AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach 33 Monaten BauzeitHeute geht das Murkraftwerk Graz offiziell in Betrieb

Der 80 Millionen Euro teure Bau, der mit enormen Protesten im Jänner 2017 begann, wird am Mittwoch von viel Wirtschafts- und Politprominenz eröffnet.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© Energie Steiermark
 

Was just am Tag nach der Grazer Gemeinderatswahl (begleitet von monatelangen Protesten) im Jänner 2017 begonnen hat, wird am Mittwoch um 11 Uhr offiziell in Betrieb genommen: Das Grazer Murkraftwerk.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

rochuskobler
17
7
Lesenswert?

Geldvernichtungsprojekt

..das Laufkraftwerk mit den weltweit höchsten Kosten bezogen auf den Stromoutput steht nunmehr in Graz. Warum das passiert ist, müssen die Investoren selber wissen. Sie dürfen mit ihrem Geld ja machen, was sie wollen. Die Grazer können jetzt den Anblick der überwiegend braunen Mur genießen. Der Name Mur kommt ja bekanntlich von „Mure“.
Traurig ist nur, dass man mit dem Kraftwerk die Mur von der Güteklasse 2 wieder auf die Güteklasse 3 verschlechtert hat. Verstehe das alles, wer will und kann.

Antworten
Peter Oberleitner
31
14
Lesenswert?

Sieg der Unvernunft

Kurz und bündig: wenn das Murkaftwerk eine kluge Sache wäre würde es schon gut und gerne fünf Jahre oder mehr in Betrieb sein. Die ESTAG hat das zweimal durchgerechnet und für negativ befunden. Doch dann hat Nagl das Füllhorn mit Steuergeld bis über den Anschlag aufgedreht, der Bau- und Immowirtschaft die größte Freude bereitet und das Projekt beinhart durchgepeitscht. Dass man die größte Grünraumzerstörung (16.000 Bäume!) in Friedenszeiten, die Vernichtung von 80% Artenvielfalt am Ökosystems Fluss und die enorme Belastung durch die Bauarbeiten (zehntausende Tonnen CO2 wurden erzeugt) noch als Maßnahme gegen den Klimawandel verkauft ist Chuzpe in Reinkultur. Die Energieausbeute ist lächerlich und steht in keinem Verhältnis zum angerichteten Schaden, die "Ausgleichsmaßnahmen" haben meist Satire-Charakter und als Draufgabe zahlen wir alle auch noch 81 Mio EUR für den Kanal den nur das Kraftwerk braucht. Weil "Brot und Spiele" schon sein 2000 Jahren so gut funktioniert, hat man noch den PR-Gag "Lebensraum" aus dem Hut gezaubert. Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit, die Täuschung wird auffliegen aber es wird leider zu spät gewesen sein. Künftige Generationen werden den Rückbau finanzieren müssen noch während Sie an den Schulden für die Errichtung zahlen.

Antworten
jahcity
44
12
Lesenswert?

Dieses KW

benötigt niemand! In der warmen Jahreszeit stehen in Österreich die halben Wasserkraftwerksturbinen still - der extreme Überschuss an Strom kann nicht verkauft werden. In der kalten Jahreszeit ist max. eine Auslastung von 15% zu erwarten. Bedeutet! Auch wenn wir theoretisch unsere Flüsse 5 x zubetonieren haben wir im Winter noch immer nicht genug Strom im Sommer viel zu viel davon!

Antworten
Schmolli1986
2
14
Lesenswert?

0 Ahnung

Aha seit wann stehen Laufkraftwerke (Mur, Donau, Inn,...) im Sommer still außer bei einer geplanten Revision!? Wobei die Revisionen hauptsächlich im Winter vollzogen werden aufgrund des Wassermangels! Deine Aussage ist gleich Qualifiziert wie wenn mir mein 1,5 Jähriger Sohn erklären will wie man Nachwuchs zeugt :)

Antworten
Nixalsverdruss
13
34
Lesenswert?

Na wos glaubst, wer dein Elektroradl aufladen wird ...

… natürlich der Strom! Aber mia brauchen kein Kraftwerk - bei uns kommt der Strom aus der Steckdose!

;-)

Antworten
jahcity
6
6
Lesenswert?

Nix.....

Sinnerfassendes lesen wäre von Vorteil!

Antworten
Frank Rodler
6
37
Lesenswert?

Es lebe die Wasserkraft

Gott sei Dank sind schon Speicherkraftwerke erfunden. Schon der Joki Kirschner hat gesagt: Man muss rechtzeitig darauf schauen, dass man es hat, wenn man es braucht. Es lebe die Wasserkraft.

Antworten
LaoQui
9
11
Lesenswert?

Das ist kein Speicherkraftwerk!

Strom kann man nicht speichern, außer in Batterien. Man speichert Wasser oder pumpt es auf den Berg in riesige Staubecken - von Kaprun werden Sie schon gehört haben - um es bei Bedarf hinunterzulassen und in Turbinen Strom zu erzeugen; das ist ein Speicherkraftwerk.
Sie müssen sich aber deswegen nicht schämen, ich habe es auch erst verstanden, als ich mich dafür i n t e r e s s i e r t habe. Leider glauben noch so viele Bürger an den Schmarrn, den ihnen die Industrie vorplappert und nehme sich nicht die Zeit, sich selbst zu informieren.

Antworten
Balrog206
3
1
Lesenswert?

Aha

Was plappert den die Industrie wieder vor 🤔

Antworten
paulrandig
4
7
Lesenswert?

Balrog206

Die Industrie plappert genau wie die Politik das vor, wovon sie glaubt, dass es die Leute hören wollen. Gelegentlich hat das etwas mit der Wahrheit zu tun, oft aber nicht, oder zumindest nicht direkt. Es hört sich meistens plausibel an, aber nur in den Ohren der wählenden Mehrheit, die allerdings nicht die Fachkenntnis hat.
Sowohl die Fachleute der Wirtschaft (soweit sie nicht vom Bau profitieren), als auch der Biologie, des Stadtklimas usw. waren sehr skeptisch, was dieses Kraftwerk betrifft.
Wer aber die schönen Worte in den Mund nimmt, behübscht, beschönigt, beschwichtigt, verdreht und sich darauf verlässt, dass die Mehrheit der derart Beschwatzten eh nie die Fachkenntnis haben wird, das alles zu überprüfen, setzt sich durch.

Antworten