ÖblarnDurch Unwetter drohte Hochzeit in Berghaus zu platzen: Happy End

In einer Alpenvereins-Selbstversorgerhütte sollte am Samstag eine Hochzeit stattfinden - doch nach den schweren Unwettern musste die Straße hinein gesperrt werden. Dank vieler Helfer gab es letztlich doch ein Happy End.

Miriam und Armin mit ihrer Tochter Maja vor der Hochzeit © Privat
 

Alles war geplant, alles gut vorbereitet: Am Freitag wurde noch alles  ins Berghaus in der Walchen gebracht - ein Selbstversorgerhaus des Alpenvereins am Ende des Walchentales bei Öblarn. Geschirr für 100 Gäste, aber auch Hochzeitsgewand des Bräutigams, Eheringe, schilderte Hüttenwartin Martha Stieg. Auch das Festzelt wurde schon aufgestellt. Schließlich sollte dort am Samstag groß geheiratet werden. Doch dann kamen die schweren Unwetter, unterspülten Freitagnacht die Straße hinein, sie musste gesperrt werden.

Was tun? Der Beistand des Bräutigams wandte sich an Ö3 - und schließlich halfen alle zusammen, dass eine Lösung gefunden wird: Die Gemeinde stellte kurzerhand die Mehrzweckhalle im Ort zur Verfügung, so Bürgermeister Franz Zach. Nachdem die Straße am Samstag zumindest für Einsatzfahrzeuge freigegeben wurde, fuhr die Feuerwehr  hinauf, um die Sachen und die beiden Schwestern des Bräutigams samt Familien zu holen, die noch im Berghaus waren. Die Hochzeit selbst sollte schließlich in Pürgg-Trautenfels stattfinden.

Die Straße übrigens müsse neu verlegt werden, so Hüttenwart Johann Stieg. 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Michael2707
7
7
Lesenswert?

Er...

... versteht das Zeichen nicht.

Antworten
henslgretl
2
3
Lesenswert?

Re: Er...

😩

Antworten