Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KulturhauptstadtSo bereitet sich das steirische Salzkammergut vor

Im Steirischen Kammerspiel sieht man der Zeit als Kulturhauptstadt freudig entgegen und stemmt sich dabei gegen den Massentourismus.

Karin Amon und Bernhard Wimmer: „Keine großen Hotelbauten“
Karin Amon und Bernhard Wimmer: „Keine großen Hotelbauten“ © Pliem
 

In Grundlsee weiß man, wem die Lorbeeren für den Erfolg des Salzkammergutes bei der Kür der „Europäischen Kulturhauptstadt 2024“ gebühren: „Insa Burigamoasta, da Annerl Fronz“, habe maßgeblichen Anteil daran gehabt, weiß Veronika Rastl. Gemeint ist im unverwechselbaren, urigen Grundlseer Dialekt Bürgermeister Franz Steinegger, vulgo Annerl. Der Hausname überträgt sich von Generation zu Generation, auch bei Rastl, die jeder im Ort als „Kößler Vroni“ kennt. Es sei gut, wenn etwas geschieht, meint sie, vor allem „in der totn Zeit“, wie jetzt im November.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.