Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Weltmeister KriechmayrDer Landwirt-Sohn, der seiner Favoritenrolle gerecht wurde

Vincent Kriechmayr hat sein erstes WM-Gold in der Tasche.

Vincent Kriechmayr
Vincent Kriechmayr © FABRICE COFFRINI
 

"Die Kühe im Stall haben deshalb auch nicht mehr Respekt!" Landwirt-Sohn Vincent Kriechmayr weiß, dass im Leben mehr zählt als Siege oder Medaillen. Von dem, worauf der Oberösterreicher in seiner Ski-Karriere abzielt, hat er mit WM-Gold im Super-G nun aber doch ein großes Stück abgeschnitten. Und wie die ebenfalls 29-jährige Lara Gut-Behrami bei den Damen wurde Kriechmayr bei der WM in Cortina mit dem ersten Gold überhaupt ebenfalls einer belastenden Favoritenrolle gerecht.

Kriechmayr hatte in Kitzbühel und Garmisch die beiden letzten Super-G vor der WM gewonnen. Als Vizeweltmeister ins Super-G-Rennen gegangen, doppelte das Kraftpaket aus Österreich trotzdem nun mit Gold nach. Zwei Jahre nach einer bereits sehr starken 2019er-WM in Aare war das seine dritte WM-Einzelmedaille. "Als Favorit zu gewinnen ist eine Wahnsinnsleistung", lobte der für den Hochleistungssport im ÖSV zuständige Patrick Riml.

Der am 1. Oktober 1991 in Linz geborene Kriechmayr gilt als bodenständig und direkt, trägt gerne das Herz auf der Zunge. Benannt ist er nach dem berühmten Maler Vincent van Gogh. Das liegt an der aus Belgien stammenden Mutter Gertrudis, einer Kunstgeschichte-Lehrerin. Kriechmayrs Bruder heißt Rafael, die Schwester Jacoba hat sich einen Namen als Freeriderin gemacht. Vater Heinrich war Skilehrer in Obertauern.

Vincent Kriechmayr

Geboren: 1. Oktober 1991 in Linz
Wohnort: Linz
Verein: TVN Wels
Größte Erfolge:
- WM (1/1/1): Gold Super-G Cortina 2021, Silber Super-G Aare 2019, Bronze Abfahrt Aare 2019, 5. Super-G, 8. Kombination St. Moritz 2017
- Olympia: 6. Super-G. 7. Abfahrt Pyeongchang 2018
- Weltcup: 8 Siege (6 Super-G, 2 Abfahrt)
- Junioren-WM: Silber Riesentorlauf Crans Montana 2011
- Europacup: 3 Siege
- Kombinations-Gesamtsieger 2011/12

Gelobt wird bei Kriechmayr vor allem wegen seiner perfekte Skitechnik. Ähnlich wie Hermann Maier ist "Vinc" am Skihang und zwischen den Renntoren eine wahre Augenweide. Obwohl der Vorwinter schon sehr erfolgreich gewesen war, hatte Kriechmayr vergangenen Sommer eine großen Schritt gewagt und war von Fischer zu Head gewechselt.

Ski-WM in Cortina: Vincent Kriechmayr rast zum Weltmeistertitel

Vincent Kriechmyr meistert die schwierigen Kurven

FABRICE COFFRINI

Kriechmayr darf am Ende jubeln

Marco Tacca
APA/EXPA/JOHANN GRODER
Marco Tacca
APA/EXPA/JOHANN GRODER
ANDREAS SOLARO
1/6

Er habe einen neuen Reiz gesucht und wolle den nächsten Schritt tun, hatte er damals seinen Markenwechsel zum Ausrüster von Doppel-Olympiasieger Matthias Mayer erklärt. Man habe nun die zwei besten Speedfahrer Österreichs im Team, freute sich Rennsportleiter Rainer Salzgeber. Kriechmayr hält mittlerweile bei acht Weltcupsiegen und könnte sich diesen Winter als vor Mayer klar Führender in seiner Weltmeister-Disziplin auch die Weltcupkugel holen. Der Plan, sich über den Riesentorlauf künftig sogar "dreibeinig" aufzustellen, wurde zuletzt allerdings etwas zurückgestellt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren