Trennung von EhefrauMarcel Hirscher: "Danke für 13 wundervolle gemeinsame Jahre"

Marcel Hirscher hat mit "Van Deer" eine eigene Skimarke released. Im Rahmen der Präsentation äußerte er sich auch zur Scheidung von seiner nunmehrigen Ex-Ehefrau Laura.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Der frühere ÖSV-Skirennläufer Marcel Hirscher hat am Mittwoch in Kaprun (Pinzgau) anlässlich der Eröffnung des neuen Flagshipstores von Bründl Sports seine eigene Skimarke "Van Deer" präsentiert. All sein Herzblut und Know-How als Skiläufer stecke in diesem Produkt, das alle Kategorien des Alpinskis abdeckt: vom FIS-Ski über Pistenski bis hin zum Touren-, Powder- und Kinderski. "Dieser Ski wird Weltcuprennen gewinnen", prophezeite der achtfache Gesamt-Weltcup-Sieger.

"In diesem Winter wird mit einer Erstauflage von 1.500 Paar Ski gestartet", erklärte Hirscher. Der "handemade"-Ski wird in Mittersill im Pinzgau angefertigt. "Wir teilen den Firmenstandort mit Augment Ski", sagte "Van Deer"-Geschäftsführer Dominic Tritscher, auch Freund und Manager von Hirscher, zur APA. Das hochpreisige Produkt gibt es in zehn bis 15 Modellen, kostet zwischen 700 Euro und 1000 Euro und ist in Österreich exklusiv in ausgewählten Shops von Bründl Sports erhältlich.

Der Markenname "Van Deer" weist auf den Familiennamen des ehemaligen Skistars hin. "Van" heißt aus dem Niederländischen übersetzt "von" und "deer" aus dem Englischen übersetzt "Hirsch". Die Mutter von Marcel Hirscher ist eine gebürtige Niederländerin. "Wir arbeiten im familiären Umfeld", sagte der 32-jährige, ehemalige Skistar. "Wir sind eine kleine Crew", großteils "junge Buben", und die Hirscher-DNA "ist definitiv drinnen". Sein Vater Ferdinand ist der "Supervisor", mit im Team ist auch Marcel Hirschers Bruder Leon, der das Skibauen erlernt hat. Sebastian Höllwarth ist für das Logo verantwortlich und gab dem Ski das Design - dezent und reduziert, gediegen in Farben wie schwarz, weiß und kakigrün.

Im Juni dieses Jahres sei die Entscheidung gefallen, mit dem Projekt zu starten, sagte Tritscher. Marcel Hirscher selbst hat lange daran getüftelt und seine langjährige Erfahrung, Obsession und Professionalität eingebracht, um sein Gefühl beim Skifahren, seine Begeisterung und das beste Set-up dem Kunden weiterzugeben. Deshalb wird das Produkt auch unter dem Motto "When perfection becomes obsessed. Magical Things arise" beworben.

"Ich habe zwei Jahre lang Zeit gehabt nachzudenken, wo geht die Reise hin", sprach Hirscher, auch siebenfacher Weltmeister und Doppel-Olympiasieger, über seine Gedanken über die berufliche Zukunft nach dem Ende seiner 15-jährigen Karriere als Skirennläufer. "Ich bin Skifahrer. Das war ich immer und werde ich immer bleiben." Diese Freude am Skifahren, diese Expertise, die er sich angeeignet hat, setzt er nun in dieses Qualitätsprodukt. Der Ski eigne sich "für jeden, der eine Kurve fahren kann", für leicht Fortgeschrittene, wie er dann präzisierte. Der Kinderski besteht aus denselben Materialien wie der Erwachsenenski. Möglich sei, dass "Van Deer" später auch Skischuhe produziere, sagte Tritscher.

Damit der Ski auch Weltcuprennen gewinnen kann, hält Hirscher nach jungen, nationalen und internationalen Talenten Ausschau, die für ein Performing infrage kommen könnten. Wenn möglich, soll der Ski bereits im nächsten Jahr im Weltcup präsent sein. "Wenn ich keinen Fahrer finde, werde ich selber fahren", scherzte er, um dann gleich abzuwinken. "Nein, ich mag nicht mehr." Ihn reizt jetzt das Skitesten und das "auf die Spitze zu treiben". Das ganze Drum-Herum im Skiweltcup fehlt ihm nicht. "Mein Leben ist jetzt so angenehm, seit ich ausgestiegen bin aus dem Wahnsinn."

