Urlauber alarmiertKroatien: 93 Erdbeben binnen 48 Stunden

"Die Erde bebte praktisch durchgehend", berichtet Urlauber aus Graz.

In Crikvenica lag das Epizentrum © KK
 

Eine aufsehenerregende Erdbebenserie gab es in den vergangenen Tagen an der Adria im Bereich der Insel Krk. Nicht weniger als 93 Erdbeben registrierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (Zamg) binnen 48 Stunden. Am stärksten betroffen war das beliebte Urlaubsziel Crikvenica.

Der Grazer Herbert Reiter befindet sich gerade auf der Insel Krk und berichtet von der unheimlichen Serie: "Das erste Erdbeben war am Dienstagvormittag. Wir lagen auf einem Boot in einer Bucht, als plötzlich alles am Wasser eigenartig zu vibrieren begann. Von da an bebte praktisch durchgehend die Erde" berichtet er. Und weiter: "Am ersten Abend waren dann einige stärkere dabei. Viele Leute sind zur Sicherheit auf die Straße gegangen. Manche haben die Nacht sogar woanders verbracht". Schäden seien aber keine entstanden.

 

Herbert Reiter aus Graz erlebte die Bebenserie mit Foto © KK

Das bestätigt auch Zamg-Seismologin Yan Jia. „Die Erdbeben erreichten allesamt eine Magnitude zwischen 0,9 und 4,0 auf der Richterskala. Da sollten im Normalfall keine Schäden auftreten." Die enorme Anzahl an Erdbeben sei aber äußerst ungewöhnlich: „Es war alleine schon anstrengend, alle Daten zu bearbeiten,“ sagt Jia. Laut der Seismologin  sollte die Serie jetzt vorbei sein. Das bestätigt auch Herbert Reiter: „Seit Donnerstag ist es mit den Beben so gut wie vorbei."

 

 

Kommentieren