Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aufträge aus Saudi-ArabienFünf Banden stahlen 115 Reisebusse im Wert von 22 Millionen

Ermittlungserfolg eines steirischen KFZ-Fahnders: Fünf serbische Banden hatten sich auf Reisebusdiebstähle spezialisiert. Die Aufträge dafür kamen aus Saudi-Arabien, wohin die Busse auch geschmuggelt wurden. 62 Täter konnten ausgeforscht werden.

Rainer Pilch (2. von links) mit Kollegen und einem in Finnland sichergestellten Reisebus © 
 

Als KFZ-Fahnder hat sich der steirische Grenzpolizist Rainer Pilch über die Grenzen Österreichs hinaus längst einen Namen gemacht. Mehr als 400 gestohlene Fahrzeuge konnte der Spezialist am Grenzübergang Spielfeld und später im Rahmen der Schengener Ausgleichsmaßnahmen (AGM-Dienststelle Ilz, jetzt Polizeiinspektion Ilz – Fremden- und Grenzpolizei) sowie bei Frontex-Einsätzen im Ausland sicherstellen. Jetzt gelang ihm sein bisher größter Coup. Durch seine Initiative konnten fünf organisierte serbische Verbrecherbanden zerschlagen werden.

Kommentare (5)
Kommentieren
helmutedelsbrunner
0
12
Lesenswert?

Ich wäre schockiert...

... wenn mich die Zeitung als großen Aufklärer gegen Bandenkriminalität mit Foto veröffentlicht. Hochachtung an den Ermittler, aber bringt man ihn damit nicht unnötig in Gefahr?

AIRAM123
1
15
Lesenswert?

Wie schmuggelt man einen Bus?

Irgendwie schon schräg ...

Marmorkuchen1649
0
7
Lesenswert?

Das...

frage ich mich auch.

JL55
0
43
Lesenswert?

...Herr Pilch sollte generell mit der Aufklärung

weiterer überregionaler Diebstähle (Baumaschinen, LKW's,...) betraut werden....! Beamte mit diesem "Spürsinn " sind die "Waffe" gegen die Bandenkriminalität! Danke, Herr Pilch!

Windstille
0
7
Lesenswert?

Herzliche Gratulation!

Das ist eine wahre Erfolgsmeldung, die nicht nur die Reisebusunternehmen, sondern auch die Versicherungen freuen wird.