AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wetter zu PfingstenWarum es schöner wird, als Wetter-Apps es anzeigen

Viele Wetter-Apps zeigen für Pfingsten Regen, Regen und nochmals Regen an. Ganz so kommt's aber nicht. Im Gegenteil, die Sonne kommt in den nächsten Tagen nicht zu kurz! Sehr schön ist es auch an der Oberen Adria.

© Montage: APA/Fotolia
 

Drei Tage Regenwetter? Beim schnellen Blick auf die Wettersymbole am Handy könnte einem im Vorfeld des Pfingstwochenendes schnell die gute Laute vergehen. Denn die meisten Wetter-Apps auf den Handys zeigen zumindest bis Sonntag wahlweise Regen oder Gewitter an.

Die gute Nachricht: "Ganz so schlimm wird es nicht kommen. In den nächsten Tagen wird zumindest südlich der Alpen die Sonne keinesfalls zu kurz kommen. Es werden zum Teil sogar richtig schöne Tage", versichert Zamg-Meteorologe Christian Pehsl.

Warum zeigen die meisten Wetter-Apps aber etwas anderes an?

Das liegt vor allem an der jeweiligen Programmierung - und an der jetzt noch durchaus instabilen Wetterlage. Denn steigt die Gewitterwahrscheinlichkeit über einen gewissen Prozentsatz (oft sind es 30 Prozent oder 50 Prozent), wird als Generalsymbol für den jeweiligen Tag Regen bzw. Gewitter angezeigt.

privat
Laut Handy-Wetter-App würde das Pfingstwochenende total verregnet ausfallen. Ganz so wird es aber nicht sein. © privat

Und mit genau so einer Wetterlage haben wir es jetzt zu tun, sagt Pehsl: "Es ist zwar großteils schön, aber es ist einfach nicht 100-prozentig stabil".

Feuchte Landschaft lässt Schauer und Gewitter entstehen

Der Hintergrund: Durch die enormen Regenmengen, die insbesondere in der Steiermark zu Wochenbeginn für Überflutungen und Hochwasser gesorgt haben, sind die komplette Landschaft und die Luftschichten extrem feucht.

"Sobald dann Sonnenstrahlen einwirken, bilden sich durch die feuchte Luft Quellwolken, und meist am Nachmittag kommt es dann örtlich begrenzt zu Schauern", so Pehsl.

Das Problem: Wo genau diese Schauer bzw. kleinräumigen Gewitter auftreten, zeigt sich oft erst wenige Minuten vor Regenbeginn. Zuerst werden sich die Quellwolken aber meist im Bergland bilden.

Bis zu 25 Grad

Zum Pfingstwetter in Südösterreich: "Die Tage beginnen durchwegs sonnig und mancherorts können am frühen Nachmittag sogar 25 Grad erreicht werden", sagt Pehsl.

Allerdings können eben, wie vorhin geschildert, am Nachmittag immer wieder Schauer entstehen. Diese sind aber lokal begrenzt. "Es ist auf keinen Fall ein flächendeckender Dauerregen wie zu Wochenbeginn zu erwarten."

Am Pfingstmontag sei es aus jetziger Sicht sogar möglich, dass es fast überall trocken bleibt.

Schönes Wetter an der Oberen Adria

Weil dieser Tage wohl viele Österreicher für einen Kurzurlaub Richtung Obere Adria unterwegs sind: "Die Wetteraussichten sind hier besonders gut", so Pehsl. Bei Temperaturen um 25 Grad und Sonne sei in Meeresnähe auch die Gewittergefahr sehr gering.

 

 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen