12 SchauplätzeUnfälle, Attacken, Kuriositäten: Protokoll eines turbulenten Faschingsdienstags

Keinen ruhigen Faschingsdienstag erlebten Hunderte steirische Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettung. Protokoll eines einsatzreichen Faschingsdienstags.

© Montage: FF Eggersdorf, FF
 

Das gestrige Faschingsfinale war kein Tag wie jeder andere - auch nicht für die steirischen Einsatzkräfte. Polizei, Feuerwehr und Rettung erlebten alles andere als einen ruhigen Dienstag. Protokoll eines einsatzreichen Faschingsdienstags.

Schauplatz 1

In St. Stefan im Rosental stürzte ein 22-jähriger von einem Faschingswagen und verletzte sich dabei schwer im Gesichtsbereich. >>Mehr dazu lesen Sie hier<<

Schauplatz 2

Beim Brucker Faschingstreiben geriet ein stark alkoholisierter 22-Jähriger aus Wr. Neustadt zunächst in Streit mit einem 19-jährigen Mürztaler. Als die Polizei später eingreifen wollte, ging der 22-Jährige auch noch auf einen Polizisten los. >>Hier die Story dazu<<

Schauplatz 3

Ebenfalls in Bruck/Mur kam es unmittelbar nach einer Faschingsveranstaltung zu einer Messerstecherei, die die Polizei als Mordversuch einstuft. Grund der Auseinandersetzung dürfte ein Streit um Schulden sein. Einem 27-jährigen Brucker wurde dabei fünfmal in den Bauch gestochen, er musste notoperiert werden. >>Mehr dazu hier<<

Auch auf den Straßen war am Faschingsdienstag einiges los:

Schauplatz 4

Schon zu Mittag mussten die Feuerwehren zu einem Lkw-Brand auf der A2 Südautobahn zwischen Gleisdorf und Laßnitzhöhe ausrücken.

Brennender Anhänger: Bilder vom Feuerwehreinsatz auf der A 2

FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
FF Ludersdorf
1/24

Schauplatz 5

In Romatschachen in der Gemeinde Pischelsdorf vertraute ein Zusteller eines Paketdienstes seinem Navi-Gerät und landete statt auf einer Gemeindestraße und in einem Acker.

Schauplatz 6

Leider blieben auch Unfälle mit alkoholisierten Lenkern nicht aus. In Weiz krachte ein Autofahrer - mit über 2 Promille Alkohol im Blut - in eine Straßenlaterne und versuchte zu Fuß zu flüchten. >>Mehr dazu hier<<

 

FF Weiz
Der Unfall in Weiz © FF Weiz

Schauplatz 7

In der Südoststeiermark rutschte ein alkoholisierter 51-jähriger Fahrer aus Ungarn mit seinem Fahrzeug in den Graben. Der Mann rief noch selbst die Polizei. >>Hier geht's zur Geschichte<<

Verkehrsunfall: Alk-Lenker rief selbst die Polizei

FF Ziprein
FF Ziprein
FF Ziprein
FF Ziprein
FF Ziprein
FF Ziprein
FF Ziprein
FF Ziprein
1/8

Schauplatz 8

Ebenfalls schwer alkoholisiert war ein 17-jähriger Bursche in Eggersdorf bei Graz, der auf das schneebedeckte Dach einer Halle geklettert war. Dort war er im Schnee liegengeblieben und wurde von der Feuerwehr Eggersdorf gerettet. >>Die Details zur Rettung finden Sie hier<<

Schauplatz 9

Auch Einbrecher versuchten offenbar, den Trubel am Faschingsdienstag für ihre Zwecke zu nutzen. In Graz - St. Peter stahlen unbekannte Täter Dienstagabend aus einem Einfamilienhaus einen im Schrank eingebauten Tresor. >>Mehr dazu hier<<

Schauplatz 10

In Feldkirchen bei Graz wurde zwischen Faschingdienstag-Mittag und Mittwochfrüh ebenfalls eingebrochen. Vom Gebäude eines Firmengeländes stahlen unbekannte Täter 40 Autoreifen samt Felgen. Der Schaden beträgt laut Polizei mehrere Tausend Euro.

Schauplatz 11

In Graz wurde ein Augenzeuge (28), der bei einem Streit zwischen einem Paar dazwischengegangen ist, selbst zum Opfer. Der Grazer hatte gesehen, wie eine Frau einem Unbeteiligten eine Ohrfeige verpasste. Als er sie und ihren Begleiter zur Rede stellen wollte, wurde er selbst zum Opfer. >>Mehr dazu hier<<

Schauplatz 12

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Einer aufmerksamen Nachbarin ist es zu verdanken, dass eine 91-Jährige in Oberhaag rechtzeitig aus ihrer misslichen Lage gerettet werden konnte. >>Mehr dazu lesen Sie in diesem Bericht<<

 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen