Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach AussageWeltweitwandern doch auch für FPÖ-Wähler

Reiseveranstalter wollte Blau-Wähler als Kunden ausschließen. Nun zieht er zurück.

Christian Hlade gründete das Reise-Unternehmen "Weltweitwandern" (hier ein Bild aus Nepal 2011) © Hlade
 

Der Grazer Reiseveranstalter Christian Hlade (Firma „Weltweitwandern“) sorgte mit einer Interviewaussage im „Standard“ für viel Aufregung: „Also, ich sag es offen: FPÖ-Kernwähler wollen wir nicht“, sagte er der Zeitung.
Die Grazer FPÖ wollte sich das nicht gefallen lassen, Gemeinderatsklubchef Armin Sippel reagierte heftig: Dies sei eine Diskriminierung aufgrund einer politischen Einstellung. Auch seitens der Antidiskriminierungsstelle des Landes Steiermark sei die Aussage „unzweifelhaft als Diskriminierung“ bewertet worden.

Kommentare (27)
Kommentieren
sunny1981
4
1
Lesenswert?

Wandern

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Mein Graz
8
0
Lesenswert?

@sunny1981

Da ist schon einiges, was zu bedenken ist:
- beim Wandern lernt man neue Länder, Menschen, Sitten und Gebräuche kennen. Der "gemeine Blau-Wähler" (nicht böse gemeint!) hat es halt nicht so mit dem Unbekannten, dass er völlig offen und unvoreingenommen darauf zugeht.
- beim Wandern in der Gruppe wird über vieles gesprochen. Da kommt es auch zu Diskussionen über die Politik und das könnte schon mal die Gruppe sprengen, wenn es da hart zugeht.
- Eine Gruppe, die dann möglicherweise nicht mehr zusammenhält hat es in Gefahrensituationen schwerer - eben weil der Zusammenhalt fehlt.
- Die Stimmung in der Gruppe könnte sich dramatisch verschlechtern, und der Erholungs- und Erlebniswert gegen Null sinken.
usw. usf.

HPIK1RXCA6MZ63IL
6
6
Lesenswert?

Reisen, bei denen Blaue

mitmachen werden dort eh nicht angeboten. Die Weltweitwanderer sind eher nicht im Gleichschritt unterwegs und dürften auch wenig saufen. Guter Werbegag, die Einstellung finde ich super, ich halte das auch so.

Trieblhe
1
7
Lesenswert?

gut, dass Sie frei

von Vorurteilen sind.

Mein Graz
8
16
Lesenswert?

Es ist nicht leicht, einen Fehler einzugestehen

und es gehört eine gewisse Größe dazu, dies auch öffentlich zu tun. Die Aussage war nicht klug, nicht weltoffen, nicht tolerant.

Klug wäre gewesen, die Leute, die er in seinem Interview nennt ("Darum verengen wir unseren Fokus weiter, eben indem wir FPÖ-Wähler mit zu geringem Horizont ablehnen und zu anstrengende Männer abschrecken, die nur auf hohe Gipfel rennen wollen.") einfach nicht zu nehmen und über die Hintergründe der Ablehnung zu schweigen.
Und vor allem hätte er das Nennen einer Partei bleiben lassen müssen! Hätte er nur gesagt, wir nehmen keine Personen mit zu geringem Horizont, kein Mensch hätte sich aufgeregt.

Balrog206
0
7
Lesenswert?

Bei

der nächsten Wahl ist es am besten wenn jeder an Stempel aufs Hirnkastl bekommt wo derjenige sein X gemacht hat ! Wäre interessant wenn die andere Seite solch eine dumme Aussage getätigt hätte, dann wäre Alarm Stimmung bei den toleranten !

wintis_kleine
21
15
Lesenswert?

Eigentlich hat ja Hr Hlade

in seiner Firma das Hausrecht und darf reisen mit wem er will. Aber er kann es ja auch ganz pragmatische lösen.
Einfach ein paar Asylwerbende bei der Reise mitnehmen und schon sind alle FPÖler abgemeldet.

calcit
0
2
Lesenswert?

Das ist ein ziemlich rechtlicher Nonsens...

...das Hausrecht bezieht dich mal grundsätzlich auf das Betreten eines Grundstückes oder eines privaten Haushaltes - hat hier mit reisen überhaupt nichts zu tun. Sie meinen wohl eher die Vertragsfreiheit, dass ich mir grundsätzlich aussuchen kann mit wem ich einen Vertrag (z.B. eine Reise) abschliessen kann oder nicht. Nur ist das auch an gewisse Regel gebunden. Nämlich ein Diskriminierungsverbot. Wenn ich jemanden aus weltanschaulichen Gründen (und dazu zählt auch eine politische Einstellung) ablehnen dann ist das eine Diskriminierung. Und wenn ich das laut ausspreche geht das halt in die Hosen.

