Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

InterviewMarco Schwarz: "Ich bin Favorit? Das tangiert mich nicht"

Marco Schwarz schaffte in dieser Saison den Sprung nach ganz oben. Am Montag tritt der Kärntner das erste Mal als Favorit bei einer WM an – in der vielleicht letzten Kombination.

Marco Schwarz
© GEPA pictures
 

Mit welcher Einstellung sind Sie nach Schweden gereist? Macht man sich da vorher einen Plan?
MARCO SCHWARZ: Ganz klar mit dem Ziel, eine Medaille zu holen. Dafür bin ich ja schließlich da. Und es hat ja bei den Rennen vor der WM ganz gut gepasst, da sind die Erwartungen natürlich hoch. Was ich aber nicht will: Irgendwas Spezielles machen, es ist ja letztlich dasselbe wie immer, ein Skirennen. Nur das Rundherum ist ein bisschen mehr.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

zyni
2
0
Lesenswert?

Dieser Bewerb hat

keine große sportliche Bedeutung, daher hat Shiffrin verzichtet. Sie hätte Gold nur abholen müssen. Edel von ihr, dass somit auch Kolleginnen Medaillen gewinnen konnten, die nicht so gut Schi fahren können wie sie.