Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EuGH bestätigt steirisches GerichtMillionenstrafen wegen kroatischer Bauarbeiter aufgehoben

Da Bewilligungen für 200 Arbeiter gefehlt hatten, wurden der steirische Auftraggeber und die kroatische Baufirma zu rund 6,5 Millionen Euro an Strafen verdonnert. Das steirische Landesverwaltungsgericht zweifelte die Höhe der Strafen an und bekam nun Recht.

Gerichtspräsident Gerhard Gödl
Gerichtspräsident Gerhard Gödl © klz/hoffmann
 

Das kroatische Unternehmen Brodmont, das dem Anlagenbauer Andritz für Arbeiten an einer Kesselanlage in der Steiermark mehr als 200 Arbeitnehmer überlassen hat, blieb bei einer Kontrolle Beschäftigungs-Bewilligungen und Lohnunterlagen schuldig. Ein Verstoß "gegen formale Verpflichtungen bei grenzüberschreitendem Arbeitskräfteeinsatz".

Kommentare (4)

Kommentieren
5eb7da484beaee2a044a78a3cf8d3a1e
2
2
Lesenswert?

na bitte,

setzen und weitermachen!

Nixalsverdruss
16
46
Lesenswert?

... und dem kleinen Obstbauern zieht man das Fell über die Ohren ...

... wenn auch nur das geringste Vergehen bei der Beschäftigung von ausländischen Erntehelfern vermutet wird!
Es lebe die Gleichbehandlung!

Carlo62
28
15
Lesenswert?

Beispiele bitte,

keine pauschalen Behauptungen, die nicht überprüfbar sind!

calcit
1
1
Lesenswert?

Statt Rotstricheln bitte Quellen!

Es gibt im Gegensatz dazu genug Quellen und Berichte (Tirol, Niederösterreich) über Bauern die Ihren Erntehelfern zu wenig bezahlen, diese in elendiglichen Quartieren unterbringen und mehr als 12 Stunden täglich arbeiten lassen...