AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Aufruhr in Kindergarten

Kindergärtnerin klebte Kindern Mund zu

Steirische Pädagogin klebte drei Buben den Mund zu. Sie gab an, sich nicht anders zu helfen gewusst zu haben. Der Fall endete in einer Diversion und einer Bußgeldzahlung.

Die Kindergärtnerin kam mit einer Diversion davon © (c) marcobir - Fotolia
 

Ereignet hat sich der Vorfall bereits im April, bekannt wurde er erst jetzt: Eine Kindergartenleiterin in einer Gemeinde nördlich von Graz probte gerade mit der Kindergruppe für eine Feier. Als drei Buben die Probe im Sesselkreis durch lautes Lachen störten, klebte ihnen die Frau den Mund kurzerhand mehrere Minuten lang mit Klebeband zu. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft. „Die Beschuldigte wusste sich nicht anders zu helfen, sah jedoch rasch ein, dass ihr Verhalten nicht in Ordnung war, und nahm den Buben das Klebeband wieder ab“, sagt Staatsanwaltschafts-Sprecher Hansjörg Bacher. „Sie erstattete Selbstanzeige an die Dienstbehörde und schickte den Eltern der Buben Entschuldigungs-SMS.“

Diversion und Bußgeld

Atemnot habe nicht bestanden, auch seien die Buben nicht verletzt worden. Weil die Betreuerin zudem geständig war und ihr der Vorfall vor Gericht leidtat, endete ein Verfahren wegen Verdachts auf Nötigung am 30. Mai mit einer Diversion und einem Bußgeld von 1200 Euro.

Viel zu glimpflich, wie ein naher Angehöriger eines der betroffenen Buben (5) meint. „Die Kinder sind von dem Vorfall traumatisiert“, sagt er. „Sie brauchten psychologische Behandlung. Für mich ist unverständlich, warum die Kindergärtnerin nicht sofort fristlos entlassen wurde.“ In einem Schreiben an den Bürgermeister forderten die betroffenen Elternpaare, dass die Betreuerin nicht mehr in den Kindergarten zurückkommt.
Genau dies werde derzeit geprüft, wie der Bürgermeister der Gemeinde bestätigte. Die Frau sei seit dem Vorfall außer Dienst gestellt.

Kommentare (77)

Kommentieren
Feja
5
6
Lesenswert?

Echt bedenklich die Einstellung zu Kindern von euch allen..

Kein Wunder das Österreich eines der kinderunfreundlichsten Lämder von Europa ist, bei der Einstellung meiner Mitmenschen.
Da hab ich ja direkt Glück, dass unsere Kindergärtnerin in fast Vierzig Dienstjahren noch nie zu solchen Mitteln gegriffen hat.
Schuld sind die Eltern? Klar wenn die Pädagogin die für diesen Beruf ausgebildet und auch noch dafür bezahlt wird, dermaßen Übergriffig wird, sind bestimmt die Eltern schuld. Vor allem bei so einem schrecklichen "Vergehen" wie das KINDERGARTENKINDER lachen und nicht ruhig sind.. Ist euch eigentlich klar warum es so etwas wie Schulreife gibt ab der Kinder ruhig sitzen können und aus den Gründen auch noch keines mit drei oder fünf eingeschult wird?

Das was ihr hier betreibt ist Täter-Opferumkehr vom feinsten!

Antworten
Kyrramaus
4
7
Lesenswert?

traumatisiert?! Psychologen?!was noch? wegen dem Klebeband?
da geht's ja nur mehr um Kohle!!

Antworten
denktnach
7
8
Lesenswert?

Eine kleine Nachschulung und Belehrung

sowohl fuer die Kindergartenleiterin als auch fuer die Eltern und dann kann man wieder zum Alltag uebergehen. Eine hoch qualifizierte Kraft wegen eines einzigen Fehlers gleich zu entlassen, waere menschlich und volkswirtschaftlich gesehen ein Wahnsinn!

Antworten
kukuro05
5
10
Lesenswert?

Veranstaltungstipp:

heute 19.30 Buchhandlung Moser in Graz zum Thema "Terrorkinder".

Um zahlreiche Beteiligung vor allem von seiten unfähiger Eltern wird gebeten!

Antworten
Feja
2
3
Lesenswert?

Und nicht vergessen Fr. Leibowitz fragen ob sie auch Klebebänder empfiehlt

Vor allem bei so schweren Vergehen wie lachenden Kindergartenkindern..

Antworten
jessy07
1
15
Lesenswert?

Keine Frage das Verhalten war absolut nicht in Ordnung und sie trägt daher auch die Konsequenzen. Tut mir sehr leid für Kinder, aber ein Trauma? Echt jetzt? Kann mir gut vorstellen dass das Trauma eher daher kommt, wie mit der Sache umgegangen wurde. Kenne weder die Kinder noch die Eltern, aber ganz plausibel scheint mir die Sache nicht zu sein, dass die Kinder mit der Aktion so dermaßen traumatisiert wurden, dass sofort eine psychologische Behandlung notwendig war. Außerdem würde ich mich sehr in Acht nehmen mit meinem Kind zu einem Psychologen zu gehen, der dann der Sache erst recht große Bedeutung gibt. So ein Vorfall könnte doch auch gut innerhalb der Familie aufgearbeitet werden. Warum sind die Eltern dazu nicht im Stande das selbst zu lösen und mit dem Kind zu verarbeiten?

Antworten
89pf3fqpsxllhkapmi8alrzlno3hsell
2
6
Lesenswert?

Leider haben sehr viele Eltern wenig Zeit für Problemlösung der Kinder,
so müssen die Psychologen her.....

Antworten
ami666
5
15
Lesenswert?

Eltern

den Eltern müssten eine Strafe erteilt werden den wenn sie ihre eigenen Kinder keine Manieren beibringen können.....und nicht hinter her motzen

Antworten
rebuh
0
5
Lesenswert?

ob lachende 5jährige keine manieren haben , stell ich mal in frage,

glaube vielmehr für die jungs begann der spass erst recht mit dem mund zukleben.

Antworten
Whiterussian
12
11
Lesenswert?

Hier wurde ganz klar eine Machtposition missbraucht, da braucht man gar nicht zu diskutieren. Man hat Kindern nicht den Mund zuzukleben, punkt. Macht man mit störenden Erwachsenen ja auch nicht. Wäre ich Vater eines der betroffenen Kinder, wäre die Sache mit der Entschuldigung und der Einsicht der Kindergartenleiterin aber vermutlich erledigt.

Antworten
RealistWiderWillen
36
3
Lesenswert?

WENN DAS MEINEM KIND PASSIERT ...

verklage ich diese Kindergärtnerin, bis sie im Armenhaus landet! So etwas kann es doch gar nicht geben, das ist unfassbar. Ich denke sogar ich würde der Dame eine Ohrfeige verpassen, und die Strafe dafür in Kauf nehmen.

Antworten
t4iodsg2mub0cw7fz3r9qcw2dogdsv2z
3
5
Lesenswert?

Wir fassen zusammen:

Die böse Kindergärtnerin also quasi dafür enteignen.
Selbst zur Gewalt greifen - aber bitte nur mit 100€ bestraft werden.

Hab ich was vergessen?

Ist schon ein Sachwalter eingesetzt?

Antworten
kernh
3
14
Lesenswert?

Re: WENN DAS MEINEM KIND PASSIERT ...

genau sie gehören zu diesen Eltern die so ungezogene Fratzen erziehen. Es war nicht richtig was sie gemacht hat aber ihr Kommentar sagt alles.

Antworten
RealistWiderWillen
6
3
Lesenswert?

Ich habe keine Kinder ... und nu?

Antworten
plolin
0
2
Lesenswert?

