Achtung, Pollen!Alarmstufe Rot für Allergiker

Birkenpollen quälen derzeit besonders stark. Auch die Belastung durch Gräser soll heuer schlimmer werden als im Vorjahr. Doch es gibt eine Atempause.

Birkenpollen machen Allergikern zu schaffen © Jürgen Fuchs
 

Fast die halbe Steiermark ist zur Zeit rot gefärbt auf der Karte der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (Zamg). Sie zeigt an, wie schlimm die Pollenbelastung im Land ist. Rot bedeutet brennende Augen und juckende Nasen für alle Allergiker, denen die Pollen der Birke zu schaffen machen.


„Die Saison ist voll angelaufen und leider ist die Birke diesmal wesentlich stärker als im Vorjahr. Auch die Esche blüht intensiv“, sagt Pramodchandra Harvey vom steirischen Pollenwarndienst. Der Experte bestätigt, was auch die Pollenkarte der Zamg zeigt: „Im Westen und Osten ist die Belastung sehr stark, in der Obersteiermark derzeit noch wesentlich geringer.“ Bis Ende April werden die Birkenpollen die Allergiker noch quälen. Doch das Leiden ist dann noch nicht vorbei. Zumindest für jene, die gegen Gräser allergisch sind.


Die Gräser sind meistens ab Mitte Mai zu spüren und können Allergikern bis August Probleme bereiten. „Genau lässt es sich noch nicht sagen. Aber ich glaube, dass auch die Belastung durch die Gräser in diesem Jahr stärker sein wird“, sagt Biologe Harvey. Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten gibt der Experte Allergikern den Rat, regelmäßig Wasserdampf zu inhalieren, um ihre Atemwege zu befreien: „Das mache ich auch immer“, sagt Harvey, den die Pollen selbst manchmal plagen.

Ich glaube, dass auch die Belastung durch die Gräser heuer stärker sein wird.

Pramodchandra Harvey

In diesen Tagen dürften Allergiker in der Steiermark aber etwas durchschnaufen können. „Das Wetter wird im ganzen Land bis Mittwoch wechselhaft und unbeständig. Es kann Regenschauer geben“, sagt Zamg-Meteorologe Friedrich Wölfelmaier. Wenn es regnet, werden die Pollenkörner weggeschwemmt und die Belastung sinkt.


Allergiker gehören damit zu den wenigen Menschen, die sich über einen verregneten Frühling freuen können.

Kommentieren