätte es in so einem Fall allenfalls in den USA gegeben.

Antworten
heinz31
1
17
Lesenswert?

Problematisch

Wenn sie sich meldet, bekommt sie mit Sicherheit eine Anklage wegen Fahrerflucht.
Und die Schmerzen "wegen diesem Vorfall" können bei einer 81 Jährigen auch von anderen Leiden kommen. Das müsste ein Sachverständiger feststellen.
Ich kenne so einen Fall, wo das Gericht bei einem gleichen Fall die hohen Schmerzensgeldforderungen aufgrund der Vorbefunde zurückgewiesen hat.
Es geht ums Geld - leider.

Antworten