AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

UmfrageSollen Freizeitsportler, die sich und andere in Gefahr bringen, bestraft werden?

Braucht es Strafen für Freizeitsportler, die sich und andere leichtsinnig in Gefahr bringen? Wir haben uns bei den Profis umgehört.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
(Sujetbild) © TVB Lesachtal
 

Nach dem Schneechaos der vergangenen Wochen werden die nächsten Tage ein Traum für alle Tourengeher: „Viel Sonnenschein, perfekte Fernsicht, wenig Wind in den Bergen bis inklusive Dienstag“, fasst Zamg-Meteorologe Hannes Rieder die Wetterlage zusammen.

Kommentare (6)

Kommentieren
calcit
1
23
Lesenswert?

Ja, es gibt nämlich eine kleine Gruppe...

...die ist unbelehrbar, überschätzt sich oder glaubt immun zu sein - meist sind es eh solche die sich ganz gut auskennen und einfach meinen sie können halt alles - die brauchen eigentlich keine Belehrung mehr.

Antworten
KarlZoech
1
32
Lesenswert?

Klare Antwort: Ja! Denn die Bergretter helfen, und sie helfen mit dem Einsatz ihres eigenen Lebens.

Dafür gebührt diesen Menschen größter Dank!
Und die Bergrettung ist dazu da, Menschen, welche unverschuldet in Bergnot geraten, zu helfen.

Wer wissentlich, absichtlich und daher schuldhaft sich in Gefahr begibt, indem er zum Beispiel trotz der Anordnung, nur auf gesicherten Pisten zu bleiben, ins freie Gelände fährt, der soll die volle Härte des Gesetzes spüren! Daher sollen diese Leute die Bergungskosten bezahlen und dazu noch eine wirklich spürbare Geldstrafe bekommen!
Manche sind ohne dies offensichtlich unbelehrbar. Bessere Schulung und fromme Apelle werden leider nicht helfen.

PS. Der weiter unten stehende Vorschlag von User burgring0 finde ich noch besser und richtiger.

PPS. Ganz arg finde ich Menschen, wie die zwei jungen Salzburger, welche die Bergretter noch kritisierten, weil es ihnen zu lange vorkam, bis diese da war.

Antworten
Lamax2
0
21
Lesenswert?

Ausbildung alleine...

...reicht sicher nicht! Der FZ-Sportler muss sich bewusst sein, dass bei fahrlässigem Verhalten verursachte Schäden rigoros geahndet werden. Nicht alle handeln im vollen Umfang ihres Bewusstseins,wenn das Bergschnapserl oder sogar Drogen den Geist vernebeln.

Antworten
Oberwoelzer
35
10
Lesenswert?

Freizeitsportler

Strafen für Freizeitsportler finde ich bedenklich,den wer soll
bestimmen ob ein Tourngeher leichtsinnig gehandelt oder
oder ungewollt einen Unfall am Berg hat.Bergekosten sollen
durch eine verpflichtete Versicherung abgedeckt sein...

Antworten
burgring0
3
64
Lesenswert?

Strafen und Steuern erhöhen....

....das ist der Jargon der Politik. Weit sinnvoller wäre es, die Bergekosten zu verdreifachen und den Tourengehern zu vermitteln, dass sie auf eine Rettung verzichten müssen, wenn Bergretter sich selbst in akute Gefahr begeben!

Antworten
Jansky
5
55
Lesenswert?

Ausbildung statt Strafen...

Dieser Aussage kann ich jedenfalls etwas abgewinnen. Aber trotz bester Ausbildung wird es immer wieder Selbstüberschätzer geben, die glauben alles zu wissen zu kennen und Herr über die Natur zu sein. Und ich glaube nicht, dass gerade die Ausbildungen besuchen und in Anspruch nehmen... Nach dem Motto - Ich? Ich weiss ja eh Alles, kann ja eh Alles.... Und genau für diese Gruppe brauchts schmerzhafte Strafen!

Antworten