"Danke für die wundervollen 13 gemeinsamen Jahre"

Mit seinem Bein, das er sich im Juli bei der Romaniacs-Motorrad-Rallye in Rumänien gebrochen hat, - er zog sich auch einen Riss des Syndesmosebandes zu -, gehe es ihm sehr gut, betonte Hirscher. Er zeigte sich mit dem Heilungsverlauf sehr zufrieden und wird in diesem Winter wieder Ski fahren. Zu seiner privaten Situation - Hirscher und seine Ehefrau Laura haben sich heuer getrennt - gab er ein kurzes Statement ab. "Leider funktioniert nicht immer alles so, wie man es geplant hat." Er bedankte sich bei seiner Frau für die "wundervollen" 13 gemeinsamen Jahre, sie habe ihm mit den beiden Kindern "das Größte geschenkt, was man im Leben haben kann".

Der Bründl-Flagshipstore wird knapp 1,5 Jahre nach dem Spatenstich am 1. Oktober wiedereröffnet und hat nun eine Verkaufsfläche von 2.500 Quadratmetern bei einer Gesamtfläche von 5.600 Quadratmetern. Eigentümer und Geschäftsführer Christoph Bründl zählte bei der Pressekonferenz Highlights wie eine gläserne Skiservice-Werkstatt, einen gläsernen Skywalk in 20 Meter Höhe, das Restaurant "Weitblick" und auch eine Boulderwand sowie eine Riesenrutsche für Kinder auf. Die Investitionen betrugen 16 Millionen Euro. Man setze auf Nachhaltigkeit, sagte Bründl, das Haus sei ÖGNI-zertifiziert.

Kommentare (26)
joschi41
2
1
Lesenswert?

Eh klar


Geht das "Wundervolle" über und hält man diesen Glückszustand nicht mehr aus, trennt man sich. Gell!

Peterkarl Moscher
0
8
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Was der Herr Hirscher privat macht oder nicht macht, was soll das seine Privatsache
die wirklich keinen interessiert !!!!!

Musicjunkie
0
6
Lesenswert?

Über wirklich jeden Stumpfsinn eines Ex-Sportlers berichten zu müssen,

also ich könnte echt nie bei einer Zeitung arbeiten.

kaernten28
4
29
Lesenswert?

KLZ, bitte kauft ein österreichisches Wörterbuch

"hat ... released"
Gehen euch die deutschen Wörter aus?

levis555
0
11
Lesenswert?

Ich kann mich noch an die „Franz Klammer“ Schibekleidung erinnern

Ob unter dieser Marke auch Schi produziert wurden, weiss ich nicht mehr.
Jedoch kann ich mich noch gut an den durchschlagenden Erfolg dieser Geschäftsidee erinnern…

SOEDING1956
1
7
Lesenswert?

der Klammer Schi........

das war ein schwarzer Schi mit dem Namen Klammer - aus welchem Sägewerk der war weiss ich nicht aber ich habe ihn einmal gesehen

checker43
4
1
Lesenswert?

Aus keinem

Sägewerk, der wurde nur mit einer Hacke geschnitzt.

STEG
5
12
Lesenswert?

Nicht auszuhalten

diese "Sportruheständler"! Ohne Adrenalinkick geht's anscheinend nicht!

SOEDING1956
2
7
Lesenswert?

MARCEL GIBT JA NUR SEINEN NAMEN

ER BRAUCHT JA NICHTS MACHEN DAFÜR GIBT ES VATER - BRUDER UND FREUNDE

griesbocha
28
43
Lesenswert?

Hirscher nervt...

....seine Frau wird wissen, warum sie geht.

SOEDING1956
17
39
Lesenswert?

DER GIBT NUR SEINEN NAMEN HER

DIE BRETTL MACHT SICHER EINE MARKEN FIRMA - WO HIRSCHER DRAUF STEHT IST ATOMIC DRIN

DergeerdeteSteirer
7
31
Lesenswert?

