Zivildiener-MangelLand hilft dem Roten Kreuz mit einer Million Euro

Rettungsorganisation bekommt heuer um bis zu 130 Zivis weniger. Lücke wird mit Anstellungen kompensiert. LH-Stellvertreter Michael Schickhofer kritisiert Innenministerium.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Zivildiener werden beim Roten Kreuz nur mehr im Rettungs- und Krankentransport eingesetzt © ÖRK/Holly
 

Seit dem Vorjahr sinkt die Zahl der Zivildiener nach langer Zeit wieder. Hauptgrund dafür ist eine demografische Delle aufgrund geburtenschwacher Jahrgänge ab dem Jahr 2000. Das steirische Rote Kreuz, das im Vorjahr 607 der insgesamt 1919 steirischen Zivis zugewiesen bekam, spürt das besonders stark: „Beim Februar-Termin fehlten schon 32 Zivildiener, im April werden es 45 sein. Das summiert sich auf“, sagt Landesgeschäftsführer Andreas Jaklitsch.

Kommentare (1)
hakre
2
1
Lesenswert?

!

herr viz lh : das Innenministerium ist sicher nicht verantwortlich für weniger Zivildiener.