Hochsommer kehrt zurückBaden im September: So heiß wird's und so warm sind die Seen

In einem letzten Aufbäumen meldet sich diese Woche der Hochsommer zurück. Heute steigen die Werte auf bis zu 28 Grad, bis zur Wochenmitte könnte sogar noch einmal die 30-Grad-Marke fallen.

Badespaß im September © Susanne Hassler
 

"Der September 2018 scheint sich zu einem richtigen Wonnemonat zu entwickeln", zeigt sich der Meteorologe Werner Troger (meteo experts) sehr optimistisch, dass uns der am Wochenende eingekehrte Altweibersommer noch länger erhalten bleibt.

Ein Hochdruckgebiet mit dem Namen Perryman hat sich über Mitteleuropa und somit auch über den Alpenraum gelegt. Dieses Hoch bestimmt mit trockener und warmer Luft unser Wetter zum Wochenstart. Nach Auflösung lokaler Frühnebelfeder, welche speziell in den Beckenlagen und Flussniederungen anzutreffen sind (z. B. Aichfeld, Mürztal, Unteres Ennstal), scheint die Sonne heute von einem blauen oder gering bewölkten Himmel.

Mit Höchstwerten zwischen 22 und 27 oder 28 Grad ist es am Montag für die Jahreszeit zudem ausgesprochen warm. Nur in den Morgenstunden ist es in so manchem Tal schon relativ frisch.

30 Grad am Mittwoch

Immer besser wird es im Laufe der Woche. Bis Mittwoch könnten die Werte stellenweise sogar die 30-Grad-Marke durchbrechen. "Das wird der wärmste Tag der Woche, vor allem im Süden und Osten der Steiermark und Kärntens sind 30 Grad wahrscheinlich", sagt Paul Rainer von der Zentralanstalt für Meteorologie (Zamg). Selbst auf 2000 Meter Seehöhe gibt es noch Werte von 16 bis 17 Grad. "Dadurch entstehen auch fast keine Quellwolken oder Gewitter", sagt Rainer.

Badetauglich präsentieren sich derzeit in Kärnten und der Steiermark auch noch viele Badeseen (Quelle Bergfex):

  • Stubenbergsee 24 Grad
  • Putterersee 22 Grad
  • Altausseersee 20 Grad
  • Wörthersee 22 Grad
  • Millstättersee 21,5 Grad
  • Klopeinersee 23 Grad

Septemberrekord wohl nicht in Griffweite

Auch wenn uns noch Hitzetage bevorstehen, die Allzeitrekorde im September werden wohl nicht erreicht werden:

  • 33,2 Grad - hatte es am 1. 9. 2015 in Fürstenfeld
  • 32,9 Grad - hatte es am 15. 9. 1943 in Bad Gleichenberg

Nach kurzem Dämpfer geht der Spätsommer weiter

Der Donnerstag bringt laut Wetterdienst Ubimet im Flach- und Hügelland weiterhin sonniges Wetter, in den Alpen steigt die Schauer- und Gewitterneigung hingegen an. Die Temperaturen liegen bei 23 bis 29 Grad.

Am Freitag zeichnen sich in weiten Teilen des Landes ein paar Schauer oder Gewitter ab, oft trocken bleibt es am ehesten noch im äußersten Osten. „Das Wochenende verläuft zwar etwas kühler, die Temperaturen steigen aber voraussichtlich schon kommende Woche wieder auf ein spätsommerliches Niveau an“, prognostiziert ManfredSpatzierer von Ubimet. ABER: Kommende Woche ist somit eine Fortsetzung des Altweibersommers in Sicht.

Kommentieren