Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

12-Stunden-TagÖGB nimmt jetzt den Landeshauptmann in die Pflicht

Steirische Gewerkschafter fordern Antworten zum neuen Arbeitszeitgesetz von Hermann Schützenhöfer und der Landesregierung. Proteste gehen weiter.

ÖBG-Stmk-Vorsitzender Horst Schachner und Landessekretär Wolfgang Waxenegger © Wilfried Rombold
 

Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) bleibt in Sachen Arbeitszeitgesetz im Kampfmodus. ÖGB-Steiermark-Vorsitzender Horst Schachner kündigte am Montag an, trotz des Beschlusses im Nationalrat weiter gegen das umstrittene Gesetz zu protestieren. Der Höhepunkt werde am 1. September stattfinden. An jenem Tag, an dem die neuen Arbeitszeitregelungen in Kraft treten, sei mit "großen Veranstaltungen in ganz Österreich" zu rechnen.

Kommentare (3)
Kommentieren
6ENFD31PYAP5G79W
5
8
Lesenswert?

Abkühlung

der Gemüter ist gefordert. Pflastersteine, Grablichter, Schreiduelle sind keine probate Mittel in dieser Auseinandersetzung. Ich rate dringend dazu, die Auswirkungen des AZ-Gesetzes ab September einmal abzuwarten und dann zu evaluieren. Dass alle Arbeitgeber in Österreich Ausbeuter und Leuteschinder sind, dass glaubt wohl nur die Stahlhelmfraktion im ÖGB und in der AK. Daher - abwarten und dann genau hinschauen. Ich bin überzeugt davon, dass alles nur der berühmte Sturm im Wasserglas ist und war.

Balrog206
2
4
Lesenswert?

Ganz

Deiner Meinung !!!! Viel Luft wegen nix!!

SoundofThunder
0
4
Lesenswert?

Schützenhöfer?

😏