Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

26 Mitarbeiter betroffenNach Skandal: Steirischer Fleischbetrieb insolvent

Nach Ermittlungen wurde ein Konkursverfahren gegen Schlachthof in Heiligenkreuz am Waasen eingeleitet. Dessen Leiter bleibt weiter in U-Haft. Der Schaden beträgt mindestens 300.000 Euro.

Fleisch
Schweinefleisch in Schlachtbetrieb (Archivbild) © KLZ/Eder
 

Jetzt geht es Schlag auf Schlag im Kriminalfall um einen südsteirischen Schlacht- und Zerlegungsbetrieb. Nach den Ermittlungen rund um den Weiterverkauf von nicht genusstauglichem Fleisch wurde am Donnerstag ein Konkursverfahren gegen die "Ramsauer Fleisch GmbH" mit Sitz in Heiligenkreuz am Waasen eröffnet. Wie der Kreditschutzverband KSV1870 weiters berichtet, ist der Betrieb insolvent und kann nicht weiterbetrieben werden. Der 55-jährige Leiter bleibt unterdessen weiter im Gefängnis.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

klaxmond
1
1
Lesenswert?

Betrug

am Konsumenten und quälen der Tiere ist der Grund, warum ich mein weniges Fleisch beim Bauern meines Vertrauens kaufe. Und es ist mir egal, wieviel es kostet.

Christian67
3
14
Lesenswert?

Aha,jetzt auf einmal

darf der vollständige Name in der Kleinen Zeitung genannt werden??!!!
Zuvor ist mein Kommentar von derselben noch gelöscht worden,
hab die Ramsauer Fleischbetriebe nett Mal vollständig beschrieben hier...außerdem war's anscheinend nur noch für die Zeitung ein Geheimnis..

Alfa166
0
5
Lesenswert?

Ja ist bei mir auch so gewesen, die Löschung des Kommentars

Das hängt eben damit zusammen, dass bei einem Insolvenzverfahren der Firmenname öffentlich genannt werden darf, bei einem Strafverfahren gilt erstmal die Unschuldsvermutung, sowie der Schutz der Privatsphäre, deswegen wird es dort nicht genannt. Da kann die Zeitung aber nichts dafür, daß ist gesetzlich geregelt.

Reipsi
3
18
Lesenswert?

Der sperrt e

wieder unter einen anderen Namen auf, wart mas ab.

Ichweissetwas
4
38
Lesenswert?

Völlig gerechtfertigt,

wurde schon Jahre davon von Tierschützern angeprangert, nichts wurde unternommen, das Land hat nichts unternommen, ein Skandal!!

Hieronymus01
4
22
Lesenswert?

Doch, das Land hat was unternommen.

Einfach wenn der VGT was aufzeigte haben sie sich bemüht wegzuschauen.
Unter dem Motto geht's der Wirtschaft gut, gehts uns allen gut.