AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FP-Büro in FeldbachNorbert Hofer über neuerlichen Anschlagsversuch "besorgt"

Noch gibt es keine neuen Erkenntnisse zum versuchten Brandanschlag auf Feldbacher FP-Bezirkszentrale. Klubobmann Norbert Hofer spricht von "höchst bedenklichen Entwicklungen."

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Brandsatz
Der Brandsatz hinterließ keinen Schaden © privat
 

Nachdem am Wochenende ein Brandanschlag auf die FPÖ-Bezirkszentrale in Feldbach versucht worden war, ermittelt weiter das Landesamt für Verfassungsschutz (LVT). Ermittlungsergebnisse hat die Polizei noch keine bekannt gegeben. FPÖ-Klubobmann und Spitzenkandidat Norbert Hofer verurteilte Montagfrüh die "gewalttätige Attacke".

Kommentare (10)

Kommentieren
crawler
0
0
Lesenswert?

Wollte sich da

ein Nichtraucher bedanken? Oder hat ein "Kampfraucher" den Eingang bewacht?

Antworten
catdogbeba
7
2
Lesenswert?

Und ich

bin besorgt über Leute, die die Identitären für "bedenklich" halten.

Antworten
thj123
0
15
Lesenswert?

Keine Platz für Gewalt

Gewalt darf keinen Platz haben im politischen Diskurs. Weder in der Sprache noch physisch.

Antworten
heri13
15
11
Lesenswert?

Blau/Türkis passen bestens zusammen,

Die einen lassen ihren Rechner hacken, die anderen ihre alten Parteihütten anzünden.
Alles um als die „ armen“ dazustehen.
Der Blender jubelt !

Antworten
carpe diem
8
19
Lesenswert?

Ich bin auch besorgt.

Über Ursula Stenzl und Herbert Kickl, die einen Auftritt mit den Identitären unbedenklich finden.

Antworten
gerbur
5
19
Lesenswert?

Kein Schaden!

Die Urheberschaft dieses "Anschlags" deutet eher auf "agent provocateurs" hin!

Antworten
Trieblhe
13
14
Lesenswert?

ja natürlich,

Undenkbar dass die netten Zeitgenossen von der Antifa oder gelangweilte Asylwerber dahinterstecken. Ist ja noch nie dagewesen.

Antworten
gerbur
6
15
Lesenswert?

@Trieblhe

Gelangweilte Asylwerber dürften den provinziellen Ableger der Blauen wohl nicht kennen, den kennen nicht einmal alle Einheimischen.

Antworten
scionescio
6
18
Lesenswert?

Diese Blödheiten (anders kann man es bei so einem dilettantischen Vorgehen nicht nennen) bieten den Ewiggestrigen nur die Gelegenheit zu dramatisieren und die geliebte Opferrolle einzunehmen und sind daher kontraproduktiv und abzulehnen!

Lustig finde ich aber, dass die Feldbacher Blauen schon in vorauseilendem Gehorsam das Parteibüro auf Türkis umgefärbelt haben;-)

Antworten
wintis_kleine
0
37
Lesenswert?

Auch wenn man diese Partei nicht

wählt, mag oder ihr sonst wie auch immer keine Sympathie entgegen bringt - so wie ich es tue - aber das geht nicht.
Diese Unmutsbezeugungen sind kontraproduktiv und helfen nur dabei den Mythos des Opfers aufrecht zu erhalten.
Protest JA - Gewalt NEIN

Antworten