@SOEDING1956, ............

dies wird mit höchster Wahrscheinlichkeit so sein das mit Atomic dieser Deal läuft, da stimme ich dir zu.

satiricus
2
14
Lesenswert?

Mittersill ist aber die Heimat von "Blizzard"

.

sune
4
6
Lesenswert?

Augment Ski

Super Skifirma, war bereits im Weltcup, immer noch im Weltcup vertreten. Nur halt nicht bei den Alpinen. Hartes Brot für skifirmen dort dabei zu sein. Aber dort treffen jetzt wirklich Profis aufeinander.

Industriefreund
19
91
Lesenswert?

Bravo

Finde ich richtig gut, viel Erfolg. Und all´ jene, die gleich schwarzmalen - seid´s net immer so neidisch, wenn eine(r) was probiert, sondern wünscht allen engagierten und innovativen Menschen viel Glück. Denn auch wenn sie scheitern, durch Zweifler, Suderanten und ewige Negativseher hat sich noch nichts weiterentwickelt.

cockpit
19
26
Lesenswert?

wenn er sich da mal nicht täuscht

.

DergeerdeteSteirer
18
35
Lesenswert?

Naja, da werden einige "Milliönchen" seines Preisgeldes hineinfließen, ...................


bleibt nur zu hoffen das er nicht schneller als er vielleicht glaubt einen unverhofften Abgang mittels eines Konkurses macht, in der heutigen Zeit sehe ich da vieles kritisch, den der Markt und die Konkurrenz ist beinhart und sehr sehr groß !!

Carlo62
26
28
Lesenswert?

Na ja,

wenn er Mitarbeiter hat, die zumindest die Rechtschreibung beherrschen (im Gegensatz zum geerdeten Steirer), kann schon was daraus werden!

DergeerdeteSteirer
22
10
Lesenswert?

Hallo "Prahler Koarl" .................

sonst geht's dir gut ............................. ;-)

Carlo62
10
24
Lesenswert?

@Erdsteirer

Wer im Glashaus sitzt…. Du kritisierst an allen anderen herum, bist aber selbst nicht in der Lage die einfachsten Rechtschreibregeln zu befolgen! Warum soll das Projekt für den Marcel Hirscher nicht erfolgreich verlaufen? Er wird selbst keinen einzigen Schi produzieren und trägt höchstwahrscheinlich kaum ein finanzielles Risiko.

DergeerdeteSteirer
0
1
Lesenswert?

Hallöchen und guten Morgen, "Prahler Koarl"(@Carlo62)


Na ja, kritisieren würde ich es nicht nennen, eher schildern und sagen meiner Sichtweise und Meinung !
Im Glashaus möchte ich keineswegs sitzen, diese Freude gönne ich niemandem, dazu bin ich von der Lebensauffassung her zu realistisch und bescheiden .................. ;-)

Jetzt, wo es raus ist mit der Fa. Augment, bei welcher er seine begrenzte und dadurch auch hochpreisigen "Brettl'n" erzeugen wird, schaut die Lage anders aus, ob sich das Hochpreisprodukt für eine betuchtere Klientel auch so verkaufen lässt darüber kann man sicherlich ohne Zweifel diskutieren.

0815dabei
25
41
Lesenswert?

Geiler Typ…

und immer positiv, cool!
Ein Vorbild👌👍🙋‍♂️
Alles Gute für die Zukunft🥂

schadstoffarm
7
36
Lesenswert?

der john deere

unter den Skiern

Blaumacher
1
13
Lesenswert?

hoffentlich..

nicht zu fahren wie ein Lanz Bulldog!! :-)

Ragnar Lodbrok
91
39
Lesenswert?

Ehrlich gesagt, es wäre besser gewesen

sich vom Skisport UND der Öffentlichkeit zurückzuziehen. Ein fantastischer Sportler und vermutlich Österreichs bester Skifahrer aller Zeiten - aber langsam demontiert er sein eigenes Monument.

Heike N.
25
74
Lesenswert?

Ach so?

Und wodurch?