@realist

Gott sei Dank. Aber war nach deinem Kommentar logisch, dass du keine Kinder hast. Dann hast du auch keine Berechtigung, hier mitzureden.

Antworten
ze7b5qajac4l4teeivk7t1xgcdbnpv75
4
9
Lesenswert?

Das ist

auch gut so...

Antworten
ronin1234
3
3
Lesenswert?

Re:

Habe ich mir gedacht

Antworten
sapientia
1
18
Lesenswert?

Bei dem, was Kindergartenpädagoginnen in ihrem verantwortungsvollen Beruf verdienen,

sind sie schon im "Armenhaus gelandet"!
Sie würden also der "Dame eine Ohrfeige verpassen"? Genauso zu denken haben auch die unzähligen "Prinzessinnen" und "Prinzen" von ihren Eltern gelernt, welche versäumt haben, diese zu erziehen. Und in der Schule geht es weiter: Nur keinen Respekt und keine Achtun vor irgendetwas haben. Lesen Sie das Buch von Martina Leibovici-Mühlberger, "Wenn Tyrannenkinder erwachsen werden", und Ihnen werden die Augen aufgehen.

Antworten
rosadavita
3
13
Lesenswert?

Sie können ja mal 1 Monat in einem Kindergarten arbeiten...

Die Kindergartenpädagogen sind manchmal nicht zu beneiden.Eltern die von Tanten verlangen aus ihren verzogen Kind ein perfektes zu machen. Kommen Sie ihr Kind abholen, ist es mit sogenannten Regeln vorbei, denn dann dürfen die Kinder wieder alles. Ich bewundere jeden, der in solchen bereichen Arbeitet.

Antworten
RealistWiderWillen
10
8
Lesenswert?

Genau!

Wenn ich jemandem meine Kinder zur Betreuung überlasse, dann ist das Zukleben des Mundes das Mindeste. Stockschläge auf den Handrücken und nackt in die Ecke stellen sollte der Standard sein und klappt das auch nicht, dann soll es bitte auch noch Waterboarding geben

Antworten
fv4s8mthzfz9ovwq6xmmef9zrsgbleq0
4
5
Lesenswert?

Bravo!

Sie sind ja schlechter als .... Mir fällt nichts ein, was bornierter und dümmer ist als Sie, Realist!

Antworten
Franto
4
8
Lesenswert?

Realis

Geh, warum willst du die Kindergärtnerin in Deutschland "ver-"klagen? Und nicht in Österreich klagen?
Aha, schon völlig verpiefkonisiert und nachplappern, was der großamerikanische Staatsfunk ORF auch immer daher plappern läßt.

Antworten
RealistWiderWillen
9
4
Lesenswert?

Österreichisch ist ja auch keine Sprache. KLAGEN ... tu ich über Schmerzen oder über den Verlust eines geliebten Menschen. Deshalb die Wortwahl: Verklagen!

Antworten
Momi60
1
13
Lesenswert?

Na Traumatisiert wurden die Buben vielleicht durch den Auflauf den der Fall, der zweifellos nicht als Erziehungsmittel dienen darf, verursachte. Es ist sicher die falsche Art Disziplin zu lehren, doch die meisten Menschen haben selber keine, so können sie auch keine vorleben.

Antworten
RealistWiderWillen
18
4
Lesenswert?

Erziehungsmaßnahmen? Disziplin? Wenn Kinder nicht mehr lachen dürfen stimmt die ganze Welt nicht mehr! Ich würde die Dame wegen Nötigung, Freiheitsberaubung, Körperverletzung und psychischen Terror verklagen. That's it!

Antworten
sapientia
3
8
Lesenswert?

Sie sind ja sowas von "realistisch"!

Was glauben Sie, passiert mit einem Menschen, das in einer Gruppenbesprechung im Beruf durch Lachen stört? Ach so, das sind ja Kinder!
Aber wie sollen sie etwas für das spätere Soziale Leben lernen, wenn das Elternhaus heute schon fast ganz versagt?
Lesestoff siehe oben!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 77