Balrog206
1
5
Lesenswert?

Wenn

Es oben zu kalt wird , und bevor gewisse Dinge frieren und blockiert werden , ist es besser eine Haube aufzusetzen !

Care
15
12
Lesenswert?

Schade

Gerade auch FPÖ- Kernwähler könnten auf diesen Reisen viel Toleranz und Weltoffenheit erleben .....

NK4FOLJ5WW35WS6F
8
5
Lesenswert?

das wird nur schwer gehen -

für viele (natürlich nicht alle) - endet der geistige Horizont mit dem Brett vor dem Kopf.
Aber das betrifft dann wohl nicht nur FPÖ Wähler - auch wenn dort vermutlich mehr sind...

Bluebiru
12
6
Lesenswert?

Die erleben nichts

weil man nur das sieht und damit erlebt, was man sehen will.

heku49
7
21
Lesenswert?

Peinlich...schade...

so ein Kommentar darf einem weltoffenen Menschen eigentlich nicht passieren!

Isolde9
15
31
Lesenswert?

Offenheit und Toleranz predigen ...

… und dann selbst auf das mieseste diskriminieren … so schaut´s aus, Herr Hlade …

scionescio
10
4
Lesenswert?

@Solderl: diskriminiere ich einen Pädophilen, wenn ich ihn nicht zur Kinderparty einlade?

Diskriminiere ich einen N.A.Z.I , wenn ich nichts mit ihm zu tun haben möchte?
Diskriminiere ich einen Reichsbüger, wenn ich nicht mit ihm diskutieren möchte?
....
Warum sollte ich meine Freizeit mit einem FPÖ-Kernwähler verbringen, wenn mich so gar nichts mit ihm verbindet?
Gerade die, die Toleranz in Verbindung mit anderen Kulturen, Religionen und Lebensweisen strikt ablehnen, fordern sie am vehementesten ein, wenn man bei ihnen nicht anstreifen möchte!

calcit
0
3
Lesenswert?

@scio

Sie setzen also FPÖ Wähler hier gleich einmal pauschal mit Pädophilen, n.a.z.i.s und Reichsbürgern gleich?

Trieblhe
0
3
Lesenswert?

Ja so sind sie die

Toleranten Menschen.

reschal
4
2
Lesenswert?

@sionescio

Wunderbare Antwort! Sie treffen den Punkt. Gleichzeitig hätte Hr. Hlade es anders formulieren können.

kog1
9
23
Lesenswert?

Und die Intoleranten

verlangen Toleranz. Entbehrt nicht einer gewissen Chuzpe. Wobei in diesem Zusammenhang die Verwendung eines jiddischen Begriffs möglicherweise unpassend ist...

Lodengrün
3
2
Lesenswert?

Gerade Sippel

muss auch melden. Ein Reizwort für die Mehrzahl der Grazer.

NK4FOLJ5WW35WS6F
6
4
Lesenswert?

Da braucht er sich nicht allzuviele Sorgen machen.

der durchschnittliche FPÖ Wähler wird nicht unbedingt auf Individualreisen stehen. Der fährt eher nach Lignano oder Bibione.

Eltern
32
45
Lesenswert?

Boykottieren

Überheblich und arrogant Herr Hlade. Es gibt genügend andere Reisebüros, die Reisen in gleicher Art anbieten und teilweise preisgünstiger sind. Ich werde nicht mehr bei Weltweitwandern buchen.

reschal
1
1
Lesenswert?

Wie oft

haben sie denn schon bei www gebucht? Und haben Sie die Reise auch angetreten?

Lodengrün
6
4
Lesenswert?

Sie haben

dort ohnehin nie gebucht denn sonst wüssten Sie das es diese Reisen nirgends sonstwo gibt. Aber wieder ein Grund sich blau aufzuplustern. Und streng genommen könnte ein Firmeneigentümer wirklich selbst entscheiden wen er mitnimmt. Komme ja auch nicht in den Akademikerball. Ist das nicht auch Diskriminierung Herr Sippel?

Trieblhe
0
3
Lesenswert?

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich

Selbstverständlich können Sie Karten für den Akademikerball kaufen - das ist eben der Unterschied. Ob Sie dort hin möchten ist natürlich eine andere Frage. Man stelle sich nur vor, ein Taxifahrer würde einen - sich ordentlich verhaltenden - Grünwähler oder SPÖ Wähler (erkennbar an zB einem Tshirt mit entsprechendem Aufdruck) nicht mitnehmen, oder ein Gastwirt würde ein Lokalverbot aus diese. Grund aussprechen. Der Aufschrei wäre - berechtigterweise - ein Geoßer.

HoellerP
27
43
Lesenswert?

Machen Sie das...

....ich hätt auch keine Freude damit, wenn meine Töchter plötzlich mit "FPÖ-Kernwählern" als Partner auftauchten.

 
Kommentare 1-26 von 27