SkispringenDaniela Iraschko-Stolz kommt Silber teuer zu stehen

Der Gegenhang am Bergisel meinte es mit dem Knie von Daniela Iraschko-Stolz nicht gut. Die 37-Jährige hofft auf eine baldige Besserung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SKI JUMPING - Austrian championships
Daniela Iraschko-Stolz © GEPA pictures
 

Nachdem sie sich in Stams den Staatsmeistertitel auf der Normalschanze geholt hatte (es war ihr 15. insgesamt), wollte Daniela Iraschko-Stolz eigentlich auf ein Antreten im Großschanzenbewerb auf dem Bergisel verzichten. Immerhin hatte sich die Eisenerzerin erst am 3. September einer Kniearthroskopie unterziehen müssen. Am Ende siegte aber ihr Wettkämpferherz - die 37-Jährige startete in Innsbruck und holte Silber hinter Eva Pinkelnig.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.