Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wirbel in Graz

Bau-Meldung vergessen: Behörde straft Bewohner ab

Wegen einer nicht erfolgten Fertigstellungsmeldung nach einem Umbau im Erdgeschoss eines Wohnhauses straft Grazer Baubehörde sämtliche Bewohner ab. Bei diesen ist der Ärger groß.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sämtliche der Wohnungsbesitzer in dem Haus am Grazer Südtirolerplatz müssen je 500 Euro Strafe zahlen
Sämtliche der Wohnungsbesitzer in dem Haus am Grazer Südtirolerplatz müssen je 500 Euro Strafe zahlen © G. Pilch
 

Die Strafverfügung ging an Dutzende Wohnungsbesitzer einer Liegenschaft am Grazer Südtirolerplatz und sorgt seither für heftige Emotionen. 500 Euro soll jeder der Adressaten zahlen – warum genau, erschloss sich den Bewohnern vorerst nicht so richtig. Erst die Recherche einiger Betroffener brachte Licht ins Dunkel und eine Menge Blut in Wallung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

kropfrob
8
8
Lesenswert?

Wer wird abgestraft?

Wäre noch klarzustellen, wer die Strafverfügungen erhalten hat: die Bewohner des Hauses (wie in der reisserischen Überschrift angekündigt) oder die Eigentümer?

KVJC93AZBD02AQ3E
4
26
Lesenswert?

Mit anderen Worten - wenn ein Politiker in Zukunft einen Blödsinn macht -

müssen a l l e anderen Politiker auch den Kopf hinhalten!
Hallo?
Hauptsache der Hochwasserschutz bei Fr. Ennemoser war der erste der im 12. Bezirk gebaut wurde. Unzählige Überschwemmungen und Jahre später wurde erst der Rest "Hochwassersicher" gemacht. Ein Schelm der da jetzt Böses denkt...
Natürlich war das alles ganz anders...

machr
3
38
Lesenswert?

Kastner

Hat der Kastner&öhler eigentlich schon eine baufertigstellung gemeldet?

Wenn ja: das Dach ist ja noch nicht fertig (ist ja erst fast 6 Jahre her)

Wenn nein: wieviel musste der Kastner Strafe zahlen?

stadtkater
3
6
Lesenswert?

Der K&Ö kann ja gar nicht die Fertigstellung seines Daches

der Baubehörde melden, weil diese ja noch gar nicht erfolgt ist! Offenbar braucht er das auch gar nicht fertigstellen, weil es dafür offenbar gar keinen spätest möglichen Termin gibt. Aber nach Aussagen der Eigentümer wird das erfolgen sobald Geld dafür übrig ist. Ja, als Arbeitgeber für mehrere Dutzende MitarbeiterInnen kann man es sich erlauben so mit Vorschriften, mit Beamten und mit Politikern umzugehen!

guepfl
0
17
Lesenswert?

Wegelagerei und Raubrittertum

Der Staat braucht Geld. Mit diesen Methoden wird Geld gemacht.
Absurde Strafen gegen Unternehmen und Privatpersonen in gewaltigen Höhen.
Ich bin in den letzten beiden Jahren auch gewaltig unter die Räder gekommen.
Meine Konsequenz: Ich sperre meine Firma zu. Sollen doch die Beamten schauen, wie sie 50 Arbeitsplätze schaffen und erhalten.

Kommentare 26-30 von 30