AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SkiweltcupIn Saalbach soll es wieder "Mayern"

Saalbach ist eine echte May(i)er-Strecke. Hermann Maier, Christian Mayer und Matthias Mayer trugen sich schon in die Siegerliste ein. Am Donnerstag gibt es die Abfahrt, am Freitag den Super-G.

Matthias Mayer bei seinem Kitzbühel-Triumph © GEPA pictures
 

Das vergangene Ski-Wochenende war aus österreichischer Sicht eher zwiespältig verlaufen. Hatten am Samstag die Herren mit Adrian Pertl als Slalomdritten in Chamonix einen Überraschungsmann anzubieten, so revanchierten sich am Sonntag die Damen mit einem zweiten Platz für Nicole Schmidhofer im Super-G von Garmisch. Im jeweils anderen Rennen, der Damen-Abfahrt bzw. dem Herren-Parallel-Riesentorlauf, herrschte eher Flaute.

Umso größer muss die Vorfreude auf den Herren-Weltcup in Saalbach sein. Die Salzburger Ski-Station ist kurzfristig als Ersatzort für die wegen des Corona-Virus abgesagten China-Rennen eingesprungen. Am Donnerstag geht am Zwölferkogel die Abfahrt (11.00 Uhr) über die Bühne, am Freitag folgt der Super-G.

Mayer und Maier

Die Strecke hat sich in der Vergangenheit als ausgesprochen österreicherfreundlich erwiesen. Noch spezifischer wird es bei der Siegerliste. Denn es ist eine auffällige Häufigkeit des Namens Mayer oder Maier zu registrieren.

Saalbach 1999: Christian Mayer (rechts) siegte vor Hermann Maier Foto © GEPA

Am 6. Jänner 1998 holte sich Hermann Maier den Sieg im Riesentorlauf, am 22. Dezember 1999 gewann Christian Mayer vor Hermann Maier den RTL. Da lässt sich ein Matthias Mayer nicht lumpen. Der Kärntner sicherte sich am 21. Februar 2015 den Sieg in der Abfahrt, um einen Tag später mit dem Triumph im Super-G nachzulegen.

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.